Masterstudiengang Pflegewissenschaft

Studienplan, Module und Inhalte

Studiengangsstruktur des Masterstudiengangs Pflegewissenschaft
Methoden I - Fundierung standardisierter und qualitativer Forschungsmethoden

Verantwortlich: Prof. Brühl und JProf. Nover

Inhalte:

  • Wissenschaftstheoretische und wissenschaftssoziologische Grundlagen;
  • Grundlagen, wissenschaftliche Basis und Methodologie qualitativer Sozialforschung;
  • Überblick über standardisierte Datenanalyseverfahren, Datenarten sowie Fragestellungen und Arten von Hypothesen;
Methoden II - Standardisierte Verfahren und Statistik

Verantwortlich: Prof. Brühl

Inhalte:

Fehler erster Art (Hypothesentesten); Fehler zweiter Art (Hypothesentesten); Anwendung des Hypothesentestens bei Effektgrößenbestimmung und Fallzahlschätzung; Chi²-Test; Fisher’s exakter Test;  McNemar-Test; U-Test von Mann-Whitney; Kruskal-Wallis-Test; Rangkorrelation (nach Spearman und Kendall); T-Test für abhängige und unabhängige Stichproben; Einfaktorielle Varianzanalyse; Produkt-Moment-Korrelation; Einfache lineare Regression; Varianz und Varianzanalysen; Lineare und logistische Regression; Lineare Strukturgleichungsmodelle; Testtheorien; Statistische Verfahren zur Messung von Reliabilität, Validität, Objektivität; Beispiele für validierte Erhebungsinstrumente einschließlich Assessmentverfahren

Methoden III - Qualitative Methoden der Pflegeforschung

Verantwortlich: JProf. Nover

Inhalte:

  • Wissenschaftstheoretische und wissenschaftssoziologische Grundlagen
  • Methodologie qualitativer Sozialforschung
  • Erhebungsmethoden
  • Auswertungsmethoden
  • Lehrforschungsprojekt



Good clinical Practice in der Pflege und EBN

Verantwortlich: Prof. Siebolds

Inhalte:

  • Wissenschaftstheoretische und philosophische Grundlagen der GcP
  • Studienformen und -protokolle sowie Leitlinienarbeit im Bereich GcP ICH Guideline 2006
  • Einschlägige Datenbank-Arbeit
  • EbM/ EbN-typischen Literaturrecherchen, -analysen und -bewertungen
  • EbM Reviews und Investigator’s Brochure
  • GcP und Ethikkommissionen
Professionalisierung der Pflege und Gesundheitsförderung

Verantwortlich: Prof. Weidner

Inhalte:

  • Grundlagen und Entwicklungen der Professionstheorie (struktur-, prozess- und handlungsorientiert) und ihre Schnittmengen zu Gegenstandsdiskursen der Pflegewissenschaft.
  • Interprofessionalität und Interdisziplinarität und die Transformation professionsbezogener Fragestellungen auf aktuelle Entwicklungen und Themenstellungen
  • Grundlagen und Anwendungen zur Historie der Pflegeberufe
  • Überblick zum sozialen Wandel und zur Mehr-Ebenen-Analyse, Wandel der Versorgungslandschaften sowie Ethik der Achtsamkeit und Kulturtheorie der Professionen
  • Grundlagen zur Analyse und Bewertung komplexer Strategie- und Handlungsmodelle im professionstheoretischen Kontext
  • Exemplarische Auseinandersetzung mit und Entwicklung von neuen und zukunftsfähigen Handlungs- und Aufgabenfeldern wie die der Prävention, Beratung und Gesundheitsförderung.


Gemeindenahe Pflege

Verantwortlich: Prof. Dr. Manfred Hülsken-Giesler

Inhalte:

  • Entstehungsbedingungen und Kontextfaktoren und politische Strategien einer gemeindenahen Pflege
  • Public Health Ansätze in der gemeindeorientierten Pflege
  • Trägerstrukturen und Organisationsformen gemeindeorientierter Pflege
  • Konkrete Konzepte (z.B. Familiy Health Nurse, Healthy City)
  • Integrierte Versorgung - Netzwerke
  • Kulturtheoretische Grundlagen sowie Leib u. leibliche Kommunikation (in) der pflegerischen Interaktion
  • Alltagsphänomene der Pflege im häuslichen Milieu aus leibphä-nomenologischer und kultureller Perspektive
  • Transkulturelle Pflege: Konzepte, Abgrenzungen, Kompetenzen
  • Spezifische Zielgruppen, Krankheitsbilder und Prozessphänome-ne: Grenzgänge und Grenzüberschreitungen
  • Kommunikation und Interaktion im häuslichen Milieu


Palliative Care

Verantwortlich: Prof. Kohlen

Inhalte:

  • Aufriss des Transformationsprozesses von der Hospizbewegung hin zur Palliativen Medizin
  • Bearbeitung aktueller Studien aus der Pflegewissenschaft zu Palliative Care sowie kritischer Vergleich von Studien aus den unterschiedlichen Disziplinen
  • Bearbeitung ethische relevanter Themen und Problemstellungen für Palliative Care
  • Fragen zur Schmerztherapie, Symptomkontrolle und terminale Sedierung
  • Einführung in den Setting- Ansatz und in die Policy Analyse
  • Kritischer Vergleich inwiefern das Setting (häusliche Umfeld, stationäre Altenpflegeinrichtung, Krankenhaus) das Palliative Care Konzept transformieren kann
  • Entwicklung von Ideen und Instrumenten zur Neuorganisation und Re-Formulierung des palliativen Konzeptes


Gerontologische Pflege

Verantwortlich: Prof. Brandenburg

Inhalte:

  • Problemlagen des hohen und höchsten Lebensalter (Fokus: Demenz, Versorgung)
  • Multi- und Interdisziplinarität in der Pflege alter Menschen (Fokus: Alternstheorien und Kooperationsfrage)
  • Grenzsituationen (Fokus: Personenbegriff bei Behinderung, Pfle-gebedürftigkeit und Demenz)
  • Forschungsstand (Fokus: Theorieorientierung)
  • Innovationen in der Praxis (Fokus: Theorie-Praxis-Transfer)
Akutversorgung in der Pflege

Verantwortlich: JProf. Sirsch

Inhalte:

  • Systeme und Institutionen der Akutversorgung
  • Pflegerische Handlungsfelder mit Schwerpunkt auf akuter Versorgung
  • Pflegetheorien und -modelle mit Ansätzen zur Beantwortung akuter gesundheitlicher Beeinträchtigungen
Diakonie und Ethik

VerantwortlichProf. Nauer  ; JProf. Kohlen;

Inhalte: 

  • Gottes- und Menschenbilder im interreligiösen und interdisziplinären Vergleich
  • Herausarbeitung des christlichen Gottes- und Menschenbildes und dessen Folgewirkung für ethisches Handeln in der Pflege
  • Aktuelle pflegeethische Herausforderungen (vom Lebensbeginn bis zum Lebensende) sowie Lösungsansätze unter Einbeziehung medizinethischer, organisationsethischer und moraltheologischer Perspektiven
  • Bedeutung persönlicher Spiritualität sowohl für individuelles professionelles Handeln als auch für die Kultur der Einrichtung/des Unternehmens als Ganzes.
  • Beitrag der Pflege(nden) und der Pflegedienstleitung für die (spirituelle) Unternehmenskultur
  • Pflege als diakonisch motiviertes professionelles Handeln


Forschungspraktikum

Verantwortlich: Prof. Weidner

Inhalte:

  • Grundlagen des Forschungsprojektmanagements
  • Vorbereitung des Forschungspraktikums
  • Durchführung des Forschungspraktikums
  • Nachbereitung des Forschungspraktikums

Studienberatung

Maria Peters, MScN

________________

Fon 0261 6402 240

Fax 0261 6402 120

E-Mail: mpeters(at)pthv.de

Modulhandbuch

Inhalte des Studiums als Modulhandbuch (derzeit gültig ist Version 6.3) [pdf]-download