Gesundheits- und Pflegedidaktik

JProf. Dr. Maria A. Marchwacka

Lehrstuhl für Gesundheits- und Pflegedidaktik

Arbeitsschwerpunkte

Die Arbeit (Seminare, Betreuung von Master- und Promotiosarbeiten) am Lehrstuhl für Gesundheits- und Pflegedidaktik fokussiert Lehrerprofessionalisierung und Schulentwicklung (u.a. Diversität und Gesunde Schule). Hierzu gehören folgende Schwerpunkte:

  • Lehr- und Lernprozesse im Unterricht/ in der Praxis
  • Didaktische Methoden: u.a. Medienarbeit, Projektarbeit, forschendes Lernen
  • Gesundheits- und Pflegebildung

Weitere Forschungsschwerpunkte (auch als Themen für Abschlussarbeiten/Promotionsarbeiten): 

  • (Sucht-)Prävention und Gesundheitsförderung
  • Kinder / Jugendliche und ihre Bedürfnisse/Entwicklungsaufgaben
  • Fachsprache(n) Pflege 
  • Migration und Gesundheit
  • (Interkulturelle) Kommunikation

JProf. Dr. Maria A. Marchwacka

Kontakt

Philosophisch-Theologische
Hochschule Vallendar (PTHV)

Pallottistr. 3, 56179 Vallendar

Tel.: +49 261 6402-502

Mobil: +49 151 68805739

E-Mail: mmarchwacka@pthv.de

Vita

Abitur: humanistisches Gymnasium / Diplomstudium: Lehrercollege

Studium (M.A.): Ruprecht-Karls-Universität in Heidelberg, Technische Universität und Freie Universität Berlin, Humboldt Universität Berlin

Magistra Artium: Technische Universität Berlin

    Forschungsaufenthalte: Danzig/Warschau;  Fort Worth/Austin

Promotion: Technische Universität Berlin

 

Wissenschaftlicher Werdegang

2005-2010 wissenschaftliche Mitarbeiterin (Institut für Erziehungswissenschaft) an der Technischen  Universität Berlin

2010-2016 wissenschaftliche Mitarbeiterin/LfbA (Institut für Erziehungswissenschaft) an der Universität Paderborn

2016/2017 Professorin für Health Care Education/Hochschule Stuttgart

parallel (seit 2009):

  • Gastprofessorin für Gesundheitspädagogik an der Silesian University of Technology
  • Lehraufträge an der Universität Warschau (Institut für Biologie, Institut für Bildungswissenschaft)
  • Lehraufträge am Lehrerkollegium in Danzig/Köslin/Sopot
  • Vertretungsprofessorin an der Hochschule Zittau
  • Lehraufträge an der Pädagogischen Hochschule Freiburg

Berufliche Tätigkeiten: Lehrerin, Dozentin für Erwachsenenbildung, konzeptionelle und pädagogische Tätigkeiten im Sozial- und Gesundheitswesen

Forschung/ Projekte

  • Interkulturelle Kooperationen/ Technische Universität Berlin (2002-2004)
  • Schulische Suchtprävention/Technische Universität Berlin (2006-2007)
  • Entwicklung und Gestaltung von Weiterbildungsmaßnahmen/EU-Projekte (2007-2008)
  • Fachsprachen und Interkulturalität in der Hochschuldidaktik/Technische Universität Berlin (2006-2010)
  • Gesundheitsförderung im Kindes- und Jugendalter/Universität Paderborn (2012-2013)
  • Gesundheitsbildung an Schulen und didaktische Implikationen/eigene Mittel (aktuell)

Veröffentlichungen

Monographien /Herausgeberschaft 

  • Marchwacka, M. A. (Hrsg.) (2013): Gesundheitsförderung im Setting Schule. Wiesbaden: Springer
  • Marchwacka, M. A./Plückhahn, S. (2008): Alkoholkonsum deutscher und polnischer Schüler – eine vergleichende Studie. Berlin: Universitätsverlag

 (ausgewählte) Buchbeiträge

  • Marchwacka, M.A. (im Druck): Recht auf Gesundheit und Partizipation im Alter - Frage der Altersbilder und partizipativer Haltung in der Gesellschaft? In:Enders, M. (Hrsg.): Menschlich altern. Anregungen für eine Philosophie und Theologie des Alters. 
  • Marchwacka, M.A. (2019): Gestaltung pflegerischer Beziehungen als Teil der Professionalität in der Gesundheits- und Pflegeausbildung. Überlegungen zur didaktischen Implementierung. In: Telse, I. / Graf, U. (Hrsg.): Beziehungen bilden - Wertschätzende Interationsgestaltung in pädagogischen Handlungsfeldern. Bad Heilbrunn: Klinkhardt. 90-104.
  • Marchwacka, M. A. (2017): Reflexivität in interkulturellen Begegnungen im Rahmen der Hochschuldidaktik.   In:   Hartung,   N./ Zimmermann,  K.   (Hrsg.):   Facetten des Deutschen - didaktisch, linguistisch, interkulturell. TU Berlin, S. 267-285.
  • Marchwacka, M.A. (2017): Kommunikationsoptimierung im interkulturellen (konstruktivistischen) Lernprozess. In: Zhu, J. / Szurawitzki, M. / Zhao, J. (Hrsg.): Akten des XIII. Internationalen Germanistenkongresses Shanghai 2015. Kulturdifferente Lehr- und Lernstile, nationalspezifische Wissenstraditionen und interdisziplinäre Methoden. Frankfurt/M. u.a. : Peter Lang. 
  • Marchwacka, M.A. (2017): Drogenkonsum im Jugendalter als Spiegel der Gesellschaft. In: Weber, N.H. (Hrsg.): Politische und soziale Probleme in deutschen und polnischen Karikaturen. Berlin: Frank & Timme. 127-141.
  • Marchwacka, M. A. (2014): Gesundheitsbildung erlebnis- und schülerorientiert gestalten. In: Huber, S. G. (Hrsg.): Jahrbuch Schulleitung 2014. Befunde und Impulse zu den Handlungsfeldern des Schulmanagements. Schwerpunkt: Inklusion – Umgang mit Vielfalt. Köln: Carl Link, S. 115-127.
  • Marchwacka, M. A. (2013): Zu Risiko- und Schutzfaktoren in den Lebenswelten von Jugendlichen mit Zuwanderungsgeschichte – kritische Anmerkungen. In: Marchwacka, M. A. (Hrsg.): Gesundheitsförderung im Setting Schule. Wiesbaden: Springer, S. 301-326.
  • Marchwacka, M. A. (2013): Gesundheitsbewusstsein als Wert für die Freizeitgestaltung? Anreize für salutogenetisches Freizeitverhalten von Kindern und Jugendlichen. In: Freericks, R. / Brinkmann, D. (Hrsg.): Lebensqualität durch Nachhaltigkeit? Bremen: IFKA, S. 69-81.
  • Marchwacka, M. A. (2012): Interkulturelle Kompetenz – Bedarfsanalyse in der Lehrerausbildung und Umsetzungsmöglichkeiten am Beispiel von handlungsorientierten Ansätzen „Theaterspiel“ und „produktive Medienarbeit“. In: Tinnefeld, T. (Hrsg.): Hochschulischer Fremdsprachenunterricht: Anforderungen – Ausrichtung – Spezifik. Saarbrücken: htw saar, S. 21-36.
  • Marchwacka, M.A. (2008): Alkoholprophylaxe in Polen. In: Tossmann H.P. / Weber, N.H. (Hrsg.): Alkoholprävention in Erziehung und Unterricht. Herbholzeim: Centaurus, S. 280-295. 

(ausgewählte) Zeitschriftenaufsätze

  • Marchwacka, M.A. (2019): Zur Klassifikation und Spezifika der Pflegesprache - Wissenschaftssprache - Berufssprache - Transfersprache. In: Pädagogik der Gesundheitsberufe. 6. Jahrgang,  2/2019, S. 147-156.
  • Marchwacka, M.A (2016): Gesundheitsbildung als Herausforderung für den Schulentwicklungsprozess. In: DDS- Die Deutsche Schule. Zeitschrift für Erziehungswissenschaft. 108 Jg., 4/2016, S. 239-255.
  • Marchwacka, M. A. (2015): Interkulturelles Lernen unter Anwendung reflexiver Medienarbeit. In: merz. Medien + Erziehung. Zeitschrift für Medienpädagogik, S. 54-60.

Konzeption und Beiträge: Rubrik (Aus)Bildung und Praxis; In: "Wirksam"- Magazin für Pflege. Herausgeber(beirat): H. Menk & A. Axler & Dr. M. Mai & JProf. Dr. M.A. Marchwacka

Das Gesundheitswesen. Stuttgart/ New York: Thieme. Conference Papers:

  • Ausgabe 08/09 2015: Gesundheitsbildung an Schulen: Risiken bewältigen, Resilienz stärken – empirische Befunde aus der Perspektive von Lehrerinnen und Lehrern.
  • Ausgabe 06 2016: Gesundheitsbildung an Schulen – Legitimation und Status quo
  • Ausgabe 08/09 2017: Multiperspektivische Fallanalyse im Sinne subjektorientierter Fachdidaktik im Gesundheitswesen
  • Ausgabe 08/09 2018: Gesundheitsverständnis und Gesundheitsbildung aus Sicht der Akteurinnen und Akteure im Lebensraum Schule.

Mitgliedschaften

  •  Deutsche Gesellschaft für Erziehungswissenschaft (DGfE)
  •  Deutsche Gesellschaft für Pflegewissenschaft (DGP)
  •  Deutsche Gesellschaft für Public Health (DGPH); Sprecherin des Fachbereichs Lehre
  •  Deutsche Gesellschaft für Sozialmedizin und Prävention (DGSMP)
  •  Deutsche Gesellschaft  für  Medizinische  Soziologie (DGMS)
  •  Deutsche Hauptstelle für Suchtfragen (DHS)

Auszeichnung: Forschungspreis der Stiftung Salzkotten und der Fakultät für Kulturwissenschaften der Universität Paderborn (2013)

Gutachtertätigkeiten: DGfE, DGSMP, BGM

Vorträge

 

Ausgewählte Vorträge

  • Kongress der Gesellschaft für Sprache und Sprachen: „Research on language and languages – disciplines and interdisciplinarity“ (Warschau) Vortrag: Kommunikation im Gesundheitswesen als Herausforderung für interdisziplinäre Forschung.
  • The Georgian-German TVET Days (Tiflis/Georgien) Diskussion: Diversity in public health issues, especially in nursing education and intercultural/ transcultural competence.
  • Armut und Gesundheit/ Public Health Kongress (Berlin) Vortrag: Forschender Habitus durch medienorientierte Projektarbeit am Beispiel der Pflegebildung. 
  • Jahrestagung der Bernhard-Welte-Gesellschaft: Menschlich altern (PTHV), Vortrag: Recht auf Partizipation und gesundes Altern in heterogenen Welten? 
  • Jahrestagung der  DGSMP: Prävention in Lebenswelten (Dresden) Vortrag: Gesundheitsverständnis und Gesundheitsbildung aus Sicht der Akteurinnen und Akteure im Lebensraum Schule.
  • Lernwelten (Basel) Vortrag: Fachsprachliche Kommunikation als Herausforderung für die Weiterbildung der Gesundheitsberufe am Beispiel der Pflegesprache.
  • Partizipation von Kindern, Jugendlichen und Eltern in Gesundheitsförderung (Hannover) Vortrag: Beteiligungsmethoden für Kinder und Jugendliche in verschiedenen Settings.
  • Armut und Gesundheit /Public Health Kongress (Berlin) Vortrag: Gesellschaftliche Partizipation als Determinante der Gesundheit?!
  • Jarhestagung der DGfE-Kommission für Pädagogische Anthropologie (Klagenfurt/Österreich) Vortrag: Dazugehören?! Partizipation ausschlaggebend für Gesundheit der Jugend?
  • ÖFEB-Kongress: Bildung - leistungsstark - chancengerecht (Feldkirch/Österreich) Vortrag: Gesundheitsbildung als inhärenter Teil des Schulentwicklungsprozesses - Herausforderungen - Chancen - Perspektiven.
  • Jahrestagung der DGMS und DGSMP - gemeinsam forschen, gemeinsam handeln (Lübeck ) Leitung der Sektionen: Gesundheitliche Aspekte von Migration und Flucht, Frauen und geschlechtsspezifische Gesundheitsforschung; Vortrag: Multiperspektivische Fallanalyse im Gesundheitswesen.
  • Gesundheitsförderung und Prävention im Landkreis Marburg-Biedenkopf (Marburg) Vortrag: Schule der Zukunft - Gesundheitsbildung als Chance für partizipativ-lebensweltorientierte Schulentwicklung.
  • Saarbrücker Fremdsprachentagung (Saarbrücken) Vortrag: Fachsprachen und (interkulturelle) Kommunikation im Gesundheitswesen.
  • Fachtagung - Chancengleichheit für alle Kinder (München) Vortrag: Migration und professionelles Handeln in pädagogischen Handlungsfelern - Gesundheitswesen.
  • Internationale Migrationskonferenz: Migration und Generation. (Innsbruck/Österreich) Vortrag: Sprache und gesellschaftliche Partizipation als Migrationsindikatoren.
  • Kongress der Deutschen Gesellschaft für Medizinische Psychologie und der Deutschen Gesellschaft für Medizinische Soziologie (Berlin) Vortrag: Gesundheit durch Partizipation im Kindes- und Jugendalter in der Migrationsgesellschaft.
  • Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Sozialmedizin und Prävention: Gesundheit anders Denken. (Essen) Vortrag: Gesundheitsbildung an Schulen - Legitimation und status quo.
  • Armut und Gesundheit/ Public Health-Kongress (Berlin) Vortrag: Partizipation von Kindern und Jugendlichen mit Zuwanderungshintergrund an gesundheitsförderlichen Lebenswelten.
  • Pädagogische Hochschule der Diözese Linz/Österreich (Linz) Vortrag: Forschender Habitus, lebensweltbezogene und ressourcenorientierte Lernarrangements.
  • Kongress der Deutschen Gesellschaft für Sozialmedizin und Prävention: Daten gewinnen, Wissen nutzen für die Praxis von Prävention und Versorgung (Regensburg) Vortrag: Gesundheitsbildung an Schulen - Risiken bewältigen, Resilienz stärken. Leitung der Sektion: Gesundheit und Migration.
  • Pädagogische Tagung "Menschenbilder in Schule und Unterricht" (Trier) Vortrag: Gesundheitsbewusstsein im Lebensraum Schule - empirische Befunde.
  • Kongress der Gesundheits- und Medizinsoziologie (Villach/Österreich) Vortrag: Gesundheits- und Freizeitverhalten als Prozess der Ein- und Ausgrenzung.
  • Schulleitungssymposium (Zug/Schweiz) Vortrag: Gesundheit im Lebensraum Schule.

Diese Webseite verwendet Cookies.

Wir verwenden Cookies, um Inhalte zu personalisieren. Diese Cookies helfen uns dabei, Ihnen das bestmögliche Online-Erlebnis zu bieten und unsere Webseite ständig zu verbessern. Mit dem Klick auf den Button “Akzeptieren” erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Für weitere Informationen über die Nutzung von Cookies oder für die Änderung Ihrer Einstellungen klicken Sie bitte auf “Details”.

Außerdem geben wir mit Ihrer Zustimmung Informationen an unsere Partner für Soziale Netzwerke, externe Medien, Werbung und Analysen weiter. Unsere Partner führen diese Informationen möglicherweise mit weiteren Daten zusammen, die Sie ihnen bereitgestellt haben oder die sie im Rahmen Ihrer Nutzung der Dienste gesammelt haben.

Sie geben Ihre Einwilligung, wenn Sie unsere Webseite weiterhin nutzen.

Nähere Informationen entnehmen Sie bitte unserer Datenschutz.

Impressum