Herzlich willkommen!

Wir sind eine katholische Hochschule in freier Trägerschaft im Rang einer Universität. An zwei Fakultäten, Theologie und Pflegewissenschaft, studieren Frauen und Männer aus der ganzen Welt. Sie werden in ihrer wissenschaftlichen, spirituellen und persönlichen Entwicklung individuell durch ausgewiesene Wissenschaftler begleitet. Die Atmosphäre unseres Hauses ermöglicht eine zwanglose Begegnung zwischen Studierenden und Dozierenden. Dazu bieten wir ein vielgestaltiges und aktives Hochschulleben. Wir schaffen Raum für innovatives Forschen, Lehren und Studieren. Wir greifen gesellschaftliche und ethische Herausforderungen auf und befähigen unsere Absolventen, sich wissenschaftlich kompetent Glaubensfragen und dem Dienst am Menschen zu stellen.

Aktuelles

Schon lange wurde darüber nachgedacht und dann kam Ende 2008 der „bewegende“ Brief des Generalrektors aus Rom: so resümierte der neu ernannte Direktor des Instituts, P. Ulrich Scherer, die Vorgeschichte, bis es endlich...[mehr]

Der Newsletter der Pflegewissenschaftlichen Fakultät (Ausgabe 1/2010) informiert über den jüngst beschlossenen Ausbau der Fakultät, die Besonderheiten des Studiums, den Tag der offenen Tür, Ansätze zur Grundlagenforschung und...[mehr]

Professorentreffen der Theologie in der Osterwoche In ihrer jährlich stattfindenden Klausurtagung konnten sich die Dozenten der Theologie über die wenige Tage zuvor eingegangene Akkreditierung des modularisierten...[mehr]

Zum vierten Male hatte das Kardinal Walter Kasper Institut der PTHV zu einem theologischen Symposion mit dem Kardinal geladen. Diesmal sollte es um das brennende Anliegen einer Neuevangelisierung gehen. Der Hintergrund ist...[mehr]

10.02.2010: Zweites Theorie-Praxis-Vernetzungstreffen bot interessierten Praxispartnern Informationen zum wissenschaftlichen Projektmanagement[mehr]

Erste Inhaberin des L.Klein-Lehrstuhls in Jerusalem[mehr]

Prof. Dr. Andreas Kruse diskutierte mit StudentInnen der Pflegewissenschaft: Ein Altersbild, welches ausgehend von einem kognitivistischen Menschenbild, nur die Defizite eines alten Menschen fokussiere, verwehre diesem die...[mehr]

Auch wenn ein Drittel der Bevölkerung sich nicht zu einer Religion bekennt, heißt das noch lange nicht, dass sie kämpferische Atheisten sind, wie aus diesen Kreisen immer wieder behauptet wird. Trotzdem ist die moderne Strömung,...[mehr]

Dozenten und Studierende informieren am 03.05.2010 über Studiengänge und Angebote.[mehr]

Kontakt

Telefon Zentrale: 0261/6402-0

Anschrift: ...hier

Veranstaltungen

Gottebenbildlichkeit – Grund oder Grab der Menschenwürde?

10. Januar 2019
19:00 Uhr - 20:30 Uhr

Heimat in der Fremde. Quer denken - biblisch und philosophisch

12. Januar 2019
14:00 Uhr - 17:15 Uhr

Menschenwürde und die Sehnsucht nach unbedingter Bejahung. Anknüpfungspunkt und Richtschnur jeglicher Evangelisierung

17. Januar 2019
19:00 Uhr - 20:30 Uhr

Pflege, Familie und Beruf unter einen (neuen) Hut bringen - Wie geht das?

19. Januar 2019
14:00 Uhr - 17:15 Uhr

Die Galle von Zimmer 7 oder: Welche Bedeutung hat Sprache in der Pflege?

24. Januar 2019
19:00 Uhr - 20:30 Uhr

Heiligsprechung und Glaubenszeugnis. Zwei aus dem Westerwald: Der Pallottiner Richard Henkes und Katharina Kasper

26. Januar 2019
14:00 Uhr - 17:15 Uhr