Bachelorstudium für Pflegekräfte, die etwas erreichen wollen!

  • verkürzt
  • berufsbegleitend
  • auch ohne Abitur möglich

Die Pflegewissenschaftliche Fakultät bietet Pflegekräften, die sich weiterentwickeln wollen ein Bachelorprogramm an, das zum Bachelor of Science Pflegeexpertise führt.

Es richtet sich an diejenigen, die gerne auch weiterhin mit Patienten, Medizinern und Therapeuten im klinischen Setting, dem Krankenhaus, der Pflegeeinrichtung oder der häuslichen Pflege arbeiten möchten.

Das Studium ist verkürzt, weil die Ausbildung mit 75 Leistungspunkten (LP) anerkannt wird. Die verbleibenden 105 LP werden auf fünf Semester gestreckt, so dass daraus ein berufsbegleitendes Teilzeitstudium wird. Konkret bedeutet das, ein Präsenztag pro Woche plus 1- 2 Blockwochen pro Semester. Während der Präsenzwoche können die Studierenden an der Hochschule übernachten.

Zugegeben, es gibt inzwischen viele Pflegestudiengänge an deutschen Hochschulen und alle haben unterschiedliche Bezeichnungen und unterschiedliche Studienprogramme.

Alle diese Fragen und noch mehr kann die Studienberatung beantworten: Maria Peters; 0261 6402 240; mpeters@pthv.de

Bachelor Pflegeexpertise, B.Sc.

Aufbaustudiengang für Pflegefachpersonen

Im Mittelpunkt dieses Studiums steht die vertiefte Kompetenz zur professionellen Fallarbeit in der Pflege. Das Studium wird berufsbegleitend über fünf Semester angeboten. Die Fachausbildu

 AQAS Logo

ng in einem Pflegeberuf wird mit insgesamt 75 ECTS auf das Studium angerechnet. Im Studienverlauf werden dann weitere 105 ECTS erworben, so dass ein vollwertiger Bachelor-Abschluss (180 ECTS), Bachelor of Science (B.Sc.) erreicht wird.

Qualifikationsziele

Pflegefachpersonen sollen ihre berufspraktischen Erfahrungen systematisch erweitern, um ihr Handeln zukünftig wissenschaftsfundiert und praxisorientiert in professioneller Verantwortung auszuüben.
Folgende wissenschaftsfundierte Kompetenzentwicklungen stehen im Mittelpunkt:
•     Analyse-, Begründungs- und Bewertungskompetenzen im Pflegeprozess
•     Planungs-, Transfer- und Steuerungskompetenzen in der Versorgung
•     Professionelle Fallarbeitskompetenzen
•     Reflexionskompetenzen
•     Forschungskompetenzen
•     Anleitungs- und Beratungskompetenzen

Beginn

jeweils im Wintersemester

Studienplan/Modulübersicht

(Änderungen vorbehalten)

Studieninhalte finden Sie im Modulhandbuch [pdf]

Dauer

5 Semester Teilzeitstudium

Zulassungsvoraussetzung

ist eine Hochschulzugangsberechtigung gemäß HochSchG §65, d.h. entweder über

  • eine dreijährige Fachausbildung in einem Pflegeberuf mit einer Abschlussnote von 2,5 oder besser plus anschließend eine mindestens zweijährige Berufstätigkeit
  • oder Abitur (aHR) plus dreijährige Fachausbildung in einem Pflegeberuf

Berufsaussichten

Die Absolventen des Bachelorstudiengangs Pflegeexpertise (B.Sc.) haben hervorragende Berufsaussichten, denn ihre besonderen Kompetenzen werden im Pflege- und Gesundheitswesen schon heute dringend benötigt. So sind sie zur wissenschaftsfundierten, eigenverantwortlichen und qualitätsbezogenen Steuerung hochkomplexer Pflege- und Versorgungsprozesse auch in interdisziplinären Kontexten befähigt. Und sie können Teams in der Versorgung von Patienten und Bewohnern unter Einbezug weiterer Fach- und Hilfskräfte sowie ehrenamtlicher Helfer auch bereichsübergreifend führen.
Sie können die Anleitung und Beratung im Rahmen der praktischen Ausbildung insbesondere auch von Studierenden dualer Pflegestudiengänge verantworten und übernehmen. So tragen sie auf dem aktuellen Stand von Wissen und Technik dazu bei, die allgemeine praktische Pflegearbeit qualitativ zu sichern und zukunftsfähig weiterzuentwickeln.
Selbstverständlich besteht für die Absolventen auch die Möglichkeit, ein aufbauendes Masterstudium anzuschließen.

Studienbeiträge

Die Studienbeiträge belaufen sich derzeit auf 296,67 € pro Monat für Frühbucher (bis zum 31. Mai 2019); Spätbucher zahlen 306,- € monatlich für fünf Semester*. Die Beiträge können auch in 100 oder 80 Raten (zzgl. geringerm Zinssatz) entrichtet werden.

*(Stand November 2018; Änderungen vorbehalten)

FAQ _ Fragen zum Bachelorstudium

Was kann ich hinterher besser?

Vielleicht können Bachelorabsolventen hinterher nicht alles besser, aber sicher pflegen und arbeiten sie anders. Sie können argumentieren, mitreden, etwas bewegen, sich gezielt engagieren und Zusammenhänge erkennen. Sie verstehen einerseits das Gesundheitssystem und seine Institutionen besser und andererseits die Studienergebnisse aus der Wissenschaft. Sie kennen rechtliche und ethische Normen und Argumente. Für komplexe Problemstellungen und Fälle können sie kreative Ideen entwickeln und systematische Lösungen erarbeiten, bei denen verschiedene Sichtweisen Beachtung finden. Alles dies wird in der Arbeit mit kranken Menschen und ihren Angehörigen von Vorteil sein. Sie können Pflege mitgestalten und auf eine spannende Zukunft schauen.
und :-) Sie können z.B. auch einen Vortrag halten: https://de-de.facebook.com/karin.herrmanymaus/videos/1445834082153576/

Brauche ich Abitur?

Nein, nicht unbedingt. Ein guter Ausbildungsabschluss (</= 2,5) in einem Pflegeberuf plus anschließend zwei Jahre Praxis im Pflegeberuf reichen als Hochschulzugangsberechtigung aus.

Schaffe ich das?  Was erlebe ich im Studium?

Die Studierenden eines Jahrgangs treffen sich einmal in der Woche in Vallendar. In zwei weiteren Blockwochen kann dieser Austausch vertieft werden. Schon bald erleben sie sich als eine Gruppe Gleichgesinnter, die gemeinsam Freud und Leid eines Studiums teilen, die gemeinsam Anstrengungen meistern und Erfolge feiern. Sie haben endlich Zeit sich mal inhaltlich in ein Thema zu vertiefen oder Experten direkt zu einem wichtigen Thema zu befragen. Sie werden politisch und gesellschaftlich ganz nah am Puls der Zeit und der Pflegeentwicklung sein. Sie werden sich und ihr berufliches Selbstbewusstsein stärken und weiterentwickeln. Es wird ein dauerhaftes Netzwerk entstehen, von dem sie auf dem weiteren Berufsweg profitieren.

Studienberatung

Bewerbung

Bewerbungsfrist

Zur Bewerbung um einen Studienplatz lesen Sie bitte die Hinweise und und senden den ausgefüllten Antrag inkl. aller Bewerbungsunterlagen (Hinweise zu Bewerbungsunterlagen / Antrag auf Zulassung) bis spätestens zum 31. Juli 2019 an die Pflegewissenschaftliche Fakultät - um vom Frühbucherpreis zu profitieren bitte bis zum 31.05.2019 einsenden. Zudem benötigen wir das ausgefüllte Online-Bewerbungsformular.

Informationen

Studieninhalte

Studieninhalte finden Sie im aktuellen MODULHANDBUCH [pdf].