REALiGN-HD

Ethische und rechtliche Konzepte für die Anwendung neuer Techniken einer präzisen Genomeditierung bei hereditären Erkrankungen - TP Ethik

Beteiligte und Förderung:

Das interdisziplinäre Verbund-Forschungsprojekt "REALiGN-HD" wird vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) für die Laufzeit von drei Jahren gefördert. Das Projekt wird koordiniert von Prof. Dr. med. Dr. phil. Thomas Heinemann, Inhaber des Lehrstuhls für Ethik, Theorie und Geschichte der Medizin an der Philosophisch-Theologischen Hochschule Vallendar (PTHV), der das philosophische Teilprojekt: "Überprüfung ethischer Konzepte für eine Gentherapie beim Menschen im Lichte neuer Genomeditierung" (TP 1 Ethik), leitet. Prof. Dr. jur. Hans-Georg Dederer, Inhaber des Lehrstuhls für Staats- und Verwaltungsrecht, Völkerrecht, Europäisches und internationales Wirtschaftsrecht, leitet das juristische Teilprojekt an der Universität in Passau, Prof. Dr. med. Tobias Cantz, Leiter des Exzellenclusters REBIRTH an der Medizinischen Hochschule in Hannover, leitet das naturwissenschaftliche Teilprojekt.

 

Laufzeit:          01.10.2016 - 30.09.2019

Mittelgeber:     Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF)

Projektleitung: Prof. Dr. med. Dr. phil. Thomas Heinemann (PTHV)

            

Wissenschaftlicher Beirat:

Prof. em. Dr. Rainer J. Schweizer (St. Gallen, Schweiz)

Prof. Dr. Guiseppe Testa (Mailand)

Prof. Dr. Peter Schröder-Bäck (Maastricht)

 

Website:

 

Themenfelder: