Publikationen

Monografien

  • Brandenburg, H., Bode, I., Werner, B. (2014). Soziales Management in der stationären Altenhilfe. Kontexte und Gestaltungsspielräume. Bern: Huber.
  • Brandenburg, H., Panfil, E.M., Mayer, H. (2013). Pflegewissenschaft 2. Lehr- und Arbeitsbuch zur Einführung in die Pflegeforschung. 2. korrigierte, überarbeitete und erweiterte Aufl. Bern: Huber.
  • Brandenburg, H., Adam-Paffrath, R., Brühl, A. & Burbaum, J. (2011). Pflegeoasen: (K)Ein Lebensraum für Menschen im Alter mit schwerer Demenz!? POLA-SD. Abschlussbericht. Vallendar (als Download unter http://www.pthv.de/fileadmin/user_ upload/PDF_ Pflege/ Projektberichte/PFLEGEOASE_Abschlussbericht_Veroeffentlichung.pdf) .
  • Brandenburg, H. & Dorschner, S. (2008). Pflegewissenschaft I. Lehr- und Arbeitsbuch zur Einführung in das wissenschaftliche Denken in der Pflege. 2. korrigierte und erweiterte Aufl. Bern: Huber.
  • Brandenburg, H., Panfil, E.M., Mayer, H. (2007). Pflegewissenschaft 2. Lehr- und Arbeitsbuch zur Einführung in die Pflegeforschung. Bern: Huber.
  • Brandenburg, H. & Huneke, M. (2006). Professionelle Pflege alter Menschen. Stuttgart: Kohlhammer.
  • Brandenburg, H. & Dorschner, S. (2003). Pflegewissenschaft 1. Lehr- und Arbeitsbuch zur Einführung in die Pflegewissenschaft. Bern: Huber.
  • Brandenburg, H. (1996). Formen der Lebensführung im Alltag bei hilfe- und pflegebedürftigen älteren Menschen. Phil. Dissertation. Universität Heidelberg.

 

nach oben

Editionen

  • Becker, S. & Brandenburg, H. (2014. Lehrbuch Gerontologie. Gerontologisches Fachwissen für Pflege- und Sozialberufe. Eine interdisziplinäre Aufgabe. Bern: Huber.  

  • Brandenburg, H & Adam-Paffrath, R. (2013). Pflegeoasen. Forschungs- und handlungsrelevante Perspektiven zu einem Wohn- und Pflegekonzept für Menschen mit schwerer Demenz. Hannover: Schlütersche.

  • Brandenburg, H. & Kohlen, H. (2012). Gerechtigkeit und Solidarität im Gesundheitswesen. Stuttgart:  Kohlhammer.
  • Werner, B. & Brandenburg, H. (2007). Leiten und Lehren in der Pflege. Die Pflegewissenschaft im  Fokus von Management, Ausbildung und Praxis der Pflege. Frankfurt: Mabuse.
  • Brandenburg, H. (2004). Altern in der modernen Gesellschaft. Hannover: Schlütersche.
  • Brandenburg, H. (2004). Kooperation und Kommunikation in der Pflege. Hannover: Schlütersche.
  • Klie, T. & Brandenburg, H. (2003). Pflege und Gerontologie. Hannover: Vincentz.

nach oben

Buchbeiträge

 

  • Kugler, C., Brandenburg, H., Kricheldorff, C. (2015). Der demografische Wandel in den Gesundheits- und Sozialberufen. In: Hinding, B., Kricheldorff, C., Kugler, C., Kastner, M. (Hrsg.). Innovations- und Demografiemanagement in Gesundheits- und Sozialberufen. Münster: Lit, 7-39.
  • Brandenburg, H. (2015). Das Verhältnis von Theorie und Praxis in Pflege und Gerontologie. In: Hoben, M., Bär, M. & Hans-Werner Wahl (Hrsg.). Implementierungswissenschaft in Pflege und Gerontologie: Grundlagen und Anwendung. Stuttgart: Kohlhammer, 48-60.
  • Brandenburg, H. (2015). Prolog – Historische Aspekte der Versorgung alter Menschen. In: Brandenburg, H. & Güther, H. (Hrsg.). Lehrbuch Gerontologische Pflege. Bern: Hogrefe, 17-22.
  • Brandenburg, H. & Güther, H. (2015). Einleitung – Gerontologische Pflege als kritische Wissenschaft. In: Brandenburg, H. & Güther, H. (Hrsg.). Lehrbuch Gerontologische Pflege. Bern: Hogrefe, 23-38.
  • Brandenburg, H. & Güther, H. (2015). Das gute Leben. In: Brandenburg, H. & Güther, H. (Hrsg.). Lehrbuch Gerontologische Pflege. Bern: Hogrefe, 77-86.
  • Brandenburg, H. & Schulz-Nieswandt, F. (2015). Auf dem Weg zu einer neuen Kultur der Langzeitpflege. In: Brandenburg, H., Güther, H. & Proft, I. (Hrsg.). Kosten contra Menschlichkeit. Herausforderungen an eine gute Pflege im Alter. Ostfildern: Grünewald, 283-300.
  • Brandenburg, H. (2014). Die Wiedergewinnung des Sterbens im Zeitalter seiner technischen Beherrschbarkeit. In: Enders, M. (Hrsg.). Schriften der Bernhard-Welte-Gesellschaft e.V. 2014. Freiburg: Eigendruck, 15-41.
  • Brandenburg, H. (2014). Herausforderungen der Palliativversorgung im Heim - die Perspektive der Gerontologischen Pflege. In: Proft, I. & Niederschlag, H. (Hrsg.). Würde bis zuletzt? Medizinische, ethische und rechtliche Herausforderungen am Lebensende. Ostfildern: Grünewald, 95-110.
  • Brandenburg, H. (2014). Pflege zwischen religiös-diakonischer Orientierung und säkularer Praxis – der Blick auf die Langzeitpflege. In: Sigrist, C. & Ruegger, H. (Hrsg.) Helfendes Handeln im Spannungsfeld theologischer Begründungsansätze. Zürich: TVZ, 223-250.
  • Brandenburg, H. (2014). Interdisziplinarität und Kooperation. In: Pantel, J., Schröder, J., Bollheimer, C., Sieber, C., Kruse, A. (Hrsg.). Praxishandbuch Altersmedizin. Kohlhammer: Stuttgart, 65-75.
  • Brandenburg, H. (2014). Auf dem Weg zur Gerontologischen Pflege. In: Becker, S. & Brandenburg, H. (Hrsg.). Gerontologisches Fachwissen für Pflege- und Sozialberufe. Eine interdisziplinäre Aufgabe. Bern: Huber, 271-285.
  • Brandenburg, H. (2014). Herausforderungen in der Zusammenarbeit zwischen Pflege- und Sozialberufen. In: Becker, S. & Brandenburg, H. (Hrsg.). Gerontologisches Fachwissen für Pflege- und Sozialberufe. Eine interdisziplinäre Aufgabe. Bern: Huber, 409-412.
  • Brandenburg, H. & Güther, H. (2014). Lebensqualität und Demenz. Theoretische, methodische, praktische Aspekte. In: Coors, J. & Kumlehn, M. (Hrsg.). Lebensqualität im Alter. Kohlhammer: Stuttgart, 127-149.
  • Berger, B. & Brandenburg (2013). Qualitätssicherung und-entwicklung in der stationären Altenhilfe. In: Heiss, H. (Hrsg.). Altersmedizin aktuell. Interdisziplinäre geriatrische Versorgung. Landsberg/Lech: Ecomed. (28. Ergänzungslieferung, Juni 2013, Kapitel 8.2.6.1.).
  • Brandenburg, H., Adam-Paffrath, R. (2013). Einleitung: Hintergrund: Quality of Life bei Menschen mit schwerer Demenz als eine zentrale Herausforderung für die Langzeitpflege. In: Brandenburg, H. & Adam-Paffrath, R. (Hrsg.). Pflegeoasen in Deutschland. Forschungs- und handlungsrelevante Perspektiven zu einem Wohn- und Pflegekonzept für Menschen mit schwerer Demenz. Hannover: Schlütersche, 13-31.
  • Brandenburg, H., Adam-Paffrath, R. & Burbaum, J. (2013). Die Pflegeoase in Idar-Oberstein – eine Chance für Innovationen in der Versorgung von Menschen mit schwerer Demenz!? In: Brandenburg, H. & Adam-Paffrath, R. (Hrsg.). Pflegeoasen in Deutschland. Forschungs- und handlungsrelevante Perspektiven zu einem Wohn- und Pflegekonzept für Menschen mit schwerer Demenz. Hannover: Schlütersche, 157-184.
  • Brandenburg, H. (2013). Epilog. In: Brandenburg, H. & Adam-Paffrath, R. (Hrsg.). Pflegeoasen in Deutschland. Forschungs- und handlungsrelevante Perspektiven zu einem Wohn- und Pflegekonzept für Menschen mit schwerer Demenz. Hannover: Schlütersche, 388-391.
  • Brandenburg, H. (2012). Gute Pflege, Pflegealltag und christlicher Auftrag. In: Dorschner, S. (Hrsg.). „Du sollst ein Segen sein!“ (Gen 12,2) Der christliche Auftrag im Pflegealltag. Tagungsband zum 3. Christlichen Pflegekongress, 29.-31.10.2009 in Neuendettelsau: 89-109.
  • Maucher, H. & Brandenburg, H. (2012). Pflegeüberleitung in der Praxis – ein Erfahrungsbericht. In: Heiss, H. (Hrsg.). Altersmedizin aktuell. Interdisziplinäre geriatrische Versorgung. Landsberg/ Lech: Ecomed (24. Ergänzungslieferung, Juli 2012, Kapitel 5.6.7.1, 1-8.).
  • Brandenburg, H., Weidner, F. (2012). Pflegewissenschaft und – forschung. In: Schewior-Popp, S., Sitzmann, F., Ullrich, L. (Hrsg.). Thiemes Pflege. Das Lehrbuch für Pflegende in der Ausbildung (12. Aufl.). Stuttgart: Thieme, 54-72.  
  • Brandenburg, H. (2012). Qualitätsindikatoren für die stationäre Altenhilfe – auf dem Weg zur guten Pflege? In: Brandenburg, H. & Kohlen, H. (Hrsg.). Gerechtigkeit und Solidarität im Gesundheitswesen. Stuttgart: Kohlhammer, 81-102.
  • Brandenburg, H. (2012). Multi- und interdisziplinäre Perspektiven. In: Wahl, H.W., Tesch-Römer, C. & Ziegelmann, J.P. (Hrsg.). Angewandte Gerontologie, 2., vollständig überarbeitete und erweiterte Auflage. Stuttgart: Kohlhammer, 28-33.
  • Brandenburg, H. (2011). Herausforderndes Verhalten bei Menschen mit Demenz. In: Heribert Niederschlag und Ingo Proft (Hrsg.). Wer glaubt, handelt anders?! Ostfildern: Grünewald, 101-112.
  • Brandenburg, H. (2011). Strategien zur Qualitätssicherung der Pflege in der stationären Langzeitpflege - eine kritische Einschätzung. In: Dibelius, O. & Maier, W. (Hrsg.). Versorgungsforschung für demenziell erkrankte Menschen. Health Services Research for People with Dementia. Suttgart: Kohlhammer, 132-138.
  • Brandenburg, H. (2010). Selbstbestimmung und Demenz. In: Heribert Niederschlag (Hrsg.). Recht auf Selbstbestimmung? Vom Umgang mit den Grenzen des Lebens. Ostfildern: Grünewald, 67-74.
  • Brandenburg, H. (2010). Die Angst vor der Erkrankung an Demenz. In: Heim, M. (Hrsg.). Auf der Suche nach dem, was gilt und trägt. Bd. 1 der Schriftenreihe des Auditoriums Kloster Stiepel. Heiligenkreuz im Wienerwald: Be&Be, 17-29.
  • Brandenburg, H. (2009). Das Resident Assessment Instrument - eine Chance für die Pflege in Deutschland. In: Bartholomeyczik, S. & Halek, M. (Hrsg.). Assessmentinstrumente in der Pflege. Möglichkeiten und Grenzen. Hannover: Schlütersche, 27-46.
  • Brandenburg, H., Schoolmann, S., Weidner, F. (2009). Pflegetheorien, Pflegewissenschaft und Pflegeforschung. In: Schewior-Popp, S., Sitzmann, F., Ullrich, L. (Hrsg.). Thiemes Pflege (11. Aufl.). Stuttgart: Thieme, 52-85.
  • Brandenburg, H. (2009). Was ist gute Pflege. Festschrift für Pater Heribert Niederschlag. In: Augustin, G., Reiter, J., Schulze, M. (Hrsg.). Christliches Ethos und Lebenskultur. Paderborn: Bonifatius, 403-416.
  • Brandenburg, H. & Calero, C. (2008). Pflegequalität in Altenheimen. In: Stemmer, R. (2008). Qualität in der Pflege – trotz knapper Ressourcen. Hannover: Schlütersche, 57-78.
  • Brandenburg, H. & Maucher, H. (2008).  Pflegenetz und Brückenpflege In: In: Heiss, H. (Hrsg.). Altersmedizin aktuell. Interdisziplinäre geriatrische Versorgung (11. Ergänzungslieferung, Kapitel 5.6.7.) .
  • Brandenburg, H. & Köberich, S. (2006). Qualitätssicherung in der Gerontologischen Pflege. In: Heiss, H. (Hrsg.). Altersmedizin aktuell. Interdisziplinäre geriatrische Versorgung. Landsberg/Lech: Ecomed (3. Ergänzungslieferung, Dez. 2006; Kapitel 8.2.6.1.).
  • Brandenburg, H. (2004). Gesundheitspflege alter Menschen. In: Kellnhauser, E., Schewior-Popp, S.,  Geissner, U. (Hrsg.), Thiemes Pflege. Stuttgart: Thieme, 499-505.
  • Brandenburg, H., Weidner, F. (2004). Pflegewissenschaft- und forschung. In: Kellnhauser, E., Schewior-Popp, S.,  Geissner, U. (Hrsg.). Thiemes Pflege. Stuttgart: Thieme, 148-155.
  • Brandenburg, H. (2004). Das personenbezogene Budget – Anmerkungen aus pflegewissenschaftlicher Sicht. In: Klie, T. & Spermann, A. (Hrsg.). Persönliche Budgets – Aufbruch oder Irrweg? Hannover: Vincentz, 259-273.
  • Brandenburg, H. (2004). RAI – eine Chance für die Pflege in Deutschland. In: Bartholomeycik, S. & Halek, M. (Hrsg.), Assessmentinstrumente in der Pflege. Hannover: Schlütersche, 69-90. 
  • Brandenburg, H.  (2003). Heime der Zukunft – Herausforderungen und Perspektiven für Pflege und  Leitungen. Caritasjahrbuch 2004. Freiburg,  142-153.
  • Brandenburg, H. (2003). Gemeinsamkeiten und Unterschiede im Gegenstandsbereich zwischen Pflegewissenschaft und Gerontologie. In: Klie, T. & Brandenburg, H. (Hrsg.). Pflege und Gerontologie. Vincentz: Hannover, 28-59.
  • Brandenburg, H. & Klie, T. (2003). Aufgaben und Kompetenzprofile professioneller Pflege alter Menschen. Expertise für die Robert Bosch Stiftung. Zwischenbericht. Freiburg. Forschungs- und Projektbericht. Kontaktstelle für praxisorientierte Forschung e.V. an der Ev. Fachhochschule Freiburg.
  • Brandenburg, H. (2002). Pflegewissenschaft und Pflegeforschung in Deutschland. In. Steinebach, Ch. (Hrsg.). Forschung und Bildung als Dienstleistung. Bericht des IAF der KFH Freiburg 1997-2001. Hockenheim: Larimar, 259-280.
  • Brandenburg, H. (2001). Schätzle hinsitze. Überlegungen zur Kommunikation in der Altenpflege. In: Brandenburg, H. & Schwendemann, U. (Hrsg.). Kommunikation, Kooperation, Konflikt- Festschrift für Ursula Geißner. Freiburg, 82-88.
  • Brandenburg, H. (2001). Gerontologie und Pflege. In: Brandenburg, H. & Schwendemann, U. (Hrsg.). Kommunikation, Kooperation, Konflikt- Festschrift für Ursula Geißner. Freiburg, 71-81.
  • Brandenburg, H. (2000). Anmerkungen zum Wissenschaftscharakter von Gerontologie und Pflegewissenschaft, zum Theorie-Praxis-Transfer und zum Studienschwerpunkt Gerontologische Pflege. In: Geißner, U. (Hrsg.). Der Weg zur Akademisierung der Pflege – Zwischenstation. Wissenschaftliches Symposium des Fachbereichs Pflege der KFH Freiburg, 24-39.
  • Jüchtern, J. & Brandenburg, H. (2000). Gerontologische Aspekte des demographischen Wandels. In: T. Nikolaus (Hrsg.). Klinische Geriatrie. Stuttgart: Springer, 3-11.
  • Geiger, I. & Brandenburg, H. (2000). Ältere Ausländer. In: H.W. Wahl & C. Tesch-Römer (Hrsg.). Angewandte Gerontologie in Schlüsselbegriffen. Stuttgart: Kohlhammer, 281-289.
  • Fenchel, V. & Brandenburg, H. (1999). Hilfe- und Pflegebedarf älterer  Menschen. In: A. Zimber & S. Weyerer (Hrsg.), Arbeitsbelastungen in der Altenpflege: Perspektiven für Forschung und Praxis. Göttinger, Toronto, Zürich: Hogrefe, 24-40.
  • Brandenburg, H. (1998). Kooperative Qualitätssicherung aus der Perspektive der Pflegewissenschaft In: T. Klie (Hrsg.). Kooperative Qualitätssicherung in der geriatrischen Rehabilitation. Forschungs- und Projektbericht Nr. 15 der Kontaktstelle für praxisorientierte Forschung e.V. an der Evang. Fachhochschule Freiburg, 52-77.
  • Brandenburg, H. (1998). Gerontologische Perspektiven zum Thema „Qualität“. In: Roland Schmidt & Albert Thiele (Hrsg.). Konturen der neuen Pflegelandschaft: Positionen, Widersprüche, Konsequenzen. Regensburg: transfer, 41-54.
  • Brandenburg, H. (1998). Lebensweltansatz und Pflegewissenschaft. In: Roland Schmidt, Helmut Brauch, Klaus Ingo Giercke, Thomas Klie & Monika Kohnert (Hrsg.). Neue Steuerungen in Pflege und Sozialer Arbeit. Regensburg: transfer, 115-128.
  • Brandenburg, H. (1998). Attitudes of nurses towards transfering nursing models into practice. In: Jürgen Osterbrink (Hrsg.). Erster internationaler Pflegetheoriekongress Nürnberg. Bern: Huber,  213-219.
  • Brandenburg, H. (1997). Wozu Pflegeforschung? In: MDK Baden-Württemberg (Hrsg.). Sechste Fortbildungstagung für die Ärzte und Pflegefachkräfte im MDK Baden-Württemberg am 21./22.Oktober in Karlsruhe: Rehabilitation, Kardiologie und Kardiochirurgie, Pflegebegutachtung. Lahr, 100-109.
  • Brandenburg, H. (1996). Soziale Lage, Gesundheit und Versorgung älterer MigrantInnen. In: DRK Landesverband Berlin (Hrsg.). Alter Baum in fremdem Boden - Migranten altern in der Fremde. Kongressband, 48-55.
  • Brandenburg, H. & Schmitt, E. (1996). Soziale Integration bei unterschiedlichen Formen der Selbständigkeit im Alter. In: D. Farny et al. (Hrsg.). Lebenssituationen älterer Menschen. Berlin: Duncker & Humblot, 125-160.
  • Brandenburg, H. (1994). Soziologie des Heims. In: A. Kruse, & H.-W. Wahl (Hrsg.). Heime im Wandel. Huber: Basel, 67-82.
  • Kruse, A., Schmitt, E. Brandenburg, H. (1993). Formen der Kompetenz im Alltag. In: E. Olbrich, N.  Halsig, A. Kruse & D. Roether (Hrsg.). Möglichkeiten und Grenzen der selbständigen Lebensführung im Alter - Endbericht. Erlangen, 104-145.
  • Brandenburg, H. (1993). Älterwerden aus der Sicht der Soziologie. In: X. Fiederle, B. Kraus, G. Olbrich, & W. Pfaff (Hrsg.). "Älter werden". Freiburg, 3-16.
  • Brandenburg, H. (1992). Ältere Menschen und ihre Medikamente. In: A. Niederfranke, U. Lehr, F. Oswald, & G. Maier (Hrsg.), Altern in unserer Zeit. Beiträge der IV. und V. Gerontologischen Woche. Heidelberg: Verlag Quelle & Meyer. 253-263.
  • Brandenburg, H. & Minnemann, E. (1992). Die Bedeutung sozialer Beziehungen für die Auseinandersetzung mit Einschnitten und Übergängen im Alternsprozess. In R. M. Schütz (Hrsg.). Praktische Geriatrie, Bd. 12, Lübeck, 47-54.
  • Brandenburg, H. (1992). Dimensionen der Pflegebedürftigkeit - Qualitative Anforderungen an Pflegestandards. In: Caritasverband der Erzdiözese München und Freising / Innere Mission München (Hrsg.). Sozialstation 2000.München: Minerva Publikation München, 31-51.

 

nach oben

Artikel in peer-reviewed Zeitschriften

  • Baumann, M., Kohlen, H., Brandenburg, H. (2014). „Ich pflege lebende Tote“. Ethische Überlegungen zur Pflege hirntoter Patienten. Zeitschrift f. med. Ethik 60. (4), 339-353.
  • Brandenburg, H. (2014). Inklusion von Menschen mit Demenz – Vision oder Illusion? Pflege & Gesellschaft 19, (4), 364-371.
  • Brandenburg, H. & Brünett, M. (2014). Demenzfreundliche Kommune in Deutschland und England – ein Blick auf mögliche Perspektiven. Sozialer Fortschritt 63, (8), 190-196.
  • Bode, I., Brandenburg, H., Werner, B. (2014). Wege zu einer neuen Pflegeinfrastruktur: Eine Reformagenda für die Langzeitversorgung – ein Positionspapier. Pflege & Gesellschaft 19, (3), 268-275.
  • Brandenburg, H., Güther, H., Adam-Paffrath, R. (2014). Lebensqualität von Bewohnerinnen einer Pflegeoase aus der Sicht von Pflegenden und Angehörigen - qualitative Befunde einer Evaluationsstudie. Pflege 27, (2), 69-80.
  • Brandenburg, H. (2013). Lebensqualität von Menschen mit schwerer Demenz in Pflegeoasen – Ergebnisse und methodische Implikationen. Zeitschrift für Gerontologie und Geriatrie 46, 417-424.
  • Brandenburg, H., Güther, H. (2013). Was ist ein gutes Leben für Menschen mit Demenz? Zeitschrift für medizinische Ethik 59, 95-105.
  • Brandenburg, H., Stemmer, R., Rutenkröger, A., Schuhmacher, B., Kuhn, C., Adam-Paffrath, R., Burbaum, J., Ruppert, N., Riedel, A., Enders, V. (2012). Positionierung zu Pflegeoasen (Stand 31.01.2012). Pflege & Gesellschaft 17, 2, 177-181. 
  • Brandenburg, H. & Güther, H. (2011). Konzepte, Befunde und Hintergründe zur Messung von Lebensqualität bei Menschen mit (schwerer) Demenz. Das Gesundheitswesen 73, 865-873. 
  • Brandenburg, H. (2010). Qualitätsentwicklung und Pflegereform 2008 – einige Stichworte zur kritischen Einschätzung. Sozialer Fortschritt 59, (2), 46-53.
  • Brandenburg, H. (2002). Das Resident Assessment Instrument (RAI): Ausgewählte empirische Befunde und Konsequenzen. Pflege & Gesellschaft, 7, (3), S. 95-102.
  • Brandenburg, H. (2001). Gerontologie und Pflege. Zeitschrift für Gerontologie und Geriatrie 34, (2), 129-139.
  • Brandenburg, H. (1998). Welche Faktoren beeinflussen die Nutzung sozialer Dienste bei älteren Menschen? Pflege 11, (1), 5-10.
  • Brandenburg, H. (1997). Formen der selbständigen Lebensführung im Alltag bei hilfe- und pflegebedürftigen älteren Menschen: Zusammenhänge zur Gesundheit und zum sozial-räumlichen Kontext. Pflege 10, (5), 273-278.
  • Brandenburg, H.  & Sowinski, Ch. (1996). Alltagsaktivitäten - Unterschiede und Gemeinsamkeiten im Verständnis zwischen Gerontologie und Pflege. Zeitschrift für Gerontologie 29, (6), 387-396.
  • Brandenburg, H. & Zimprich, D. (1995). Lebenssituationen im Alter und die Nutzung der sozialen Dienste - ein empirischer Beitrag aus der Studie "Möglichkeiten und Grenzen selbständiger Lebensführung", Zeitschrift für Gerontopsychiatrie- und psychologie 8, 4, 237-246.
  • Brandenburg, H. (1994). Altern in fremden Umwelten. Zeitschrift für Gerontologie 27, (6), 419-428.
  • Kruse, W. & Brandenburg, H. (1994). Kognitive und verhaltensrelevante Aspekte im Umgang mit verordneten Arzneimitteln bei geriatrischen Patienten. Zeitschrift für Gerontologie 27, (3), 214-219.
  • Lehr, U.M. & Brandenburg, H. (1993). Beitrag zur Geschichte der Gerontologie in Deutschland in der 2. Hälfte unseres Jahrhunderts. Zeitschrift für Gerontologie 26, 305-312.

nach oben

Artikel in (Fach)-Zeitschriften

 

  • Brandenburg, H. (2015). „Wir brauchen keine Demenzdörfer“. Die Schwester/Der Pfleger, 54, (11), 48.
  • Bode, I., Brandenburg, H., Werner, B. (2015). Sozial wirtschaften und gut versorgen. Umsteuerungsoptionen für die Wohlfahrtspflege. Blätter der Wohlfahrtspflege 162, (3), 112-116.
  • Brandenburg, H. & Baumann, K. (2014). Sterben und Tod heute – aktuelle Herausforderungen. Diakonia 45 (3), 162-170.
  • Brandenburg, H. (2014). Interview: „Der sozialpflegerische Anteil gehört essenziell zur gerontologischen Pflege“. Altenpflege 1, 26-27.
  • Brandenburg, H., Güther, H., Baczkiewicz, C. (2013). Berliner Runde zur Zukunft der Pflege (26.09.2013). Demenzquartiere – zukunftsweisende Modelle oder Ausgrenzung? Eine Stellungnahme. Zeitschrift für Pflegewissenschaft 15, (11), 632-637.
  • Brandenburg, H. (2013). Stellungnahme zu Demenzdörfer: Contra. Die Schwester / Der Pfleger 52 (10), 965.
  • Brandenburg,  H. (2011). Fragen an Prof. Dr. Hermann Brandenburg. Interview mit Pater Holzbach (Teil 1). In: KA + das zeichen. Mitgliederzeitschrift der Pallottiner 118, (11), 346-347.
  • Brandenburg,  H. (2011). Fragen an Prof. Dr. Hermann Brandenburg. Interview mit Pater Holzbach (Teil 2). In: KA + das zeichen. Mitgliederzeitschrift der Pallottiner 118, (11), 378-379.
  • Brandenburg, H. & Adam-Paffrath, R. (2011). Pflegeoasen sind Nischenprodukt mit Entwicklungspotenzial. Zweijährige Studie zur Versorgung von Demenzkranken veröffentlicht. Altenheim 50, 10.
  • Brandenburg, H. (2009). Was ist gute Pflege? Das Gespräch darüber muss an der Basis geführt werden. Caritas und Pflege 61, (4), 92-95.
  • Brandenburg, H. (2006). Selbstständigkeit ist das Thema der Pflege. PflegeAktuell 60, (2), 74-79.
  • Brandenburg, H. (2006). Stellungnahme: Ernährung alter Menschen in Pflegeheimen. Die Schwester/Der Pfleger, 45, (12), 1020-1024.
  • Brandenburg, H. (2005). Zwei Seiten einer Medaille. Der Theorie/Praxis-Transfer in der Pflege -  Mythen und gangbare Wege. Nightingale 3, (2), 29-38.
  • Brandenburg, H. (2005). Die Zukunft von Altenpflegeheimen. PflegeAktuell 59, (4), 205-210.
  • Brandenburg, H. (2005). Perspektiven für alte Menschen in Heimen. PflegeAktuell 59, (5), 295-298.
  • Brandenburg, H. (2005). Wie gelangt neues Wissen in die Praxis der Pflege. PR-Internet 7, (9), 464-471.
  • Brandenburg, H., Sambale, M., Wilhelmi, S. (2004). Vision Pflegekammer. Krankendienst 77, (2), 49-55.
  • Brandenburg, H. & Klie, T. (2003). Aufgaben und Kompetenzprofile professioneller Pflege alter Menschen (2. Teil), Die Schwester / Der Pfleger 42, (1), S. 68-70.
  • Brandenburg, H. (2002). Autonomie im Alter. Eine ethische und praktische Herausforderung an die professionelle Pflege alter Menschen. Krankendienst 75 (12), 376-383.
  • Lay, R. & Brandenburg, H. (2002). Pflegeplanung – eine kritische Bestandsaufnahme. Psychiatrische Pflege, 8, (3),  149-152.
  • Brandenburg, H. (2002). Angewandte Pflegeforschung. Forschen für die Praxis. Krankendienst 75, (8/9), 277-281.
  • Brandenburg, H. & Klie, T. (2002). Aufgaben und Kompetenzprofile professioneller Pflege alter Menschen (1. Teil), Die Schwester / Der Pfleger, 41, (12), 1048-1050.
  • Brandenburg, H. (2002). Zukunft der Pflege – der soziale Wandel und neue Tätigkeitsfelder in der professionellen Pflege alter Menschen. PR-InterNet 4 (7/8), Modul: Pflegeforschung, 133-148.
  • Brandenburg, H. (2002). Das Resident Assessment Instrument (RAI) – ausgewählte empirische Befunde und Konsequenzen für die pflegewissenschaftliche Diskussion in Deutschland. PR-InterNet 4 (12), Modul: Pflegeforschung, 114-123.
  • Brandenburg, H. (2002). Das Resident Assessment Instrument (RAI). Ein hilfreiches Instrument zur Unterstützung der Pflegeplanung in der Langzeitpflege. Pflegemagazin 3, (6), 17-25.
  • Brandenburg, H. (2002). Sterben und Tod. Erkenntnisse und Konsequenzen für Pflegeberufe. Krankendienst 75, (4), S. 97-104.
  • Brandenburg, H., Huneke, M. & Werner, B. (2001). Grundzüge eines hochschuldidaktischen Konzepts fächerübergreifender Lehre. PR-InterNet 3, (6), Modul: PflegePädagogik, 138-148.
  • Brandenburg, H. (2001). Angewandte Pflegeforschung – was ist das? PR-InterNet 3, (6), Modul: Angewandte Pflegeforschung, 1-2.
  • Brandenburg, H. (2001). Pflegewissenschaft und Pflegeforschung in Deutschland. PR-InterNet 3, (6), Modul: Angewandte Pflegeforschung, 14-28.
  • Brandenburg, H. (2001). Das Verhältnis von Theorie und Praxis in der Pflegewissenschaft. Bericht über den 2. Tag einer Tagung des DV Pflegewissenschaft vom 14./15. September 2000 in Frankfurt. PR-InterNet 3, (6), Modul: Focus, 219-220.
  • Lay, R., Brandenburg, H. (2001). Pflegeplanung abschaffen? Überlegungen aus pflegewissenschaftlicher Sicht. Die Schwester/ Der Pfleger 40, (11), 938-942.
  • Brandenburg, H. & Menzen, K.H. (2000). Altenhilfe der Zukunft - Berufsfelder der rehabilitativen Kunsttherapie. Kunst & Therapie 1 (2),  49-59.
  • Brandenburg, H. (2000). Pflege im Spannungsfeld zwischen fachlichen Anforderungen und begrenzten Budgets. PR-InterNet 2, (8/9), PM, 197-211.
  • Brandenburg, H. (2000). Gerontologie und Pflegewissenschaft - Anmerkungen zum Wissenschaftscharakter, zum Verhältnis von Theorie und Praxis und zu einem neuen Studienschwerpunkt in Freiburg. PR-InterNet 2, (3), 70-79.
  • Brandenburg, H., Fritz, K., Tormann, S., Kramer, S & Müller, E. (2000). Befunde und Konsequenzen der „Freiburger Befragung zur Studien-, Berufs- und Lebenssituation von PflegestudentInnen in Deutschland. Pr-InterNet 2, (8/9), Modul: Pflegepädagogik, 186-208.
  • Brandenburg, H. & Feige, I. (2000). Die Freiburger Modell-Bibliothek Pflege. Ein Projekt zur Literaturversorgung der pflegewissenschaftlichen Studiengänge. Pr-InterNet 2 (1), 18-31.
  • Brandenburg, H. (2000). Menschenwürdige Pflege. Krankendienst 73, (6), 172-180.
  • Brandenburg, H. & Klie, T. (2000). Gerontologische Pflege. Perspektiven für Studium, Praxis und Forschung, in: Die Schwester/ Der Pfleger 39, (6), S. 515-520.
  • Brandenburg, H. & Zimprich, D. (1996). Factores asociados con la realizacion des actividades diarias en un grupo de ancianos debiles e incapacidados. Geriatría Práctica 6, (8), 20-23.
  • Brandenburg, H. (1998). Altern und Pflege - zur Situation pflegebedürftiger Menschen. Sozialcourage (Special 1999), 4-7.
  • Brandenburg, H. (1997). Die Lebenssituation und Versorgung älterer Migranten und Migrantinnen in Deutschland  Archiv für Wissenschaft und Praxis der sozialen Arbeit 28, (1), S. 55-72.
  • Brandenburg, H. (1995). Neues Ehrenamt - Herausforderungen und Perspektiven. Archiv für Wissenschaft und Praxis der sozialen Arbeit 26, (2), 107-119.
  • Brandenburg, H. & Rott, Ch. (1994). Altern in der fremden Heimat. Archiv für Wissenschaft und Praxis der sozialen Arbeit 25, (1), 33-50.

nach oben

Ausgewählte wissenschaftliche Vorträge, Symposien, Workshops (ab 2007)
(Vorträge vor Fachpublikum in den Pflege- und Sozialberufen werden nicht erwähnt.)

 

  • Versorgungsforschung in der Pflege – der Blick der Wissenschaft. Vortrag im Rahmen des 14. Deutschen Kongresses f. Versorgungsforschung am  14. Oktober 2015 in Berlin.
  • Lebensqualität für Menschen mit Demenz - ein theoretischer Diskussionsbeitrag. Vortrag im Rahmen der 3-Länder Konferenz „Pflegewissenschaft“ am 20.-22.09.2015 in Konstanz.
  • Interdisziplinarität in der Gerontologie. Vortrag vor dem Frankfurter Forum für interdisziplinäre Alternsforschung am 7. Mai 2015 an der Universität Frankfurt.
  • Demografie und Innovation – Zentrale Herausforderungen in der Pflege. Vortrag (Keynote) im Rahmen der Abschlusstagung des Projekts „InnoGESO“ (Innovations- und Demografiemanagement in Gesundheits- und Sozialberufen) am 23. März in Ludwigshafen.
  • Herausforderungen an die Erfassung von Lebensqualität bei Menschen mit Demenz. Workshop bei der 4. Fachtagung Deutsche Gesellschaft für Pflegewissenschaft am 06. März 2015 an der KH in Mainz (gemeinsam mit Rebecca Palm, Martin Dichter, Johannes Gräske und Margareta Halek).
  • Was ist Pflege? Was ist gute Pflege. Interdisziplinäres Symposium beim 6. Internationalen Kongress für Pflege- und Gesundheitsforschung („Forschungswelten 2014“) am 04.-05. Dezember 2014 an der PTH in Vallendar (gemeinsam mit Helen Güther, Paul Rheinbay, Manfred Hülsken-Giesler und Holger Zaborowski).
  • Die Wiedergewinnung des Todes im Zeitalter seiner technischen Beherrschbarkeit. Vortrag bei der Tagung der Bernhard Welte-Gesellschaft e.V., gemeinsam mit dem Arbeitsbereich christliche Religionsphilosophie der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg und der Katholischen Akademie Freiburg am 29.11.2013 in Freiburg.
  • Demenz, Pflege, Gesellschaft“. Symposium beim 5. Internationalen Kongress für Pflege- und Gesundheitsforschung („Forschungswelten 2013“)  am 12. Oktober 2013 an der UMIT in Hall (gemeinsam mit Manfred Schnabel und Matthias Brünett).
  • Der demografische Wandel – eine Herausforderungen für das Krankenhaus und das Altenpflegeheim. Vortrag im Rahmen der Abschlusstagung des Forums für Ethik in der Medizin am 15. Juni 2013 an der Universität Frankfurt a. Main.
  • Neue Perspektiven auf die Pflege. Workshop im Rahmen des 3.  Hochschultag der Deutschen Gesellschaft für Pflegewissenschaft am 7.12.2012 an der PTH Vallendar (gemeinsam mit Helen Güther und Manfred Schnabel). 
  • Lebensqualität im Alter und Pflege: Zwischen externen Anforderungen und der Suche nach dem guten Leben. Vortrag bei der Tagung des Zentrum für Gesundheitsethik an der Evangelischen Akademie am 26.11.2012 in Loccum.   
  • Altern und Pflege: Irritationen und Herausforderungen für die Forschung in den nächsten 25 Jahren. Vortrag beim wissenschaftlichen Symposium anlässlich des 25-jährigen Bestehens des Studiengangs (Psycho)Gerontologie am 28.11.2011 an der Universität Erlangen-Nürnberg.
  • Pflegeoasen: (K)Ein Lebensraum für Menschen im Alter mit schwerer Demenz!? Ergebnisse von POLA-SD. Vortrag auf der Tagung der Deutschen Gesellschaft für Gerontologie und Geriatrie am 23.09.2011 an der Universität Frankfurt a. Main.  
  • Gute Pflege alter Menschen? Vortrag im Rahmen Tagung der Deutschen Gesellschaft für Gerontologie und Geriatrie am 02.10.2009 an der Universität Dresden.
  • Sicherheit und Wohlbefinden für die Bewohner: Die Sicht der Angehörigen auf die Pflegeoase. Vortrag auf der Tagung der Deutschen Gesellschaft für Gerontologie und Geriatrie am 16.09.2009 an der Freien Universität Berlin. 
  • Was ist gute Pflege? Workshop im Rahmen des Pflegekongresses am 06.06.2009 an der PTH Vallendar (gemeinsam mit Prof. Rheinbay [PTHV] und Prof. Dorschner [FH Jena]. 
  • Qualitätsentwicklung. Vortrag im Rahmen des Kongresses des DZNE-Symposiums zur Versorgungsforschung am 12.12.2008 im World Conference Center in Bonn.
  • Gehen Deutschland die Ärzte und Pflegekräfte aus? Was ist zu tun? Expertengespräch im Rahmen des Gesundheitskongress des Westens am  03.08.2008 im ICC in Berlin.
  •  Methodenfragen zur Pflegewissenschaft. Abschlussvortrag beim Kongress für angewandte Pflegeforschung am 12.10.2007 an der Universität Witten-Herdecke (gemeinsam mit Daniel Bremer, [Zürich]).

 

nach oben

Poster

  • Brandenburg, H. & Güther, H. (2012). Lebensqualität (QoL) bei Menschen mit schwerer Demenz (MmsD). Ergebnisse einer systematischen Literaturrecherche. Gemeinsamer Gerontologie- und Geriatriekongress „Alternsforschung: Transnatiional und translational, Bonn, 12.-15. Septemper.. 
  • Ruf, D., Hüll, M., Komarahadi, F.,  Röder, G., Jansen, S., Brandenburg, H., Härter, M. (2009). www.demenz-leitlinie.de A free access to e-guide-lines on dementia and knowledge transfer for health providers, family members and patients. Posterpräsentation auf dem International Conference on Alzheimer’s Disease, Wien, 11.-16. Juni.
  • Härter, M., Hüll, M, Ruf, D., Komarahadi, F., Röder, H., Jansen, S., Brandenburg, H. (2011). Demenz-leitlinie.de – Barrierefreier Zugang zu e-Leitlinien und Wissenstransfer für Ärzte, Pflegende, Angehörige und Betroffene. Posterpräsentation auf dem Kongress Versorgungsforschung für demenziell erkrankte Menschen, Bonn 11.-12. Dezember.

nach oben

Gutachten

  • Weidner, F., Brandenburg, H., Schulz-Nieswandt, F. (2010). Pflege und Betreuung im Wohnquartier Expertise im Auftrag des Landes Rheinland-Pfalz. Hannover: Schlütersche
  • Weidner, F., Schulz-Nieswandt, F. & Brandenburg, H. (2004). Gutachten „Strukturen, Leistungsmöglichkeiten und Organisationsformen von Prävention, Gesundheitsförderung und Rehabilitation für ältere, respektive pflegebedürftige Menschen in NRW – Analyse der Versorgungssituation und Empfehlungen für Rahmenbedingungen. Im Auftrag der Enquête-Kommission „Situation und Zukunft der Pflege in NRW“ des Landtags Nordrhein-Westfalen.

nach oben

Studienbriefe

  • Brandenburg, S., Bossle, H., Brandenburg, H. (2013). Bezugsgruppe Bewohnerinnen und Bewohner. Studienbrief Hamburger Fern-Hochschule. Stationäre Altenhilfe 2.
  • Roth, M., Brandenburg, H., Kohler, S. (2013). Organisation der Lebenswelt der Bewohner(innen). Studienbrief Hamburger Fern-Hochschule. Stationäre Altenhilfe 4.
  • Klott, S, Brandenburg, S., Brandenburg, H. (2013). Akteure in der stationären Altenhilfe. Studienbrief Hamburger Fern-Hochschule. Stationäre Altenhilfe 5.
  • Brandenburg, H., Berger, B., Roth, M. (2013). Prozess der Qualitätsentwicklung. Studienbrief Hamburger Fern-Hochschule. Stationäre Altenhilfe 8.
  • Brandenburg, H., Klott, S. (2013). Das „gute“ Heim. Studienbrief Hamburger Fern-Hochschule. Studienbrief Hamburger Fern-Hochschule. Stationäre Altenhilfe 9.
  • Bossle, M., Brandenburg, H., Klott, S. (2010) „Altern – Herausforderungen für das Pflegemanagement“. Studienbrief Fernfachhochschule Jena.
  • Brandenburg, H. & Dorschner, S. (1997). Studienbrief: Einführung in die Pflegewissenschaft. Jena.

nach oben

Ausgewählte Rezensionen (ab 2007)

  • Brandenburg, H. (2014). Theobald, H.; Szebelheley, M.; Preuß, M. (2013). Arbeitsbedingungen in der Altenpflege. Die Kontinuität der Berufsverläufe – ein deutsch-schwedischer Vergleich. Berlin: sigma, erschienen in: Pflege 27, (5), 350-351.
  • Brandenburg, H. (2014). Kuhlmey, A.; Tesch-Römer, C. (2013). Ressourcen für Selbstständigkeit und Selbstbestimmung im Alter. Göttingen: Hogrefe, erschienen in: Zeitschrift für Pflegewissenschaft 16, (4), 206-209.
  • Brandenburg, H. (2014). Höver, G., Baranzke, H., Schaeffer, A. (2011). Sterbebegleitung: Vertrauenssache. Herausforderungen einer person- und bedürfnisorientierten Begleitung am Lebensende. Würzburg: Königshausen & Neumann, erschienen in: Zeitschrift für medizinische Ethik 60, (2), 184-187.
  • Brandenburg, H. (2014). Stiftung des Landes Nordrhein-Westfalen für Wohlfahrtspflege (Hrsg.). Demenzkranke Patienten im Krankenhaus. Ein Praxishandbuch für Mitarbeiter in der Pflege. Hannover: Schlütersche, erschienen in: Pflegewissenschaft 16 (2), 84-85.
  • Brandenburg, H. (2013). Bartholomeyczik, S., Holle, D., Halek (2013). Herausforderndes Verhalten bei Menschen mit Demenz. Die Verbesserung der Versorgung Demenzkranker durch Qualitätsinstrumente. Weinheim: Belz/Juventa, abrufbar unter: http://www.socialnet.de/ rezensionen/15204.php.
  • Brandenburg, H. (2013). James, I.A. (2012). Herausforderndes Verhalten bei Menschen mit Demenz. Einschätzen, verstehen, behandeln. Bern: Huber, erschienen in: Pflege 26, (3), 221. 
  • Brandenburg, H. (2013). Karl, F. (2012). Transnational und translational. Aktuelle Themen der Alternswissenschaften. Münster: Litverlag., erschienen in: Zeitschrift für Gerontologie und Geriatrie, Bd. 46, 590-591, abrufbar unter: DOI: http://www.springerlink.com/ openurl.asp?genre=article&id=doi:10.1007/s00391-013-0541-5).
  • Brandenburg, H. (2012) Remmers, H. (2011). Pflegewissenschaft im interdisziplinären Dialog. Eine Forschungsbilanz. V & R unipress. Universitätsverlag Osnabrück, erschienen in: Zeitschrift für Pflegewissenschaft 14, (2), 124-126.
  • Brandenburg, H. (2012). Hämel, K. (2012). Öffnung und Engagement. Altenpflegeheime zwischen Regulierung, Wettbewerb und zivilgesellschaftlicher Einbettung. Wiesbaden: Springer, erschienen in: Pflege 25, (6), 482-484.
  • Brandenburg, H. (2011). Brechtel, R. & Zöll, R. (2010). Qualitätsindikatoren für die stationäre Altenpflege. Methodische Grundlagen. Düsseldorf: 37 Grad Analyse und Beratung Gmbh, erschienen in: Zeitschrift für Pflegewissenschaft 13, (10-11), 572-573.   
  • Brandenburg, H. (2011). Twenhöfel, T. (2011): Die Altenpflege in Deutschland am Scheideweg. Baden-Baden: Nomos Verlagsgesellschaft, abrufbar unter: http://www.socialnet.de/ rezensionen/11321.php.
  • Brandenburg, H. (2011). Planer, K. (2010). Haus- und Wohngemeinschaften. Neue Pflegekonzepte für innovative Wohnformen. Bern: Huber, erschienen in: Pflege 24 (6), 394-396.
  • Brandenburg, H. (2010). Borutta, M. & Ketzer, R. (2009). Die Prüfkonstrukte des Medizinischen Dienstes in der ambulanten und stationären Pflege. Eine genealogische Analyse der MDK-Prüfrichtlinen, erschienen in: Pflege 23, (1), 51-52.
  • Brandenburg, H. (2010). Klott, S. (2010). „Ich wollte für sie sorgen“. Die Situation pflegender Söhne: Motivation, Herausforderungen und Bedürfnisse. Frankfurt: Mabuse, erschienen in: Pflege 23, (5), 349.
  • Brandenburg, H. (2010). Schneiders, K. (2010.: Vom Altenheim zum Seniorenservice. Baden-Baden: Nomos Verlagsgesellschaft, abrufbar unter: http://www.socialnet.de/rezensionen/9898.php.
  • Brandenburg, H. (2009). Friesacher, H. (2008). Theorie und Praxis pflegerischen Handelns. Begründung und Entwurf einer kritischen Theorie der Pflegewissenschaft. V & R unipress. Universitätsverlag Osnabrück, erschienen in: Pflege 22, (3), 239-241.
  • Brandenburg, H. (2009). Hülsken-Giesler, M. (2008). Der Zugang zum Anderen. Göttingen: V&R unipress, abrufbar unter: http://www.socialnet.de/rezensionen/7878.php.
  • Brandenburg, H. (2009). Bauer, A. & Gröning, K. (2007)(Hrsg.). Die späte Familie. Intergenerationenbeziehungen im hohen Lebensalter. Gießen: Psychosozial-Verlag, abrufbar unter: http://www.socialnet.de/rezensionen/5704.php.
  • Brandenburg, H. (2008). Mayer, H. (2006). Thema Pflegeforschung – Forschungsanwendung, Wien: Facultas, erschienen in: Zeitschrift für Pflegewissenschaft 10, (8), 125-126.
  • Brandenburg, H. (2008). Thiele, G., Büche, V, & Roth, M. (2006). Pflegewirtschaftslehre. Heidelberg: Economica+MedizinRecht, erschienen in: Zeitschrift für Pflegewissenschaft 10, (3), 190.
  • Brandenburg, H. (2008). Charlier, S. (2007. Soziale Gerontologie (incl. DVD mit 20 Filmen). Stuttgart: Thieme, erschienen in: Zeitschrift für Pflegewissenschaft 10, (4), 253-254.
  • Brandenburg, H. (2008). Ludwig, I. (2006)(Hrsg.). Studieren geht über Probieren. Pflegewissenschaft und Pflegeentwicklung in der Schweiz. 10 Jahre Master in Nursing Science. Hungen: Hps Media, erschienen in: Zeitschrift für Pflegewissenschaft 10, (6), 377-378. 
  • Brandenburg, H. (2008). Lauber, A. & Schmalstieg, P. (2007). Pflegerische Interventionen. Stuttgart: Thieme, erschienen in: Zeitschrift für Pflegewissenschaft 10 (8), 573-574

 

nach oben

Brandenburg, H., Kohlen, H. (Hrsg.) 2011: Gerechtigkeit und Solidarität im Gesundheitswesen. Eine interdisziplinäre Perspektive. Kohlhammer; ISBN 978-317021477

Burkhard, W., Brandenburg, H. (Hrsg.) 2007: Leiten und Lehren in der Pflege. Mabuse-Verlag; ISBN 978-3938304556

Brandenburg, H., Huneke, M. 2005: Professionelle Pflege alter Menschen. Kohlhammer; ISBN 978-3170182585

Brandenburg, H. 2004: Altern in der modernen Gesellschaft. Interdisziplinäre Perspektiven für Pflege- und Sozialberuf. Schlütersche; ISBN 978-389993130

Brandenburg, H., 2004: Kooperation und Kommunikation in der Pflege. Schlütersche; ISBN 3899931114

Klie, T., Brandenburg, H. 2003: Gerontologie und Pflege. Vincentz Network; ISBN 978-3878702276