Diese Website verwendet Cookies. Wir verwenden Cookies, um Funktionen für diese Webseite anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Sie akzeptieren unsere Cookies, wenn Sie diese Webseite nutzen.Mehr lesen

OK

Aktuelles

privat© privat© privat

Prof. Vellguth eröffnete die Konferenz in Indien

Schöpfungsspiritualität und Schöpfungstheologie

Prof. Dr. mult. Klaus Vellguth auf Kontinentalkonferenz in Indien

Prof. Dr. mult. Klaus Vellguth, Professor für Missionswissenschaft an der Philosophisch-Theologischen Hochschule Vallendar (PTHV) begrüßte die Teilnehmerinnen und Teilnehmer der Asiatischen Konferenz zur Schöpfungstheologie, die vom 19. bis 21. Februar 2019 am Dharmaram Vidya Kshetram in Bangalore (Indien) stattfand. An der Konferenz nahmen Vertreterinnnen und Vertreter des Hinduismus, des Buddhismus, des Christentum, des Islam und der indigenen Religionen teil.

Diese Kontinentalkonferenz ist eine von insgesamt drei Kontinentaltagungen, die in Lateinamerika, Asien und Afrika stattfinden. Sie greifen einen Impuls auf, den Papst Franziskus in seiner Enzykila „Laudato Si‘ über die Sorge für das gemeinsame Haus“ formuliert hat, als er dazu aufrief, einen religionsverbindenden Dialog aufzunehmen, „der auf die Schonung der Natur, die Verteidigung der Armen und den Aufbau eines Netzes der gegenseitigen Achtung und der Geschwisterlichkeit ausgerichtet ist“ (LS 201).

Um diesen Dialog zu führen, hat Klaus Vellguth bei missio das interkontinentale und interreligiöse Projekt „Spirituality and Theology of Creation“ ins Leben gerufen. In drei Kontinentaltagungen werden Fragen der Schöpfungsspiritualität und Schöpfungstheologie im lateinamerikanischen, afrikanischen und asiatischen Kontext in interreligiöser Perspektive erörtert. Dabei geht es einerseits um Schöpfungsmythen verschiedener Kulturen, die Wahrnehmungs- und Handlungsmuster bis heute prägen, andererseits um Fragen der Schöpfungsspiritualität sowie Schöpfungstheologie und schließlich um Perspektiven einer Schöpfungsgerechtigkeit, die verschiedene Religionen weltweit in den Diskurs einer „Sorge um das gemeinsame Haus“ einbringen.

Eine erste Kontinentalkonferenz fand im Jahr 2017 in Salta (Argentinien) statt. Die zweite Konferenz in Bangalore wurde in Zusammenarbeit mit Dr. Isis Ibrahim, die an der PTHV promoviert worden ist, vorbereitet. Eine Konferenz auf dem afrikanischen Kontinent ist für Januar 2020 geplant.

Kontakt

Verena Breitbach

Philosophisch-Theologische
Hochschule Vallendar (PTHV)
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit, Marketing
Pallottistr. 3, 56179 Vallendar

Tel.: +49 261 6402-290
Fax: +49 261 6402-300
E-Mail vbreitbach@pthv.de