Diese Website verwendet Cookies. Wir verwenden Cookies, um Funktionen für diese Webseite anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Sie akzeptieren unsere Cookies, wenn Sie diese Webseite nutzen.Mehr lesen

OK

Prof. Dr. Susanne Schewior-Popp

Honorarprofessorin für Pflegebildungsforschung

Arbeitsschwerpunkte

Das Wissenschafts- und Lehrgebiet der Pflegebildungsforschung umfasst grundsätzlich alle Bildungs- bzw. pädagogischen Prozesse im Bereich von Pflegeaus-, Fort- und Weiterbildung sowie pädagogisch-didaktische Fragen im Handlungsfeld von Schulung, Anleitung und Beratung von Patienten. Dabei wird immer auch dem institutionellen, gesellschaftlichen und wertebezogenen Kontext Bedeutung zugemessen. Je nach Fragestellung und Fokus können Planungs-, Entwicklungs-, Durchführungs- und Evaluationsprozesse, aber auch speziell personen-, institutions- und gesellschaftsbezogene Aspekte im Vordergrund stehen. Schwerpunktmäßig geht es also um Lehren und Lernen in pflegeberuflichen Bildungs- und Beratungskontexten.

Prof. Dr. Susanne Schewior-Popp

Kontakt

Katholische Fachhochschule Mainz

Fachbereich
Gesundheit und Pflege

Saarstraße 3, 55122 Mainz

Tel.: +49 6131 2894-429

E-Mail:
schewior-popp@kfh-mainz.de

Vita

Jahrgang 1955.

Studium der Fächer Germanistik, Geschichte, Erziehungswissenschaften und Philosophie für das Lehramt an Gymnasien an der Universität Göttingen (1974-1979).

Referendariat (1982-1983).

Lehrtätigkeiten an Gymnasien einschließlich „Krankenhausunterricht“ (1983-1985).

Hauptamtliche Referentin in der Weiterbildung zur Lehrtätigkeit in Gesundheits- und Pflegeberufen (1986-1993),

begleitend: erziehungswissenschaftliches Promotionsverfahren an der Universität Heidelberg zu Professionalisierungsprozessen und Ausbildung im Gesundheitswesen, Abschluss 1994.

Seit 1993 Professorin für Erziehungswissenschaften, Allgemeine Didaktik und Pflegepädagogik an der Katholischen Fachhochschule Mainz, von 2001-2008 Prorektorin der Hochschule,

seit 2008 ergänzend Honorarprofessorin für Pflegebildungsforschung an der PTHV.

Forschung/ Projekte

  • Wissens- und Kompetenzentwicklung, Transfer, Kompetenzerfassung
  • Lehrplan- und Curriculumentwicklung
  • Planung, Durchführung und Evaluation von Lehr-Lern-Prozessen
  • Lernorte und Lernortkooperation
  • Organisatorische und pädagogische Schulentwicklung
  • Berufliche Sozialisation von Lernenden und Lehrenden

Veröffentlichungen

Bücher

Schewior-Popp, S./Sitzmann, F./Ullrich,L. (Hg.) (2009): Thiemes Pflege. Das Lehrbuch für Pflegende in Ausbildung.Stuttgart: Thieme. (11. Aufl.).

Schewior-Popp, S./Fischer, R. (Hg.) (2009): Examen Pflege. Mündliche Prüfung Teil 2. Stuttgart: Thieme.

Schewior-Popp, S./Fischer, R. (Hg.) (2008): Examen Pflege. Schriftliche Prüfung Tag 3. Stuttgart: Thieme.

Schewior-Popp, S./Fischer, R. (Hg.) (2007): Examen Pflege. Mündliche Prüfung Teil 1. Stuttgart: Thieme.

Schewior-Popp, S./Fischer, R. (Hg.) (2007): Examen Pflege. Schriftliche Prüfung Tag 2. Stuttgart: Thieme.

Schewior-Popp, S./Fischer, R. (Hg.) (2007): Examen Pflege. Schriftliche Prüfung Tag 1. Stuttgart: Thieme.

Frohnhofen, H./Schewior-Popp, S. (Hg.) (2006): Bildung. KFH Mainz Schriftenreihe Bd. 1. St. Ottilien: EOS

Ministerium für Arbeit, Soziales, Familie und Gesundheit Rheinland-Pfalz (Hg.) (2005): Rahmenlehrplan und Ausbildungsrahmenplan für die Ausbildung in der Gesundheits und Krankenpflege und Gesundheits- und Kinderkrankenpflege des Landes Rheinland-Pfalz. Berichte aus der Pflege Nr. 1. (Wissenschaftliche Leitung der Lehrplankommission und Autorenschaft)

Schewior-Popp, S. (2005): Lernsituationen planen und gestalten. Handlungsorientierter Unterricht im Lernfeldkontext. Stuttgart: Thieme.

Kellnhauser, E./Schewior-Popp, S. et al. (Hg.) (2004): Thiemes Pflege. Stuttgart: Thieme. (10. Aufl.).

Schewior-Popp, S./Lauber, A (2003).: Gemeinsam lernen - vernetzt handeln. Curriculum für die integrierte Pflegeausbildung. Stuttgart: Thieme.

Kellnhauser, E./Schewior-Popp, S. (Hg.) (1999): Mit ausländischen Patienten kommunizieren. Stuttgart: Thieme.

Schewior-Popp, S. (1998): Handlungsorientiertes Lehren und Lernen in Pflege- und Rehabilitationsberufen. Stuttgart: Thieme.

Schewior-Popp, S. (Hg.) (1997): Patientenbeobachtung in der Pflegeausbildung. Melsungen: Bibliomed

Schewior-Popp, S. (1994): Krankengymnastik und Ergotherapie. Eine exemplarische Studie zur Entwicklung von Professionalisierungsprozessen und Ausbildung in den Berufen des Gesundheitswesens. Idstein: Schulz-Kirchner. (2. Aufl. 1999).

 

Buchbeiträge

Schewior-Popp, S. (2009): Menschliche Entwicklung und Sozialisation. In: Schewior-Popp, S. et al. (Hg.): Thiemes Pflege. Stuttgart: Thieme, 174-183.

Schewior-Popp, S. (2009): Warum mit „Fällen“ lernen? In: Schewior-Popp, S. et al. (Hg.): Thiemes Pflege. Stuttgart: Thieme, 224-229.

Schewior-Popp, S. (2006): Ausbildung ist auch Bildung. Verantwortliche Kompetenzentwicklung in den Pflegeberufen. In: Frohnhofen, H./Schewior-Popp, S. (Hg.): Bildung. KFH Schriftenreihe Bd. 1. St. Ottilien: EOS, 194-212.

Schewior-Popp, S. (2004): Interdisziplinäre Kooperation – Leitgedanken zur Verbesserung der Praxis. In: Brandenburg, H. (Hg.): Kooperation und Kommunikation in der Pflege. Hannover: Schlütersche Verlagsanstalt, 118-131.

Schewior-Popp, S. (2002): Neue Wege in der Pflegeausbildung durch Kooperation und Vernetzung. In: Nichtweiß, B. (Hg.): Mainzer Perspektiven. Orientierungen 5. Zwischen Profit und Profil. Herausforderungen und Perspektiven für das christliche Krankenhaus. Publikationen Bistum Mainz, 84-91.

Schewior-Popp, S.(1996): Pädagogik. In: Hüter-Becker, A. et al. (Hg.): Physiotherapie. Lehrbuchreihe. Bd. 3. Stuttgart: Thieme, 35-64.

 

Zeitschriftenaufsätze

Schewior-Popp, S. (2008): Projektunterricht. Ein Klassiker mit zwingender pädagogischer Aktualität. In: PADUA 4/2008, 6-9.

Schewior-Popp, S. (Hg.) (2007): Berufliche Kompetenzen erweitern. Wissen und Weiterbildung in der Pflege. In: CNE (Certified Nursing Education). Fortbildung und Wissen für die Pflege. 1/2007, Lerneinheit 3.

Schewior-Popp, S. (2007): Viele Wege, ein Ziel. Selbstreguliertes Lernen und Prüfungsvorbereitung. In: PADUA 5/2007, 24-26.

Schewior-Popp, S. (2007): Handlungspläne. Strukturiertes praktisches Lernen. In: PADUA 4/2007, 34-37.

Schewior-Popp, S. (2007): Lehrplanarbeit. Curriculumentwicklung in Rheinland-Pfalz. In: PADUA 1/2007, 6-12. 

Schewior-Popp, S. (2006): Fallbezug im Unterricht. Chancen, Möglichkeiten und Grenzen. In: PADUA 5/2006, 6-11.

Schewior-Popp, S. (1996): Pflegepädagogik. Zum Selbstverständnis einer neuen Fachhochschuldisziplin. In: Krankendienst 8/9, 261-266

Schewior-Popp, S. (1995): Personenorientierte Schlüsselqualifikationen zur Förderung von Handlungskompetenzen und Verantwortlichkeit in der Pflege. In: Mitteilungen für Pflegeberufe (Kath. Berufsverband für Pflegeberufe) 2, 5-11. 

Schewior-Popp, S. (1994): Handlungsorientierter Didaktikansatz für den Theorie-Praxis-Transfer in der Krankenpflegeausbildung. In: Die Schwester/Der Pfleger. 8, 630-636.

Mitgliedschaften

  • Gründungs- und Vorstandsmitglied des Deutschen Instituts für angewandte Pflegeforschung (dip) in Köln, ab 2009 Mitglied des Verwaltungsrates des Instituts

  • Mitglied der Deutschen Gesellschaft für Erziehungswissenschaft
  • Mitglied des Wissenschaftlichen Beirates von KomPASS (Kompetenzplattform der Fachbereiche Wirtschaft und Gesundheit sowie Sozialwesen der Fachhochschule Bielefeld)
  • Mitglied der Landespflegekonferenz Rheinland-Pfalz
  • Vorsitz der Lehrplankommission Gesundheits- und Kranken-/Kinderkrankenpflege Rheinland-Pfalz
  • (Mit)- Herausgeberin der pflegepädagogischen Zeitschrift PADUA  

Sprechzeiten

nach Vereinbarung