"Nähe-Distanz-Dilemma" in der Pflege

Studentinnen schrieben mit Dozentin Beitrag für Pflege-Magazin

Studentinnen engagiert/ Foto: Corina Krohm/Silke Wienecke

Vallendar, 13.08.2018. "Pflege braucht Stimme(n) – Stimmen der Wissenschaft, der Pflegekammer, der Praxis und für die zukünftigen Reformen die Stimmen der Lehrerinnen und Lehrer, die  die nächste Generation prägen werde", so ist sich JProf. Dr. Maria A. Marchwacka, Lehrstuhl für Gesundheits- und Pflegedidaktik an der Philosophisch-Theologischen Hochschule Vallendar (PTHV), sicher. Frau Corina Krohm und Frau Silke Wienecke, beide Studentinnen im Lehramt "Pflege für Berufsbildende Schulen (BBS)" an der Pflegewissenschaftlichen Fakultät der PTHV in Kooperation mit der Universität Koblenz-Landau, engagieren sich für ihre Profession auch außerhalb des Studiums. Gemeinsam mit ihrer Dozentin, Frau JProf. Marchwacka, widmeten sie sich in einem Magazin-Beitrag dem brisanten und hochrelevanten Thema "Nähe-Distanz-Dilemma" in der Pflege. ‚Wie sorge ich für Menschen, ohne deren Grenzen der Teilhabe zu überschreiten und ohne meine Gesundheit zu gefährden?‘ ‚Wie gehe ich im Berufsalltag mit diesen Themen um und was soll ich meinen Schülerinnen und Schülern ans Herz legen?‘ Unter diesen Fragestellungen stellten sie ihre Sichtweisen dem breiten Publikum in dem neuen Magazin "WIRKSAM – Magazin für Pflege", vor. Mitglied des Beirats des Magazins ist Dr. Markus Mai, Präsident der Landespflegekammer Rheinland-Pfalz und Absolvent der PTHV. "Pflege braucht eine Stimme, vor allem die Stimme der jungen Generation, die die Profession mitgestaltet, reflektiert und neue Visionen entwickelt", sagt Dr. Marchwacka. "Das ist das Bestreben der Lehre  an der PHTV – ein gemeinsamer offener Dialog mit Studierenden im Sinne einer lernenden Organisation, die den lebendigen, reflektierten Diskurs beherzigt."