Diese Website verwendet Cookies. Wir verwenden Cookies, um Funktionen für diese Webseite anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Sie akzeptieren unsere Cookies, wenn Sie diese Webseite nutzen.Mehr lesen

OK

Aktuelles

Religionsfreiheit – gefährdetes Menschenrecht

Doktorandenkolloquium Religionswissenschaft/Missionswissenschaft

Das Doktorandenkolloquium "Missionswissenschaft/Religionswissenschaft" fand am 7. und 8.12.2018 im Rahmen der Jahrestagung des Internationalen Instituts für missionswissenschaftliche Forschungen (IIMF) zum Thema "Religionsfreiheit - gefährdetes Menschenrecht" statt. Prof. Dr. Günter Riße und Prof. Dr. mult. Klaus Vellguth, die ihre Doktorandenkolloquien seit vielen Jahren gemeinsam an der Philosophisch-Theologischen Hochschule Vallendar (PTHV) gestalten, nahmen mit ihren Doktorandinnen und Doktoranden an der Fachtagung teil.

Im ersten Teil der Tagung, der die Religionsfreiheit als universales Menschenrecht fokussierte, ging Prof. Dr. Dr. h.c. Hans Maier auf die Geschichte der Religionsfreiheit ein. Dr. Cefli Ademi verwies mit Blick auf die Konversionsfragen auf die Notwendigkeit, bei juristischen Fragen des islamische Rechts den jeweiligen Kontext der Rechtsbegründung zu beachten. Prof. Dr. Dr. h.c. Heiner Bielefeldt prangerte ein fehlendes gesellschaftliches Verständnis von Religionsfreiheit ebenso an wie bewusste "Vernebelungen" dieses Freiheitsrechts. Im zweiten Teil der Tagung wurde die Religionsfreiheit in spezifischen regionalen Kontexten beleuchtet. Michael Huhn stellte die historische Entwicklung der Religionsfreiheit auf Kuba und heutige Spielräume dar. Prof. Dr. Marianne Heimbach-Steins ging auf die Religionsfreiheit in Deutschland ein und stellte heraus, dass Auseinandersetzungen auch zu Frage der Religionsfreiheit in der Öffentlichkeit geführt werden müssen, so dass der Diskurs sich selbst einem ggf. korrigierenden Diskurs aussetzt. Und Katja Nikles zeigte abschließend auf, warum sich das Internationale Katholische Missionswerk missio für Religionsfreiheit weltweit einsetzt und an welchen Kriterien sich der verantwortliche Einsatz eines kirchlichen Hilfswerks für Religionsfreiheit orientieren muss.

Im Rahmen einer Kurzpräsentation für den wissenschaftlichen Nachwuchs stellte Isis Ibrahim, die derzeit an der PTHV ein Habilitationsprojekt verfolgt, den Stand ihrer Forschung zu „Identität und Schöpfungsglauben“ vor.

Die Jahrestagung des Internationalen Instituts für missionswissenschaftliche Forschungen (IIMF) zum Thema "Religionsfreiheit - gefährdetes Menschenrecht" fand in Kooperation mit dem Institut für Weltkirche und Mission (IWM) und missio Aachen statt.

Kontakt

Verena Breitbach

Philosophisch-Theologische
Hochschule Vallendar (PTHV)
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit, Marketing
Pallottistr. 3, 56179 Vallendar

Tel.: +49 (0) 261 6402-290
Fax: +49 (0) 261 6402-300
E-Mail vbreitbach@pthv.de