Person und Tätigkeitsfeld

 

  

 

 

 

Vita

mehr

Bibliographie

mehr

Vorträge und Veranstaltungen

 

 

 

Aktuelle Publikationsprojekte

  • Leitbildprozesse in konfessionellen Einrichtungen (Frühjahr 2017)
  • Was heißt schon alt? (Frühjahr 2017)
  • "Advanced Care Planning" (Frühjahr 2017)

 

Forschung/Projekte

  • Sterbehilfe und Assistierter Suizid - eine ethisch Bewertung  
  • Leitbildprozesse in konfessionellen Krankenhäusern
  • Fragen der Gerechtigkeit im Kontext der Nikomachische Ethik
  • Sozialethik und Kirchliche Sozialenzykliken 

Kontakt

Telefon: 0261/6402-603

Mail: i.proft(a)pthv.de

Antrittsvorlesung von Dr. theol. habil. Ingo Proft

Trier, 15.05.2017

Festakt mit Bischof Dr. Stephan Ackermann und Überreichung der Habilitationsurkunde.

mehr

Aktuelle Publikation 2017

Alter erweist sich immer weniger als bloßes Ende des Lebens, sondern als eigenständiger Lebensabschnitt mit eigenen Ansprüchen und Optionen.

 

mehr

Recht auf Sterbehilfe EH 7

Wenn die Therapie an eine Grenze kommt und keine Aussicht auf Heilung besteht, wenn Leiden und Schmerz übermächtig werden, stellt sich häufig die Frage: »Wie möchte ich sterben?« Dann wird für immer mehr Menschen der Suizid zum Ausdruck eines selbstbestimmten Sterbens.

Hierzu ist in Politik und Gesellschaft eine heftige Debatte entbrannt, besonders um die Frage, ob ein assistierter Suizid vom ärztlichen Ethos gedeckt und somit straffrei sein kann.

In dieser Publikation diskutieren Politiker, Juristen, Mediziner, Theologen und Ethiker diese Fragen kontrovers und bieten vielfältige Ansätze für eine kritische gesellschaftliche Debatte wie auch für die persönliche Urteilsbildung. Ein wichtiger Beitrag zu einem aktuellen Thema – für Fachleute, Interessierte und Betroffene.

mehr

Würde bis zuletzt (EH 5)

Würde bis zuletzt

Medizinische rechtliche und Ethische Herausforderungen am Lebensende.

Besonders in der letzten Phase des Lebens bestimmen Fragen der künstlichen Ernährung, intensivmedizinische Maßnahmen und schmerztherapeutische Angebote Aufgabenspektrum und Selbstverständnis von Medizin und Pflege. Dies betrifft Patienten, Angehörige und Gesundheitsdienste gleichermaßen und stellt den Wunsch nach einem menschenwürdigen Sterben oft massiv infrage.

 

 

 

Ehe und Familie. Wege zum Gelingen aus katholischer Perspektive

Anlässlich der Weltbischofssynode 2014/15 beschäftigt sich die aktuelle Publikation, „Ehe und Familie. Wege zum Gelingen aus katholischer Perspektive“, herausgegeben von George Augustin und Ingo Proft,  mit der theologischen Frage nach dem christlichen Auftrag in Ehe und Familie. Zu den Autoren zählen Kardinal Gerhard Ludwig Müller, Bischof Rudolf Voderholzer und Bischof Heiner Koch u.a. Das Buch behandelt dabei Konzepte einer zukunftsfähigen Gestalt der christlichen Ehe und gibt Antworten auf viele drängende Fragen wie der Gestaltung gelingender Beziehungen, dem Umgang mit Scheitern und Sinnverlust in einer Ehe oder auch die zentrale Bedeutung von Kindern für eine tragfähige Familienstruktur. Darüber hinaus bietet das Buch einen Einblick in die unterschiedlichen gesellschaftlichen Positionen zur aktuellen Familienthematik und regt zur Diskussion an.

 

Leseprobe