Palliative Care – von der Hospizidee zur Fachdisziplin

JProf. Knoll hielt Vortrag an FH Wiener Neustadt

v.l.n.r. Privatdozentin Dr. Sabine Pleschberger, MPH; Mag, Maria Schweighofer (FHWN); JProf. Dr. Franziskus Knoll OP, PTHV/ Foto: FH Wiener Neustadt

Vallendar, 02.05.2018. Im Rahmen der Open Lecture "Weiterentwicklung in Palliative Care und Haltung in der Pflege" am 26.04.2018 im Bachelor-Studiengang Allgemeine Gesundheits- und Krankenpflege der FH Wiener Neustadt hielt JProf. Dr. Franziskus Knoll OP, Juniorprofessor für diakonische Theologie und Spiritualität an der Philosophisch-Theologischen Hochschule Vallendar (PTHV), einen Vortrag.

Die mehr als 100 Gäste informierten sich über die Entwicklung und die Bedeutsamkeit der Haltung in der Betreuung von Menschen mit unheilbaren, lebensbedrohlichen bzw. chronisch fortschreitenden Erkrankungen.

Prof. Dr. Franziskus Knoll definierte in seinem Beitrag zunächst den Begriff "Haltung" und trug eine wissenschaftlich-theoretische Einführung in die Entwicklung von Haltung vor. Dabei zog er das Publikum methodisch mit ein, um erlebbar zu machen, wie unterschiedlich eine für alle exakt gleiche Aufgabe ausgeführt werden kann. Zentral in der Pflege ist die Entwicklung von Haltung, welche menschliche Wärme, Wahrung der Würde und Toleranz beinhaltet. Dafür ist vor allem die Fähigkeit zur Reflexion, Aufmerksamkeits- und Wahrnehmungstraining sowie die Auseinandersetzung mit Spiritualität erforderlich.

Neben JProf. Knoll referierte Priv. Doz. Dr. Sabine Pleschberger, MPH, Leiterin der Abteilung Gesundheitsberufe an der Gesundheit Österreich GmbH, Wien, Gesundheits- & Pflegewissenschaftlerin mit den Arbeitsschwerpunkten Hospizarbeit und Palliative Care.

Text: FH Wiener Neustadt/Breitbach