Forschung / Projekte

 

Promotionen

 

Stefan Heße, Berufung aus Liebe zur Liebe. Auf der Spurensuche nach einer Theologie der Berufung, unter Berücksichtigung des Beitrags von Hans Urs von Balthasar (Reihe: Dissertationen Theologische Reihe, Bd. 86), St. Ottilien, EOS-Verlag 2001.

 

Summary: Die Untersuchung nimmte eine „Theologie der Berufung“ in den Blick. Spuren einer solchen Theologie werden aufgezeigt in der Heiligen Schrift, den lehramtlichen Dokumenten und bei einem der bedeutendsten deutschsprachigen Theologen des 20. Jahrhunderts, bei Hans Urs von Balthasar.

 

Helga Kolvenbach, Hoffnung gegen alle Hoffnung. Der Zweifler Friedrich Dürrenmatt – eine theologische Annäherung (Reihe: Pallottinische Studien zu Kirche und Welt, Bd. 9), St. Ottilien, EOS-Verlag 2009.

 

Summary: Im Schaffen Friedrich Dürrenmatts greifen Inhalte und Gestaltung bevorzugt Probleme auf, die im Schnittpunkt grundlegender menschlicher Fragen stehen, und damit auch im Focus vielfältiger Betrachtung und Deutung, so z.B. der Philosophie und der Theologie.

 

Michael Joe Okpalanozie, Christianity, Islam and African Traditional Religion in Nigeria. Conflicts and Challenges to Peaceful Co-Existence (Reihe: Theologische Reihe, Bd. 95), St. Ottilien, EOS-Verlag 2011.

 

Summary: Der Religion des Islam kommt künftig in Afrika immer größere Bedeutung auf allen Ebenen zu. In den Medien ist Nigeria immer wieder präsent mit der – bis in den Alltag hinein reichenden und prägenden – Herausforderung von Friede und Gewalt der dort existierenden drei Religionen: die afrikanischen traditionellen Religionen, das Christentum und der Islam. Mit dieser Dissertation liefert der Autor einen Beitrag, dass die drei Religionen die Möglichkeiten eines friedvollen Miteinanders weiter ausloten und vertiefen.

 

Werner Höbsch, Hereingekommen auf den Markt. Katholische Kirche und Buddhismus in Deutschland (Reihe: Begegnung. Kontextuell-dialogische Studien zur Theologie der Kulturen und Religionen, Bd. 20), Paderborn, Bonifatius Verlag 2013.

 

Summary: Der Buddhismus ist in Deutschland angekommen und in seiner bunten Vielfalt in Deutschland präsent. Auf Christen übt der Buddhismus eine Faszination aus und stellt als Spiritualität und Religion „ohne Gott“ für das Christentum eine geistig-geistliche Herausforderung dar. Die Dissertation bietet einen aktuellen Überblick über buddhistische Strömungen, Schulen und Gruppierungen in Deutschland und weist Ansätze und Wege der Begegnung und des Dialogs der katholischen Kirche mit dem Buddhismus.

 

Diplomarbeiten / Magisterarbeiten

 

Stephanie Kersten, „Heimischer Islam“ – Muslime in Berlin. Eine Feldstudie

Abgeschlossen: SoSe 2008

Würdigung: Koblenzer Hochschulpreis 2008

 

Summary: Wie Muslime in Deutschland ihren Glauben im Alltag leben, darüber gibt es bislang keine hinreichenden wissenschaftlichen Untersuchungen. Feldstudien sind daher der erste Schritt wissenschaftlicher Reflexion und Analyse. Konkret behandelt Stephanie Kersten in ihrer Diplomarbeit die Lebens- und Glaubenswelt der Muslime in Berlin.

 

Stephen Ejaz Gill, Islam in Pakistan – Geschichte und Gegenwart

Abgeschlossen: SoSe 2012

Würdigung: Koblenzer Hochschulpreis 2012

 

Summary: In der gegenwärtigen politischen Weltlage kommt der islamischen Republik Pakistan eine  große Rolle zu. Der Islam ist Staatsreligion. Mehr als 96 % der Einwohner sind Muslime, etwa 3 % der Bevölkerung Pakistans sind Christen. Ein Problem stellt in Pakistan der Islamismus dar. Mit der Untersuchung vermittelt der in Pakistan aufgewachsene Autor Informationen über das religiöse Leben in Pakistan, um so, von einem christlichen Standpunkt und Position heraus, zu einem besseren Verständnis des Islam in Pakistan beizutragen.

 

Michael Bruns, Mehr als Salomo?! Eine komparative Studie zur orientalisch-afrikanischen Religionsgeschichte – anhand der äthiopischen Legende über die Königin von Saba und Salomo (Kebra Nagast)

Abgeschlossen: SoSe 2012

 

Summary: Das äthiopische Nationalepos „Kebra Nagast = Die Herrlichkeit der Könige“ wird seit alters von den Christen Äthiopiens hoch verehrt. Im Mittelpunkt der Legende stehen die Bundeslade Israels, die Berichte der Königin von Saba, des Königs Salomo und des Sohnes Salomos, der schon die Bundeslade aus Jerusalem entwendete. Der Legendenstoff aber ist bunter und nicht allein auf Äthiopien begrenzt, da sich Spuren auch im Islam, im Judentum und in afrikanischen Religionen finden lassen. Die Magisterarbeit zeichnet die gemeinsame Grundlage und legt den Kern der Legende offen. Ausgegangen wird vom Text des Kebra Nagast selbst. Sprachliche, archäologische, historische und theologische Erkenntnisse werden miteinander verbunden.

 

 

Habilitation in Bearbeitung

 

Dr. Antonia Sondermann

Arbeitstitel: Der Gerechte wird aus dem Glauben leben

 

Dissertationen in Bearbeitung

 

Hermann-Josef Zeyen

Arbeitstitel: Caesarea Philippi und der Areopag

 

Patrick Oetterer

Arbeitstitel: „Visio fascialis – Sehen ins Angesicht“

 

Albrecht Puhl-Thone

Arbeitstitel: Gott ist zu tun

 

Michael Bruns

Arbeitstitel: Das "Islambild in der Literatur"

 

 

 

 

Professor für Religionswissenschaft und Fundamentaltheologie

Kontakt

Gerne können Sie mit mir Kontakt aufnehmen:

 

Prof. Dr. Günter Riße
Am Römerlager 5

53117 Bonn 

Tel. 0228 / 9675646
Fax 0228 / 9675649
E-Mail: guenter.risse@t-online.de