Archiv

Lehrveranstaltungen der vergangenen Semester:

 

SS 2014

M 03-3

Einführung in die Christliche Sozialethik:

Solidarität, "Gemeingut" und die "Option für die Armen" - Gestaltungsprinzipien der modernen Gesellschaft?

Termin: Mi 8:30-10h

Modulhandbuch: Inhalte und Kompetenzen

 

 

WS 2013/14

M 23 Gesundheit - Gerechtigkeit - Gesellschaft

Seminar

Seminarbeschreibung im Modulhandbuch

Termine:
Fr. 8.11.2013
Fr. 13.12.2013
Fr. 24.01.2014
jeweils 14:30-18h SS 2013

 

M03-3 Einführung in die Christliche Sozialethik

Vorlesung

Termin: Di 10:25h / 11:15 h

Folgende Fragestellungen werden in dieser Einführungsveranstaltung behandelt:

  • Was ist Christliche Sozialethik?
  • Welche Themen behandelt sie und welche ethischen Prinzipien und Leitlinien folgt sie?
  • Welchen Beitrag kann eine christliche Sozialethik zur menschenwürdigen und gerechten Gestaltung der Gesellschaft leisten?

Dabei werden die bilblischen Grundlagen ebenso bearbeitet wie das Gespräch mit sozialphilosophischen Entwürfen und Theorien im Hinblick auf eine gerechte und menschenwürdige Gesellschaft gesucht.

Literatur:

Anzenbacher, Arno: Christliche Sozialethik. Einführung und Prinzipien. Paderborn 1988

Gabriel, Karl (Hg.): Jahrbuch für Christliche Sozialwissenschaften, GEsellschaft begreifen - Gesellschaft gestalten, 43/2002.

Heimbach-Steins, Marianne (Hg.): Christliche Sozialethik. Ein Lehrbuch.

 

M13-3 Religion und säkularer Staat

Seminar (in Kooperation mit Prof. Zaborowski)

Termin: Mo 10:25 h/ 11:15 h

Das Verhältnis von Religion und moderem liberalen Staat wird seit einiger Zeit wieder sehr kontrovers diskutiert. Dies geschieht nicht zuletzt angesichts der wachsenden Bedeutung des Islam in Europa. Dabei geht es u.a. um die Fragen, wieviel Religion ein moderner "Rechtsstaat verträgt und welche Stellung die Religionen zu Demokratie und Menschenrechten einnehmen. Auch das Christentum musste sich im Laufe seiner Geschichte immer wieder mit dieser Thematik auseinander setzen und positionieren.

Das Seminar soll sowohl einen Einblick in die historischen Entwicklungen und Kontroversen bezüglich dieser Fragen geben als auch den gegenwärtigen Diskurs um Religion im säkularen Staat aufgreifen.

Pflichtlektüre:

Rhonheimer, Martin: Christentum und säkularer Staat. Geschichte - Gegenwart - Zukunft, Freiburg i.Br. 2012

Böckenförde, Ernst-Wolfgang: Kirche und christlicher Glaube in den Herausforderungen der Zeit. Beiträge zur politisch-theologischen Verfassungsgeschichte 1957-2002, 2.veränd.Aufl. 2007.

 

M-20-1 Wirtschaftsethik

Vorlesung

Termin: Mo 15:15 h/ 15:05h

Schulden und Finanzkrise, Eurorettungsschirme, prekäre Arbeitsverhältnisse - all dies Stichworte fordern die Ethik zur Auseinandersetzung und Reflexion aus christlicher Perspekive heraus.

In der Vorlesung zur Wirtschaftsethik werden wirtschaftliche Prozesse und Entwicklungen mit all ihren Ambivalenzen analysiert und versucht aus der Perspektive einer christlichen Ethik einen Beitrag zu einer menschenwürdigen und gerechten Gestaltung der Wirtschaft zu leisten.

Es werden verschiedene wirtschaftsethische Ansätze vorgestellt, die as Grundproblem der Zuordnung von Wirtschaft und Ethik zu lösen versuchen sowie anhand konkreter Handlungsfelder wirtschaftsethishe Argrumentationen entwickelt, die aus theologisch-ethischer Sicht in den gesellschaftlichen Diskurs einzubringen sind.

Literatur:

Aßländer, Michael S.: Handbuch der Wirtschaftsethik, Stuttgart u.s. 2011.

Korff, Wilhelm (Hg.): Handbuch der Wirtschaftsethik, Bd. 1-4, Gütersloh 1999.

Sen, Amartya: Ökonomie für den Menschen. Wege zu Gerechtigkeit und Solidarität in der Marktwirtschaft, München/Wien 1999.

Skidelsky, Robert und Edward: Wie viel ist genug? Vom Wachstumswahn zu einer Ökonomie des guten Lebens, 2013.

 

M 20-2 Bio- und Gesundheitsethik

Seminar (in Koop. mit Prof. Dr. Helen Kohlen, Pflegewissenschaft)

Termin: 28 /29 Juni, jeweils 9-18 h

In der Gegenwart eröffenen stetig voranschreitende Erkenntnisse in Naturwissenschaft, Technik und Medizin neue Einfriffsmöglichkeiten in das menschliche Leben, die ethisch reflektiert und verantwortet werden müssen. Außerdem werden gesellschaftliche Debatten immer laute, was finanziell in einer alternden Gesellschaft noch leistbar ist.

Im Laufe des Seminars werden Themen wie Embryonenforschung, Pränataldiagnostik, Sterbehilfe ... ethische reflektiert. Des Weiteren wird die Frag nach einem gerechten Gesundheitssystem aufgeworfen und gesellschaftliche Einflüsse auf die Gesundheit des Menschen diskutiert.

Pflichtlektüre:

Reiter, Johannes: Bioethik, in: Arntz, Klaus (Hg.). Orientierung finden. Ethk der Lebensbereiche, (Theologische Module 5), Freiburg i.Br. 2008, S. 7-60.

Literatur:

Gabriel, Karl (Hg.): Gesundheit - Ethik - Politik. Sozialethik der Gesundheitsversorgung, JBCSW Bd. 47, Münster 2006.

Korff, Wilhelm (Hg.): Lexikon der Bioethik, Gütersloh 2000.

Maio, Giovanni: Mittelpunkt Mensch: Ethik in der Medizn. Ein Lehrbuch, Stuttgart 2012.

Schockenhoff, Eberhard: Ethik des Lebens. Ein theologischer Grundriß, Mainz 3 2000.

Lehrstuhl für christliche Gesellschaftswissenschaften und Sozialethik