Diese Website verwendet Cookies. Wir verwenden Cookies, um Funktionen für diese Webseite anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Sie akzeptieren unsere Cookies, wenn Sie diese Webseite nutzen.Mehr lesen

OK

Aktuelles

Verena Breitbach© Verena Breitbach© Verena Breitbach

Die Dozentinnen und Dozenten des LERN-Tages (v.l.n.r.): Judith Bauer (Wissenschaftliche Mitarbeiterin); Dorothee Spürk (Lehrkraft für besondere Aufgaben), Nils Fischer (Wissenschaftlicher Mitarbeiter), Jürgen Spitzlay (Bibliothek), Gerlinde Strunk-Richter (Lehrkraft für besondere Aufgaben), Christine Bach (Alumna)

„Effektives Lernen“: Konstruktive Wege zum Lernerfolg

6. interfakultärer LERN-Tag an der PTHV

Zum 6. interfakultäten LERN-Tag an der Philosophisch-Theologischen Hochschule Vallendar (PTHV) lud die Pflegewissenschaftliche Fakultät am 9.10.2019 im Rahmen der Einführungswoche ein. Nach der Begrüßung durch Prof. Dr. Erika Sirsch, kommissarische Dekanin der Fakultät, und Frau Dorothee Spürk, Organisatorin des LERN-Tages und Lehrkraft für besondere Aufgaben an der Pflegewissenschaftlichen Fakultät, gab letztere einen thematischen Impuls. „Sich mit den Besonderheiten menschlichen Lernens zu beschäftigen und diese Erkenntnisse für die eigene Weiterentwicklung zu nutzen, ist nicht nur spannend, sondern auch hilfreich für den Studienerfolg. Deshalb bieten wir den Studierenden am heutigen LERN-Tag die Möglichkeit, konstruktive Wege zum Lernerfolg auszuprobieren“, erklärt Dorothee Spürk. „Viele unserer Studierenden stehen in der Doppel- bzw. Dreifachbelastung zwischen Arbeit, Familie und Studium. Daher ist es für sie besonders wichtig ihren Studienalltag zeiteffizient zu gestalten.“ Ziel des LERN-Tages ist es, dass die Studierenden ihre Kommilitoninnen und Kommilitonen kennenlernen, Lernstrategien erlernen und sich ihrer eigenen Lernbiografie bewusst werden.

6 Workshop-Suiten

Im Anschluss an die Begrüßung wurden alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer in Gruppen eingeteilt und die Workshops vorgestellt. Die Studierenden konnten an den folgenden sechs Workshops im Rotationsprinzip teilnehmen: „Gruppenprozesse gestalten“ (Gerlinde Strunk-Richter), Feedback geben (Judith Bauer), Lernprozesse steuern (Dorothee Spürk), „Lernpausen sinnvoll nutzen“ (Christine Bach), „Kreatives Schreiben“ (Jürgen Spitzlay) sowie „Konflikte – Lernfortschritt durch Reflexion“ (Nils Fischer).

Im Workshop von Gerlinde Strunk-Richter ging es darum, dass die Studierenden lernen, sich in kreativer Weise Aufgaben zu nähern und zu erfahren, wie fremde Menschen gemeinsam agieren. Dies wurde in Form eines Spiels ausgetestet. Judith Bauer hat mit den Studierenden eingeübt, wie man angemessenes Feedback gibt und zeigte auf, in welchen Prozessen innerhalb des Studiums die Studierenden mit dem Thema „Feedback“ künftig noch konfrontiert werden. Im Workshop bei Dorothee Spürk konnten die Studierenden lernen, wie man Prioritäten setzt: Was ist wichtig? Was kann ich delegieren? Was wandert in den Papierkorb? Bei Christine Bach ging es darum, zur Ruhe zu kommen. In ihrem Workshop „Lernpausen sinnvoll nutzen“ zeigte sie auf, wie Studierende lernen können mit ihren Kräften zu haushalten und ein Bewusstsein für die effektive Nutzung von Pausen entwickeln zu können. Dabei gab sie einen Einblick in Übungen der Progressiven Muskelrelaxation nach Jacobson. Nils Fischer erprobte mit den Studierenden anhand des „Experiental learning cycle“ (nach Graham Gibbs, 2013), wie sich Lernfortschritte einüben und dauerhaft erzielen lassen. „Kreatives Schreiben“ einzuüben war das Ziel von Jürgen Spitzlay mit den Studiengruppen.

Die Feedbackrunde am Ende des LERN-Tages zeigte, dass die große Mehrheit sehr zufrieden war mit dem LERN-Tag. Insbesondere hervorgehoben wurde, dass der Tag vielseitig und interessant gewesen sei, man neue Impulse erhalten habe wie das Erlernen von Entspannungstechniken und „Kreatives Schreiben“ und man auch Studierende der anderen Studiengänge kennenlernen konnte. „Der Tag war angenehm von Anfang bis Ende“, meldete einer der Teilnehmer zurück. Eine Teilnehmerin sagte: „Man merkt, dass alle Dozenten mit viel Herzblut dabei sind und dafür möchte ich mich recht herzlich bedanken.“

Kontakt

Verena Breitbach

Philosophisch-Theologische
Hochschule Vallendar (PTHV)
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit, Marketing
Pallottistr. 3, 56179 Vallendar

Tel.: +49 261 6402-290
Fax: +49 261 6402-300
E-Mail vbreitbach@pthv.de