Vita

Lebenslauf
 
8. Mai 1953 Geboren in Wien
1959 - 1963 Volksschule in 1020 Wien
1963 - 1971 Albertus-Magnus-Gymnasium in 1180 Wien (Matura mit Belobigung)
1971 - 1972 Noviziat Augustiner Chorherrenstift Klosterneuburg
1972 - 1977 Studium der Fachtheologischen Studienrichtung an der Kath. Theol. Fakultät der Universität Wien (Mag. theol.)
1976 - 1977 Ministrantenreferent der Erzdiözese Wien und Mitglied der Diözesanleitung der Kath. Jungschar der Erzdiözese Wien
19. Feb. 1978 Priesterweihe
1978 - 1979 Lizentiatsstudium an der Universität Gregoriana in Rom (Liz. theol. - magna cum laude)
1979 - 1980 Ergänzungsstudium der Selbstständigen Religionspädagogischen Studienrichtung (Lehramt für Höhere Schulen und Akademien entsprechend dem akad. Grad „Magister der Selbständigen Religionspädagogischen Studienrichtung“)
1979 - 1990 Religionsprofessor am Bundesgymnasium Klosterneuburg
1980 - 1995 Rektor des Mittelschülerzentrums
1981 - 1995 Universitätsassistent am Institut für Liturgiewissenschaft und Sakramententheologie der Kath. Theol. Fakultät der Universität Wien (bei Johannes Emminghaus und Hansjörg Auf der Maur); Mitglied des Fakultätskollegiums, der Studienkommission sowie mehrerer Habilitations- und Berufungskommissionen; während der Lehrstuhlvakanz 1984/1985: wiss. Institutsverwalter
14. Juni 1983 Promotion zum Doktor der Theologie (summa cum laude) an der Universität Gegoriana in Rom
1. Sept. 1984 Ernennung zum Mitglied der Diözesankommission für Liturgie, zum Vikariatsrat und Vorsitzenden des Liturgieausschusses des Bischofsvikariates Wien - Stadt (Wiederernennungen: 1989, 1994, 1999, 2004, 2009, seit 1999 auch Vorstandsmitglied des Vikariatsrates)
1985 - 1990 Betreuungslehrer für Lehramtskandidaten
Vorsitzender der AG der Religionsprofessoren am BG Klosterneuburg
3 staatliche bzw. kirchliche Auszeichnungen für den RU
1986 - 1999 Lehrbeauftragter für Liturgiewissenschaft an der Universität Wien (Lehrveranstaltungen siehe Verzeichnis)
1990 - 2001 Pfarrer von St. Vitus / Klosterneuburg-Kritzendorf
Mitglied des Synodalen Diözesanforums der Erzdiözese Wien
Ab 1995
Forschungsaufenthalte am Deutschen Liturgischen Institut Trier, Beibehaltung folgender liturgiewissenschaftlicher Tätigkeiten :
· Lehrbeauftragter für Liturgiewissenschaft an der Universität Wien
· Liturgiewissenschaftliche Publikationen
· Redaktionsmitglied der liturgiewissenschaftlichen Fachorgane „Heiliger Dienst“ und korrespondierend „Bibel und Liturgie“
· fachspezifische Vortragstätigkeit (Studientage, Triennalkurse, xDechantenkonferenzen, Ordenstagungen, etc.)
· Liturgiegremien der Erzdiözese Wien
 
14. März 1997 Ernennung: „Erzbischöflicher Geistlicher Rat“
4. Feb.1998 Bestellung zum Vorsitzenden der Arbeitsgemeinschaft der Liturgiereferenten der (Erz) Diözesen Österreichs am Sitz der LKÖ in Salzburg
1999 - 2001 Mitglied des Pastoralrates der Erzdiözese Wien
14. Sept. 1999 Ernennung: „Erzbischöflicher Konsistorialrat“
2001 Freistellung von der Pfarrseelsorge zur Habilitation – und Beibehaltung der fachspezifischen Tätigkeiten wie oben
1. Dez. 2002 Zuteilung eines Drittmittel finanzierten wiss. Assistenten ad personam
19./20. Nov. 2004 Leitung des internationalen Symposions: „Pius Parsch in der liturgiewissenschaftlichen Rezeption“
24./25. Nov. 2004 Gastvorlesungen in Ungarn an den Phil.- Theol. Hochschulen von Györ und Vészprem
26. Nov. 2004 Gründung der „Liturgiewissenschaftlichen Gesellschaft Klosterneuburg"
26./27. Sept. 2005 Leitung des Symposions: „Anlassgottesdienste - zwischen theologischem Anspruch und pastoraler Wirklichkeit“ der Liturgiekommission der Österreichischen Bischofskonferenz
1. Juni 2007 Ernennung zum Leiter des Diözesanbeirates für die Aus- und Weiterbildung der liturgischen Ämter und Dienste in der Erzdiözese Wien
17. Januar 2008 Wahl zum Präsidenten der "Liturgiewissenschaftlichen Gesellschaft Klosterneuburg"
21. Oktober 2008 Gastvorlesung an der Phil.-Theol. Hochschule Heiligenkreuz
25. November 2008 Habilitation und Privatdozent an der Katholisch-Theologischen Fakultät Vallendar
1. Januar 2009 Ernennung zum Prof. für Liturgiewissenschaft und Sakramententheologie an der Philosophisch-Theologischen Hochschule Klosterneuburg
1. Januar 2009 Beauftragung mit dem Lehrstuhl für Liturgiewissenschaft der Theol. Fakultät der univ. Hochschule Vallendar (ab 22. Juli 2011 als Gastprofessor)
10. Oktober 2011 Ernennung zum Direktor des Pius-Parsch-Instituts Klosterneuburg
3. März 2012 Inauguration als Mitglied der "Europäischen Akademie der Wissenschaften und Künste"

Kontakt

Prof. Dr. habil. Andreas Redtenbacher

 

Stiftsplatz 1, A-3400 Klosterneuburg

Tel.: 0043-(0)2243-411-111 

Fax: 0043-(0)2243-411-275

Mobil: 0043-(0)676-4479059

Email: a.redtenbacher@stift-klosterneuburg.at