"Vom Nutzen und Nachteil des Religionsunterrichts"

Semestereröffnung der Theologischen Fakultät

(v.l.n.r.) Dr. Jürgen Kroth, Honorarprofessor für Religionspädagogik; Prof. Dr. Margareta Gruber OSF, Dekanin der Theologischen Fakultät; Prof. Dr. Dr. Holger Zaborowski, Rektor der PTHV/ Foto: PTHV

Vallendar, 18.10.2018. Am 16. Oktober 2018 fand der akademische Festakt zum Semesterstart des Wintersemesters 2018/19 an der Theologischen Fakultät der Philosophisch-Theologischen Hochschule Vallendar (PTHV) statt. Nach der Begrüßung der neuen Studierenden durch die Dekanin der Theologischen Fakultät, Prof. Dr. Margareta Gruber OSF, ernannte Prof. Dr. Dr. Holger Zaborowski, Rektor der PTHV, Dr. Jürgen Kroth zum Honorarprofessor für Religionspädagogik. Dr. Jürgen Kroth ist seit dem Wintersemester 2005/06 Lehrbeauftragter für Religionspädagogik an der PTHV. Seine Antrittsvorlesung "Vom Nutzen und Nachteil des Religionsunterrichts für das Leben" hielt er vor den zahlreich erschienenen Gästen und PTHV-Angehörigen. "Wir brauchen die Religion, wir brauchen den Religionsunterricht nicht zur bequemen Abkehr vom Leben und von der Tat, oder gar zur Beschönigung des selbstsüchtigen Lebens. Dem Religionsunterricht kommt freilich auch eine gesellschaftlich bedeutsame Funktion zu", erklärte Dr. Jürgen Kroth. "Nicht aber jene, die Gesellschaft zu affirmieren, sondern vielmehr sie umzugestalten hin auf eine Welt, in der Brot genug für alle ist, in der alle Menschen selbstbestimmt leben können – komme, was kommt."

Zudem überreichte Prof. Dr. Margareta Gruber OSF eine Doktorurkunde an Herrn Thorsten Arens, der seine Doktorarbeit zum Thema "Christliches Profil und muslimisches Personal. Katholische und muslimische Ärzte in Caritas-Krankenhäusern" geschrieben hat. Dr. Arens gab einen umfassenden Einblick in seinen breitgefächerten Werdegang und ging den Fragen nach: Warum lohnt es sich Theologie zu studieren? Und: Worin besteht das Profil einer christlichen Einrichtung? Neben seinem Theologiestudium und der Promotion erwarb er Zusatzqualifikationen in den Bereichen Ethik im Gesundheitswesen, Organisations- und Personalentwicklung sowie Medien und öffentliche Kommunikation. Er engagiert sich in der Medienarbeit, war im Jugendstrafvollzug tätig, arbeitete als Religionslehrer an Schulen mit sozialem Brennpunkt, in der Jugendpastoral und der Krankenhausseelsorge und ist Lehrbeauftragter für Theologie im Fachbereich Gesundheitswesen an der Katholischen Hochschule NRW, Abteilung Köln.

Im Anschluss folgte als Eröffnungsgottesdienst die Hochschulprimiz von Br. Bonifatius Faulhaber FFSC (Hausener Franziskanerbrüder), der am 26. August 2018 von Bischof Dr. Stefan Ackermann zum Priester geweiht worden war. Die Semestereröffnung endete mit einem gemeinsamen Abendessen.