Diese Website verwendet Cookies. Wir verwenden Cookies, um Funktionen für diese Webseite anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Sie akzeptieren unsere Cookies, wenn Sie diese Webseite nutzen.Mehr lesen

OK

Prof. Dr. Margareta Gruber OSF

Professorin für Neutestamentliche Exegese und Biblische Theologie, Dekanin der Katholisch-Theologischen Fakultät

Arbeitsschwerpunkte

  • Johannesevangelium
  • Offenbarung des Johannes
  • Paulinische Theologie
  • Biblische Hermeneutik
  • Intertextualität
  • Exegese und Biblische Spiritualität
  • Bibel im interreligiösen Kontext

Prof. Dr. Margareta Gruber OSF

Kontakt

Philosophisch-Theologische
Hochschule Vallendar (PTHV)

Pallottistr. 3, 56179 Vallendar

Tel.: +49 261 6402-321 (Lehrstuhl) 
Tel.: +49 261 6402-260 (Sekr.)

E-Mail: mgruber@pthv.de oder
Theologie.Dekanin@pthv.de

Exegese

  "Man darf sich den heiligen Text nicht so vorstellen, als trüge er einfach ganze Serien von schon geprägten Bedeutungen in sich, die man dann mehr oder weniger bloß aufdecken müsste. Vielmehr teilt ihm der Geist eine grenzenlose innere Kraft mit: und so bringt er unbegrenzt mögliche Grade an Tiefe. Ebenso wenig wie die Welt ist auch die Schrift, diese andere Welt, ein für alle mal geschaffen: der Geist 'erschafft' sie noch immer, sozusagen täglich, und zwar in dem Maße, als er sie 'erschließt'."

(H. De Lubac)  mehr

 

 „Ich glaube nicht, dass sie [die historisch-kritische Methode, MG] jemals ersetzt werden kann. ... Warum kann sie nicht ersetzt werden? In der Hauptsache deshalb, weil die Texte, die wir lesen, im letzten nicht Texte über Texte sind, sondern Texte über Zeugnisse, die ihrerseits Ereignisse meinen."

(Paul Ricoeur)

Aktuelles

Concilium

Prof. Margareta Gruber ist neues Mitglied im Redaktionsteam von concilium, der internationalen Zeitschrift für Theologie.

Die 20 Redakteurinnen und Redakteure aus 16 Ländern veranstalteten zusammen mit MISEREOR den Kongress "Entwicklung findet Stadt", der zum 60 jährigen Jubiläum von MISEREOR vom 27.-29. Mai 2018 im Haus am Dom in Frankfurt stattfand. Die 150 Teilnehmenden diskutierten  über neue Herausforderungen für globale Gerechtigkeit und ökologische Nachhaltigkeit angesichts der Perspektive, dass 2050  etwa 66 Prozent der Menschheit in Städten leben werden.  Margareta Gruber hielt einen Vortrag zum Thema: "Und ihre Tore werden nicht verschlossen ..." Prophetische Utopie einer neuen Stadt: Das himmlische Jerusalem".

Auferstehung erfahren

Patrick Roths Christus Trilogie im Gespräch

Tagung an der PTHV vom 06.-07. Juli 2018

Prof. Margareta Gruber: Meine Reise zu Patrick Roth – und zurück in die Bibel

Hochschuldialog mit dem Iran

Im Frühjahr 2018 war Prof. Dr. Margareta Gruber im Rahmen des Universitätsaustauschs zwischen der Uni Paderborn (Prof. v. Stosch) und der Uni Qom/Iran und im Zusammenhang mit einem vom DAAD geförderten Projekts zur Entwicklung von Lehrmaterialien über christliche und schiitische Theologie zweimal im Iran. Sie gab Vorlesungen und Seminare über Neues Testament und Biblische Hermeneutik.

Wie wenn einer über eine Verwundung redet

In dem kürzlich erschienen Sammelband "73 Ouvertüren. Die Buchanfänge der Bibel und ihre Botschaft" werden die 73 Bücher der Heiligen Schrift von namhaften Bibelwissenschaftlerinnen und -wissenschaftlern wie ein Paukenschlag vorgestellt. Prof. Margareta Gruber komponierte darin die Ouvertüre zum Ersten Brief des Apostels Paulus an die Korinther. "Wie wenn einer über eine Verwundung redet" ist der Titel ihres Beitrags.

Ballhorn, E./Steins, G./Wildgruber, R./Zwingenberger U. (Hrsg.): 73 Ouvertüren. Die Buchanfänge der Bibel und ihre Botschaft, Gütersloh 2018.

Verleihung des Kunst- und Kulturpreises der Deutschen Katholiken 2017 am 27. November in Leipzig

Der deutsch-französische Komponist Prof. Dr. Mark Andre (52) hat am 27. November 2017 in Leipzig den mit 25.000 Euro dotierten "Kunst- und Kulturpreis der deutschen Katholiken" erhalten. Die Verleihung fand in der katholischen Propsteikirche St. Trinitatis statt. Auf Wunsch des Preisträgers war Prof. Dr. Margareta Gruber OSF, Dekanin der Theologischen Fakultät, eine der Laudatoren. Lesen Sie mehr.

Vita

Vita zum download [pdf]

Vita in english download [pdf]

 Akademische Laufbahn:

  • Seit April 2015 Dekanin der Theologischen Fakultät der Philosophisch-Theologischen Hochschule Vallendar
  • Seit 2008 Lehrstuhl für Exegese des Neuen Testaments und Biblische Theologie an der Theologischen Fakultät der Philosophisch-Theologischen Hochschule der Pallottiner in Vallendar / Koblenz (www.pthv.de).                                                                
  • Von August 2009 bis Juli 2013 beurlaubt für: Laurentius-Klein-Lehrstuhl für Biblische und Ökumenische Theologie (gefördert durch das BMBF) an der Abtei Dormitio B.M.V. in Jerusalem, in Verbindung mit der Theologischen Fakultät des Athenäum Sant´Anselmo, Rom (www.studienjahr.de),
    Dekanin des Theologischen Studienjahres Jerusalem und Langzeitdozentin der DAAD in Jerusalem.        
  • 2007-2008 Professorin für Neutestamentliche Exegese an der Katholisch-Theologischen Fakultät der Universität Augsburg (in Vertretung).
  • 1999-2008 Dozentin für Exegese des Neuen Testaments an der Philosophisch-Theologischen Hochschule in Vallendar / Koblenz.

Wissenschaftlicher Werdegang:

  • 2007 Habilitation (Dr. theol. habil.) an der Philosophisch-Theologischen Hochschule in Vallendar/ Koblenz.
  • 1997 Promotion (Dr. theol.) an der Philosophisch-Theologischen Hochschule Frankfurt / Sankt Georgen („summa cum laude“).
  • 1980-1987 Studium der Katholischen Theologie und der Germanistik in Tübingen und Jerusalem (Stipendiatin des DAAD am Theologischen Studienjahr Jerusalem).
  • 1987 Diplom in Katholischer Theologie („Mit Auszeichnung“).
  • 1991 Dr.- Leopold- Lucas- Nachwuchswissenschaftlerpreis, Universität Tübingen.
  • 1983-1987 Stipendiatin der Bischöflichen Studienförderung Cusanuswerk.

Forschungsschwerpunkte:

Johannesevangelium, Offenbarung des Johannes, Paulinische Theologie, Biblische Hermeneutik, Intertextualität, Exegese und Biblische Spiritualität, Bibel im interreligiösen Kontext.

Ehrenamtliche Tätigkeit

  • Wissenschaftlicher Beirat der Zeitschrift Geist und Leben (seit 2013)
  • Mitglied des Vorstands (Administrative Bord) der Katholischen Bibelföderation (seit 2013)
  • Beraterin der Unterkommission der Pastoralkommission der Deutschen Bischofkonferenz „Frauen in Kirche und Gesellschaft“ (2007-2017)

Vorträge und Konferenzen

Mitgliedschaften

Mitgliedschaft in akademischen Arbeitsgemeinschaften:

  • SNTS (Studiorum Novi Testamenti Societas)
  • Arbeitsgemeinschaft der deutschsprachigen katholischen Neutestamentler (AKN)
  • Europäische Gesellschaft für Katholische Theologie (ET)
  • EABS (European Association of Biblical Studies)
  • Collegium Biblicum München (Freundeskreis)
  • Rhein-Main-Exegeten
  • AGENDA – Forum Katholischer Theologinnen e.V.
  • Netzwerk „Theologie und Hochschuldidaktik“
  • Redaktionsmitglied der internationalen Zeitschrift Concilium
  • Akademische Arbeitsgemeinschaft "Theologie des Ordenslebens" der Deutschen Ordensobernkonferenz 

Veröffentlichungen

download [pdf]

Neuere Veröffentlichungen

Römerbrief, in: Mit der Bibel durch das Jahr. Ökumenische Bibelauslegungen 2019, Hamburg 2018, 410-414.

Der Erste Brief an die Korinther. Wie wenn einer über eine Verwundung redet, in: Ballhorn, E./Steins, G./Wildgruber, R./Zwingenberger, U. (Hrsg.), 73 Ouvertüren. Die Buchanfänge der Bibel und ihre Botschaft, Gütersloh 2018, 524-533.

Der Feuerwandler. Franziskus von Assisi und seine Begegnung mit den Muslimen, in: GEORG Magazin der Hochschule Sankt Georgen, 2/2018, 36-39.

„Weil das Gute nicht uns gehört“ (nach Franziskus von Assisi). Zur Spiritualität des interreligiösen Zusammenlebens, in: M. Abdallah, J. Hilberath (Hg.) „Theologie des interreligiösen Zusammenlebens“, Mainz 2017, 169-187.

Paradise lost has been opened again. A prophetic utopia depicting the quality of life in urban living environments, in: The Quest for Quality of Life, Edited by Elisabeth Hense, Christoph Hübenthal, and Willem Marie Speelman, Münster 2017, 169-181, 169-182.

„…but he was acting in the temple of his body“. Symbolic performance of death and resurrection in the cleansing of the temple John 2:13-23, in: "History and Theology in the Gospels", edited by Tobias Nicklas, Karl-Wilhelm Niebuhr and Mikhail Seleznev, WUNT, Tübingen 2017 (Congress Volume of the Eastern European Liaison Committee of the SNTS, Moscow 2016, forthcoming).

Pascha-Imagination – der österliche Blick. Die Tempelreinigung als johanneisches Paradigma, in: Söding, Thomas (Hg.), Der Spürsinn des Gottesvolkes. Eine Diskussion mit der Internationalen Theologischen Kommission, QD 281, Freiburg u.a. 2016, 121-136.

Die Torheit der Auferstehung und das Leben im Transitbereich, OK 57, 2016, 416-424.

„Mit Hochachtung voneinander lernen. Intertheologisches Studieren im Geist von „Nostra Aetate“, in: zur debatte. Themen der katholischen Akademie in Bayern 3/2016, 39-42.

„Arm dem armen Christus folgen“. Das Ideal der freiwilligen Armut bei Franziskus von Assisi (1182-1226) und in der franziskanischen Bewegung, in: Chr. Ströbele, A. Middelbeck-Varwick, A. Dziri, M. Tatari (Hg.), Armut und Gerechtigkeit. Christliche und islamische Perspektiven, (Theologisches Forum Christentum Islam), Regensburg 2016, 107-123.

Annäherungen an den Gebetsglauben Jesu. Lesespuren im Markusevangelium, IKaZ Communio 44 (2015) 52-64.