Diese Website verwendet Cookies. Wir verwenden Cookies, um Funktionen für diese Webseite anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Sie akzeptieren unsere Cookies, wenn Sie diese Webseite nutzen.Mehr lesen

OK

Dorothee Spürk

Lehrkraft für besondere Aufgaben

Arbeitsschwerpunkte

  • Pflegedidaktik
  • Schulentwicklung an Pflegeschulen

 

Pflegedidaktik bietet einen Orientierungs- und Reflexionsrahmen zur Gestaltung von pflegeberuflichen Lern- und Bildungsprozessen. Dabei richtet sich der pflegedidaktische Blick auf das professionelle Pflegehandeln und das professionelle Unterrichtshandeln. Da gesellschaftliche Problemlagen pflegedidaktische Aufgabenbereiche berühren, stellt auch dieser Bereich ein Element pflegedidaktischer Betrachtungsweisen dar.

Die derzeitige Dynamik im Gesundheits- und Bildungswesen forciert Schulentwicklungsprozesse. Für Pflegeschulen ist es unabdingbar sich auf veränderte Versorgungs- und Bildungsbedarfe einzustellen und kontextsensibel Innovationen voranzutreiben. Im Rahmen dessen gilt es zu klären, welchen Beitrag (pflege)pädagogische/ -didaktische Konzepte zur Kompetenzentwicklung der Auszubildenden und zur Entwicklung der einzelnen Schule beitragen können.

Dorothee Spürk

Kontakt

Philosophisch-Theologische
Hochschule Vallendar (PTHV)

Pallottistr. 3, 56179 Vallendar

Tel.: +49 261 6402-221

E-Mail: dspuerk@pthv.de

Vita

2012-2015
Wissenschaftliche Mitarbeiterin an der Fachhochschule Bielefeld
Arbeitsschwerpunkte: Pflegedidaktik; Portfolio & Beratung

2003-2011
Schulleiterin einer Gesundheits- und Krankenpflegeschule
Arbeitsschwerpunkte: Schul-, Curriculum- und Personalentwicklung

2002-2015
Lehrbeauftragte an verschiedenen Hochschulen
Module: Schulentwicklung und Lernberatung

1999-2003
Pflegepädagogin an einer Gesundheits- und Krankenpflegeschule

1999-2000
Wissenschaftliche Mitarbeiterin an der Fachhochschule Bielefeld
Projekte: Evaluation Förderpreis Pflegeschulen und QuePNet

Wissenschaftliche Qualifikationen

  • Master of Arts (organization studies); Stiftung Universität Hildesheim
  • Master of Arts (Personalentwicklung); Universität Kaiserslautern
  • Diplom-Pflegepädagogin (FH); Katholische Hochschule Mainz

Weitere Qualifikationen

  • Hochschulcoach und Kollegiale Beraterin
  • Spielleiterin für Szenisches Spiel in der Pflegeausbildung
  • EFQM-Assessorin
  • Praxisanleiterin
  • Gesundheits- und Krankenpflegerin

Veröffentlichungen

Vorträge/ Poster

  • DGP Hochschultag (2017)
    Durch Forschendes Lernen im Dialog - Beispiel für ein Lehr-/Lernprojekt
    (gemeinsam mit Ute Lobb, M.Ed., Lehramt Pflege an BBS)
  • BLGS (Niedersachsen) - Landeskonferenz Schulleitungen (2016)
    Schulentwicklung vor dem Hintergrund immerwährender Veränderung
  • Lernwelten Berlin (2014)
    Portfolio - ein hochschuldidaktisches Instrument (Poster)
  • hsg Bochum (2014)
    Portfolio - ein Reflexionsinstrument für interprofessionelles Lernen
  • hawk Hildesheim (2013)
    Portfolio - ein Instrument zur prozessorientierten Kompetenzdarstellung

Veröffentlichungen

  • Spürk, D. (2019) (im Druck): Das Portfolio als Medium zu Reflexion interkultureller Erfahrungen. In: Brandenburg, H./ Schilder, M. (Hrsg.): Transkulturelle Pflege. Stuttgart: Kohlhammer
  • Dütthorn, N./ Spürk, D. (2016): Pflegedidaktik. In: Brandenburg, H./ Sirsch, E./ Hülsken-Giesler, M. (Hrsg.): Vom Zauber des Anfangs und den Chancen der Zukunft - Festschrift zum 10-jährigen Bestehen der pflegewissenschaftlichen Fakultät an der philosophisch-theologischen Hochschule Vallendar. Bern: Hogrefe
  • Spürk, D./ Weyland, U./ Nauerth, A. (2016): Portfoliokonzept - Entwicklung und Implementierung eines Portfoliokonzepts an der Lehreinheit Pflege und Gesundheit der Fachhochschule Bielefeld. In: PADUA 11 (3), 203-209
  • Spürk, D. (2015): Subjektive Theorien von Schulleitungen zur Schulentwicklung. In: PADUA, 10 (4), 213-221
  • Wohkittel, C./ Spürk, D. (2011): Der Erwerb beruflicher Handlungskompetenz - Die Entwicklung eines Curriculums für den Lernstandort Praxis. In: PRInterNet, 13 (4), 197-204
  • Kooperationsverbund niedersächsischer Krankenpflegeschulen (Hrsg.) (2010): Das Curriculum für den Lernstandort Praxis. Lern- und Arbeitsaufgaben als reflexionsförderndes Instrument des Theorie-Praxis-Transfers. Frankfurt: Mabuse
  • Kooperationsverbund niedersächsischer Krankenpflegeschulen (Hrsg.) (2006): Das schulische und praktische Curriculum für die Berufsausbildung in der Gesundheits- und Krankenpflege. Frankfurt: Mabuse
  • Spürk, D. et al. (2005): Lernsituationen in der Gesundheits- und Krankenpflegeausbildung. Folge 1. In: PRInterNet, 02/05, 86-93 zzgl. Folge 2. In: PRInterNet, 03/05, 133-138
  • Spürk, D. (2001): Schul- und Qualitätsentwicklung an Pflegeschulen. In: Sieger, M. (Hrsg.): Pflegepädagogik - Handbuch zur pflegepädagogischen Bildung. Bern: Huber
  • Spürk, D. (2000): Entwicklung des Menschen. In: THIEMEs Pflege. Stuttgart: Thieme

Mitgliedschaften

  • DGP, Deutsche Gesellschaft für Pflegewissenschaft
  • DBfK, Deutscher Berufsverband für Pflegeberufe
  • EANS, European Academy of Nursing Science (student member)