Diese Website verwendet Cookies. Wir verwenden Cookies, um Funktionen für diese Webseite anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Sie akzeptieren unsere Cookies, wenn Sie diese Webseite nutzen.Mehr lesen

OK

Profil der Pflegewissenschaftlichen Fakultät

Wir sind die erste und bislang einzige Pflegewissenschaftliche Fakultät an einer Hochschule im Universitätsrang im deutschsprachigen Raum. Es geht uns um eine zeitgemäße und professionelle Entwicklung der Pflegewissenschaft zu einer normalen Wissenschaft. Auf diesem Wege stellen Wissenschaftlichkeit und Praxisorientierung für uns keine Widersprüche dar, sondern sind in ihrer besonderen Wechselwirkung eine Grundvoraussetzung für das Studium der Pflegewissenschaft.

Die Pflegewissenschaftliche Fakultät hat nach einer gründlicher Vorbereitung im Jahre 2006 den Lehrbetrieb aufgenommen (Chronologie). Durch die bislang neun eingerichteten Lehrstühle entwickelt sie ein einzigartiges Profil in der Hochschullandschaft. Unsere Nähe zur Theologischen Fakultät (insbesondere die enge Zusammenarbeit mit dem Lehrstuhl Praktische Theologie/ Diakonische Pastoral sei erwähnt), aber auch zu weiteren Fakultäten anderer Hochschulen, gibt uns die Möglichkeiten eines interdisziplinären Austauschs und eines gemeinsamen Lehrens und Lernens angesichts der bedeutsamen Fragen in der Gesellschaft und im Gesundheitswesen. Um die Qualität der Lehre und Forschung zu sichern und zu verbessern, nutzen wir anerkannte Verfahren und Instrumente des Qualitätsmanagements. In den Studienprozessen spielen Beratungs- und Begleitungsangebote für unsere Studierenden eine herausragende Rolle. Wir pflegen Kontakte zu Wissenschaftlern in anderen Ländern und weiten diese beständig aus. Dabei orientieren wir uns in Lehre und Forschung gemeinsam am christlichen Menschenbild.

Die Pflegewissenschaftliche Fakultät finanziert sich und ihre Arbeit durch Mittel der Träger, Zuwendungen von Förderern, Drittmitteln für die Forschung sowie durch Studienbeiträge der Studierenden.

Geschichte der Pflegewissenschaftlichen Fakultät

  • 2001: PTHV setzt Planungskommission ein.
  • 2002: Erste Konzepte liegen vor
  • 2003: Gespräche mit dem Wissenschaftsministerium RLP und der Deutschen Katholischen Bischofskonferenz
  • 2004: Entwicklung eines umfassenden Gründungskonzepts
  • 2005: PTHV wird in eine gGmbH überführt, Träger damals: St. Elisabeth GmbH Waldbreitbach und Vinzenz Pallotti GmbH
  • 2006: Akkreditierung (AQAS) und vorläufige Genehmigung des Masterstudiengangs durch das Wissenschaftsministerium RLP
  • 2006: Aufnahme des Studienbetriebs „Masterstudiengang Pflegewissenschaft“
  • 2007: offizielle Eröffnung der Pflegewissenschaftlichen Fakultät (Oktober); staatliche Genehmigung
  • 2008: kirchliche Genehmigung; Verabschiedung der ersten MSc – Absolventen;  Aufnahme des Promotionsprogramms
  • 2009: Feier zur der Errichtung der PTHV als „Katholische Hochschule“, am 17. April 2009
  • 2009: Erster Vallendarer Kongress der Pflegewissenschaft, im Juni 2009
  • 2010: Verleihung des ersten Titels eines Doktors der Pflegewissenschaft (Dr. rer. cur.) an Dr. Marcus Mai (Trier)
  • 2011: Ausbau der Forschung durch Stärkung des wissenschaftlichen Mittelbaus/ Fakultätsfest mit Fünfjahresfeier
  • 2012: Lehramtsstudiengang Pflege geht an den Start; 
  • 2013: Erfolgreiche Reakkreditierung des Masterstudiengangs Pflegewissenschaft; 
  • 2014: Erfolgreiche Akkreditierung der Lehramtsstudiengänge Pflege (BEdu.; MEdu)
  • 2015: Bachelorstudiengang Pflegeexpertise startet