Studentin wirbt für Theologie

Studiengang an alter Schule vorgestellt

Theologie-Studentin Kristiana Schwarz (4. v. links) berichtete an ihrer alten Schule über den Studiengang Katholische Theologie/ Foto: Kristiana Schwarz

Vallendar, 24.04.2018. "Ich wurde zum Studieninfotag meiner alten Schule (Marienschule an der Lahn) eingeladen, um dort den Theologiestudiengang vorzustellen", erklärt Kristiana Schwarz, Studentin im 2. Semester des Magisterstudiengangs Katholische Theologie an der PTHV. In einem kurzen Beitrag schildert sie, wie der Studientag ablief:

 Am vergangenen Samstag fand der Studieninfotag statt. Ich habe mich sehr gefreut, dass ich als potentielle Referentin angesprochen wurde, auch wenn nur fünf Schülerinnen da waren. Leider gehört Theologie als Studienfach ja leider noch nicht zu den Fächern, die einem sofort in den Sinn kommen. Es waren sowohl Schülerinnen aus der Einführungsphase (10.Klasse) und aus der Qualifikationsphase (11. Klasse) anwesend.

 Nachdem ich das Studienfach und auch die PTHV näher vorgestellt habe, habe ich auch in Erfahrung bringen können, warum sich die Schülerinnen für die Theologie als Studienfach interessieren. Die einen haben Religion als Leistungskurs gewählt und es lag für sie nahe, sich die Informationen anzuhören, die anderen engagieren sich in ihrer Freizeit in ihrer Kirchengemeinde, im Kirchenchor oder betreiben Kirchenmusik und sind dementsprechend am großen Themengebiet der Theologie interessiert. Interessant war auch zu hören, welche Themen die Schülerinnen am Studium interessant finden. Die Meinungen waren hier sehr unterschiedlich. Während die Mehrheit die praktische Arbeit mit Menschen präferieren, war eine Schülerin sehr an liturgischen und wissenschaftlichen Themen interessiert.

Als Antwort auf meine Frage, ob sich die Schülerinnen vorstellen könnten, Theologie zu studieren, antworteten alle mit "Ja".

Das Infomaterial kam ebenfalls sehr gut an. Ich habe alle darauf hingewiesen, dass die PTHV auf zahlreichen Social- Media- Plattformen vertreten ist und dass sie sich dort, aber auch auf der Homepage und per E-Mail, nochmals näher informieren können.