Arbeitskreis Pallottinische Forschung = Pallotti-Institut

Das Pallotti-Institut lädt zu weiteren Online-Vorträgen ein:

Vorschau: 9. September 2021 um 16.30 – 18.00 Uhr

Paul Rheinbay spricht zum Thema:  Pallotti, Buddha und Maria (Vortrag und Gespräch)

In der Beziehung zur unendlichen Wirklichkeit der Liebe finden wir in diesem "Dreigestirn" einen überraschenden Gleichklang. Sie alle sind fasziniert von der Möglichkeit, die Begrenzungen unseres Lebens zu überschreiten. In ihnen erklingt die Einladung an alle Menschen, in sich das "wahre Wesen", das "Ebenbild Gottes" zu entdecken. Der Blick in den Osten (Buddha) kann uns dabei helfen, den Gebetsweg Pallottis zu verstehen. Eine zentrale Rolle spielt dabei Maria, als Vor-Bild und vertraute Begleiterin in die Welt Gottes, die keine andere ist als jene, in der wir jetzt leben.

Paul Rheinbay, Pallottinerpater, Lehrstuhlinhaber für Kirchengeschichte des Altertums an der Philosophisch-Theologischen Hochschule Vallendar; Zen-Meister.

Online-Vorträge 2021 im Video

Im Folgenden finden Sie Video-Aufzeichnungen der Vorträge, die bereits stattgefunden haben. 

Einfach den Link "Video" anklicken.

Nächster Termin: 29. April 2021 um 16.30 – 18.00 Uhr (Vortrag und Gespräch)

Joachim Schmiedl spricht zum Thema:
"Unsere Zeit aber erfordert keinen geringeren Einsatz" - Apostolat als Auftrag des Zweiten Vatikanischen Konzils
(Video)

Zu den wichtigen Themen des Zweiten Vatikanischen Konzils (1962-1965) gehört die Bedeutung des Volkes Gottes und der sogenannten Laien als zentraler Teil davon. Bei ihrem apostolischen Einsatz handelt es sich um einen eigenständigen Beitrag zur Gestaltung der Welt aus dem Geist des Christentums. Im Vortrag wird das Dokument über das Laienapostolat vorgestellt und in den größeren Kontext der Reformen des Konzils eingeordnet.

Joachim Schmiedl, Kirchenhistoriker; Schönstattpater; Lehrstuhlinhaber für Mittlere und Neue Kirchengeschichte an der Philosophisch-Theologischen Hochschule Vallendar

Online-Vortrag "Nicht nur sterblich, auch geburtlich ..." (Vortrag und Gespräch)

Isis Ibrahim am 18. März 2021

"Nicht nur sterblich, auch geburtlich sind die Menschen – Natalität nach Hannah Arendt" (Video)

Während sich Christen immer wieder ihre Sterblichkeit vergegenwärtigen, ist von der Fähigkeit zu Wandel und Erneuerung weniger die Rede. Dabei ist menschliches Leben gleichermaßen von Geburt wie Sterben gekennzeichnet. Ist nicht die Potentialität für Neues dem Menschen so sehr eigen, dass man ihn als in seinem Wesen "geburtlich" charakterisieren kann? – Welche Impulse lassen sich aus dieser Einsicht für das Leben im Allgemeinen und das Christsein im Besonderen mit seiner Bereitschaft und Möglichkeit zur Transformation gewinnen?

Hanna Arendt (1906-1975) war deutsch-amerikanische Jüdin, studierte unter anderem bei Heidegger und Husserl, promovierte sich mit einer Arbeit über Augustinus. Sie war eine politische Denkerin und verstand sich stets als Außenseiterin. Der Begriff der Natalität spielt bei ihr eine wichtige Rolle in der Handlungstheorie. Die Grundbestimmung aller Freiheit liegt für sie im Moment des 'etwas Neues anfangen Könnens'.

Isis Ibrahim, Dr. theol., ist Religionslehrerin am englischsprachigen Zweig des Europagymnasiums in Linz, Österreich. Sie promovierte an der Hochschule Vallendar über Hannah Arendts Begriff der Natalität und spezialisierte sich in der Folge auf Schöpfungstheologie, wozu sie auch einiges publizierte. Derzeit befindet sie sich kurz vor Abschluss ihres Habilitationsverfahrens. Durch ihre Mitarbeit bei den Päpstlichen Missionswerken hat sie einen weiten weltkirchlichen Erfahrungshorizont.

Online-Vortrag "... Pallotti und die Mitverantwortung aller in der Kirche"

P. Erik Riechers SAC am 24. Februar 2021

"Eine große, dauerhafte Geschichte handelt von jedem, oder sie wird nicht andauern –
Vinzenz Pallotti und die Mitverantwortung aller in der Kirche" 
(Video)

Vinzenz Pallotti sah die Kirche als den Ort, an dem alle Gläubigen Mitverantwortung für ihre Sendung tragen. Das wird seit dem II. Vatikanum bis heute in der Weltkirche so gesehen und vermittelt.

Aber wo kommen die Gläubigen in ihre Fülle – Laien, Frauen, Jugendliche – vor in den Geschichten, die wir von der Kirche erzählen? Und wie sollten Menschen ermutigt werden, ihre Rolle in der Kirche wahrzunehmen, wenn sie merken, dass sie in der Geschichte kaum oder gar nicht vorkommen?

John Steinbeck schrieb in seinem Roman East of Eden: "Wenn eine Geschichte nicht von dem Hörer handelt, wird er [oder sie] nicht zuhören. Eine große, dauerhafte Geschichte handelt von jedem, oder sie wird nicht andauern. Das Ungewöhnliche und Fremde ist nicht interessant – nur das zutiefst Persönliche und Vertraute."

Mit diesem Impuls aus der narrativen Theologie wollen wir schauen, wie Vinzenz Pallotti uns eine Hilfe gegeben hat, eine neue, inklusive Geschichte von der Mitverantwortung aller in der Kirche zu leben und zu erzählen.

Erik Riechers ist ein gebürtiger Kanadier und gehört zur Herz-Jesu-Provinz der Pallottiner. Seinen Arbeitsschwerpunkt hat er im Bereich der Narrativen Theologie. Er ist im Zentrum für Narrative Theologie in Siebenquell tätig und befasst sich außerdem mit keltischer Spiritualität, mit Bibliodrama und Exerzitienbegleitung.

 

Sel. Elisabetta Sanna - Novene und Messtexte

Verbunden mit der Einladung, in Vorbereitung auf den Gedenktag der seligen Elisabetta Sanna, die Novene zu beten, finden Sie hier eine von Dr. Eirich gekürzte Fassung des Novenengebets zu Elisabetta Sanna (als Kopiervorlage für DinA5-Heft oder als Fließtext).

Rechtzeitig zum ersten Gedenktag der seligen Elisabetta Sanna am 17. Februar 2017 kamen das Novenengebet und die Messtexte an – vielen Dank denen, die es erarbeitet und verbreitet haben.
Es war schön, nach dem Lesen ihrer Biographie und der Seligsprechung im September 2016 noch einmal an verschiedene Momente ihrer Lebensgeschichte erinnert zu werden und sich im Gebet mit ihr zu vereinigen.
Hier an der PTHV Vallendar haben wir – wie in manch anderen Kommunitäten auch – sowohl die Novene als auch den Gottesdienst an ihrem Gedenktag gefeiert. Auf dass im kommenden Jahr noch mehr Kommunitäten mitfeiern, finden Sie hier die Links zur Kopiervorlage des Novenengebetes und den Messtexten.
P. Ulrich Scherer SAC

Studientag 2019

Pallottinerpatres beim Aufbau der Schönstattbewegung

Das Thema des Studientages des Pallotti-Instituts zog am 11. Mai 2019 zahlreiche Interessenten in den Franz-Reinisch Saal der Philosophisch-Theologischen Hochschule Vallendar. Sechs Referenten stellten an diesem Tag die herausragenden Gestalten der Pallottinerpatres vor, die beim Aufbruch der Apostolischen Bewegung in Schönstatt, Vallendar mitgeholfen haben: Ferdinand Kastner, Alexander Menningen, Heinrich Schulte, Franz Reinisch, Albert Eise und Michael Kolb.

Auf den Spuren des heiligen Vinzenz Pallotti

Das Pallotti-Institut hat einen neuen Wegweiser zu den Wirkstätten des hl. Vinzenz Pallotti in Rom herausgegeben. Diese "Spuren des heiligen Vinzenz Pallotti" wurden zusammengestellt auf der Grundlage früherer Wegweiser zu pallottinischen Stätten und ergänzt durch Orte, die in einer vom Pallotti-Institut Rom herausgegebenen Chronologie zum Leben Vinzenz Pallottis genannt sind.
Um diesen Wegweiser möglichst vielen Menschen zugänglich zu machen und sie zu einem vertieften Kennenlernen des hl. Vinzenz Pallotti einzuladen, entschied sich das Pallotti-Insitut, diese "Spuren des heiligen Vinzenz Pallotti" hier als pdf-Datei kostenlos zur Verfügung zu stellen und sie als Manuskript zu drucken.

Übrigens:

Es lohnt sich nicht, die Datei auszudrucken. Denn gegen eine Spende für die Druckkosten (ca. 5,- Euro) ist über den Leiter des Pallotti-Instituts, P. Ulrich Scherer, (pallotti-institut(at)pthv.de) ein spiralgebundenes Buch erhältlich. 

Studientag 2016: Reformation

Das Pallotti-Institut lud am Samstag, 22. Oktober 2016, zu einem Studientag an die PTHV ein. Der Tag stand unter dem Thema "Reformation". Die Vorträge befassten sich mit den Ursachen der Reformation, mit ihren Folgen und mit der Reformbedürftigkeit der Kirche heute. Schließlich wurde die Frage gestellt, ob der von Pallotti gern verwendete Begriff "eine Herde und eine Hirt" ein Zukunftsmodell sein kann. Die Vorträge werden demnächst in der Reihe "Beiträge zur pallottinischen Forschung" veröffentlicht.

"Laien"

Vinzenz Pallotti gilt als Künder des Laienapostolates. Doch trat er tatsächlich für ein allgemeines Apostolat ein, zu dem alle Menschen berufen sind. Da es zu seiner Zeit jedoch als provokativ empfunden wurde, dass sich auch Laien als Apostel verstehen sollten, musste er dies immer wieder theologisch begründen. Beispiele sind in seinen Ausgewählten Schriften zu finden, u.a. die Texte ab S. 24, 67 und 157. - Im Dekret des II. Vatikanischen Konzils über das Laienapostolat, Apostolicam Actuositatem, finden sich viele seiner Gedanken wieder. - Der Neutestamentler P. Alfons Weiser SAC setzt sich in dem Artikel Laienchristen mit der urprünglichen Bedeutung des Begriffs, dem christlichen Sprachgebrauch und seiner Auswirkung in der Kirche auseinander.

Zusammenwirken und Apostolat

Zusammenwirken und Apostolat – zwei zentrale Begriffe pallottinischer Spiritualität. Hier sind einzelne Vorträge abrufbar, die eine umfassende Darstellung zu diesen Stichworten bieten. Weitere Vorträge zu dem Themenbereich gab es beim Studientag zur Gründung des Pallotti-Instituts für den deutschsprachigen Raum am 19. April 2010: "Warum zusammen wirken?"

50. Jahrestag der Heiligsprechung

Vinzenz Pallotti wurde am 20. Januar 1963 heiliggesprochen. Aus Anlass des fünfzigsten Jahrestages gedachten die pallottinischen Gemeinschaften 2013 in verschiedenen Veranstaltungen dieses Ereignisses.
Das Pallotti-Institut veranstaltete vom 21. - 25. Januar 2013 ein Symposium unter dem Titel "Unio - unsere Art, Kirche zu sein".
Hier können Sie außerdem Dokumente rund um die Heiligsprechung herunterladen.
Eine Ausstellung, die zum Jubiläumsjahr gestaltet wurde, informiert über Vinzenz Pallotti und seine Gründung.Sie kann auch über das Jubiläumsjahr hinaus ausgeliehen und bei Veranstaltungen eingesetzt werden. Anfragen hier.
Im Kösel-Verlag erschien eine aktuelle Biographie, über die P. Adrian Willi SAC, Provinzial der Schweizer Pallottiner und Herausgeber des Buches, im Interview sprach.

Pallottis Gründung heute

Unio-Generalkongresse:
II. Generalkongress 2010, 8.-13. April: "Von der Vision zur Mission - zusammen mit Maria", Rocca di Papa / Rom, Italien
I. Generalokongress 2005, 22. - 27. August: "Es ist Zeit für eine neue Phantasie der Liebe" (NMI, 50), Konstancin / Warschau, Polen

Zur kirchlichen Anerkennung der Unio am 28. Oktober 2003:
Ein Meilenstein... Predigt von Erzbischof Rylko am 24. 01.2004
Dokumente zur Anerkennung: Präambel, Dekret, Statuten

Handbuch: "Beim Namen gerufen". Eine Hilfe für spirituelles Wachstum und Lebenspraxis im Geist Pallottis
Heft 1, Heft 2, Heft 3, Heft 4, Heft 5, Heft 6, Heft 7, Heft 8 oder

Gesamt (PDF 3,11 MB)

Vinzenz Pallotti im Bild

Pallotti-Darstellungen: Gemälde und Zeichnung von

Aus dem Umfeld Vinzenz Pallottis:

Kontakt

Gerne können Sie Kontakt mit mir aufnehmen:

Ulrich Scherer SAC

Pallottistr. 3
56179 Vallendar
Tel.: 0261/6402-415
E-Mail: pallotti-institut(at)pthv.de

Dokumentation Pallotti-Institut

Veröffentlichungen des Pallotti-Instituts: In der Reihe "Beiträge zur pallottinischen Forschung" sind im Pallotti-Verlag bisher 7 Bände erschienen. Sie dokumentieren unter anderem die Vorträge der Veranstaltungen.

Symposium 2013:
Unio - unsere Art, Kirche zu sein

Studientage 2010 - 2012:

Warum zusammen wirken?

100 Jahre "auf der Klostermauer"

Maria, Königin der Apostel

Studientage online

Februar 2021: P. Erik Riechers

Gründung:
- Statut des Pallotti-Instituts
- Pater Ulrich Scherer SAC, Porträt des Institut-Leiters
- Interview zur Gründung

Vinzenz Pallotti

Lebensdaten Vinzenz Pallottis:

Leben und Wirken V. Pallottis im Rahmen der Zeitgeschichte

 

Schriften Pallottis:

Gott die unendliche Liebe

Ausgewählte Schriften,

hrsg. von Bayer/Zweifel

 

Pallotti-Biographien:

Josef Frank, Band I + II

Josef Frank, Bildanhang

 

Novene zum hl. Vinzenz Pallotti

 

Feier des Transitus Vinzenz Pallottis am Vorabend seines Gedenktages; gekürzte Fassung.

Geschichte der Unio

Heinrich Schulte, Gestalt und Geschichte des "Katholischen Apostolates" Vinzenz Pallottis,
Teil I (Die Zeit von 1835-1850) und
Teil II (Die Zeit von 1850 - 1890).

Die beiden Teile sind Bd. 3+4 der 4-bändigen Reihe "Das Werk des Katholischen Apostolates".

 

Geschichte der deutschsprachigen Pallottiner

 

Auswahlbibliographie  zur Geschichte der Vereinigung des Katholischen Apostolates (Unio) im deutschen Sprachraum.

Gemeinschaften in Deutschland

Zur Gründung Vinzenz Pallottis, der Vereinigung des Katholischen Apostolates (Unio), gehören heute in Deutschland Pallottiner und Pallottinerinnen, Hildegardisschwestern und Theresienschwestern, Ancilla-Kreis, Apostolatskreis Hofstetten und Apostolatskreis Reckendorf, Bekennende Gemeinschaft, Gemeinschaft Gloria Dei, Laienverband, MitMISSION, Movimento Pallotti, Unio-Kreis Hochaltigen, Vinzenz-Pallotti-Gemeinschaft Augsburg und Einzelmitglieder.

Zeitschrift "Apostolato Universale"

Die internationale Zeitschrift Apostolato Universale, hrsg. vom Pallotti-Institut Rom, enthält auch einige deutsche Artikel. Daneben sind einzelne Artikel ins Deutsche übersetzt: Zeugnis zum Tod V. Pallottis ... (in Nr. 2), Zeitungsartikel von 1850 über Beisetzung V. Pallottis (in Nr. 23), Porträt des Heiligen auf der Grundlage seiner Briefe (in Nr. 24), Pier Giorgio Liverani, Den Glauben im Lebensweg heutiger Christen verlebendigen (in Nr. 26). Die Übersetzungen sind über das Gesamt-Inhaltsverzeichnis abrufbar.

Pallotti-Lieder

Es sind viele eigene Lieder in den pallottinischen Gemeinschaften entstanden - zum heiligen Vinzenz Pallotti und aus seiner Spiritualität.

Das Inhaltsverzeichnis gibt einen Überblick über diese pallottinische Liedersammlung. Liedtexte und Noten sind bei Ulrich Scherer SAC (siehe Kontakt) erhältlich: pallotti-institut(at)pthv.de

Diese Webseite verwendet Cookies.

Wir verwenden Cookies, um Inhalte zu personalisieren. Diese Cookies helfen uns dabei, Ihnen das bestmögliche Online-Erlebnis zu bieten und unsere Webseite ständig zu verbessern. Mit dem Klick auf den Button “Akzeptieren” erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Für weitere Informationen über die Nutzung von Cookies oder für die Änderung Ihrer Einstellungen klicken Sie bitte auf “Details”.

Außerdem geben wir mit Ihrer Zustimmung Informationen an unsere Partner für Soziale Netzwerke, externe Medien, Werbung und Analysen weiter. Unsere Partner führen diese Informationen möglicherweise mit weiteren Daten zusammen, die Sie ihnen bereitgestellt haben oder die sie im Rahmen Ihrer Nutzung der Dienste gesammelt haben.

Sie geben Ihre Einwilligung, wenn Sie unsere Webseite weiterhin nutzen.

Nähere Informationen entnehmen Sie bitte unserer Datenschutz.

Impressum