Diskussion über die theologische Erkenntnisfähigkeit der Vernunft

Prof. Dr. Margareta Gruber OSF und JProf. Dr. Edward Fröhling SAC im Iran

Christlich oder islamisch? Die Kuppel der christlich-armenischen Vank-Kathedrale in Isfahan (Foto: Gruber)

Prof. Dr. Margareta Gruber und Prof. Dr. Edward Fröhling waren vom 05. bis 06.05. 2018 unter den Gästen des "International Congress on the Development an Exaltation of Knowledge and Sciences in the Light of Revealed Knowledge", der an der Universität Teheran und in Qom in Iran stattfand. Mit zahlreichen Gelehrten aus der schiitischen Welt, die aus Iran und auch aus arabischen Ländern angereist waren, diskutierten sie über die theologische Erkenntnisfähigkeit der Vernunft. Prof. Gruber hielt einen Vortrag über die katholische Schrifthermeneutik des 20. Jahrhunderts (Transformative Unterstanding. Interpreting the New Testament as Sacred Scripture in the Catholic Church of Today). Prof. Fröhling hielt einen Vortrag zum Thema: "The Logic of Saints (Meister Eckhart) – Mystical concepts of Sainthood and the desire to close the epistemological gap of inequality." Prof. Gruber war bereits wiederholt als Gastprofessorin  in Qom und Teheran tätig. Insbesondere die Themen der zeitgenössischen Bibelexegese und der Schrifthermeneutik stoßen dabei auf hohes Interesse der schiitischen Zuhörerschaft. In Teheran besuchten Prof. Gruber und Prof. Fröhling auch die kleine katholische Gemeinde.