Dissertationen

Laufende Dissertationen

  • Bianca Berger: Was ist „gute“ Pflege alter Menschen? Eine ethnographische Studie in der stationären Langzeitpflege
  • Helen Güther: Anerkennung von pflegenden Angehörigen in der Gerontologischen Pflege - eine qualitative Studie zu Selbst- und Fremdbildern pflegender Angehöriger
  • Ruth Klein: Daseinsthemen als Kernelemente des Pflegeprozesses: Ein Beitrag der gerontologischen Pflege zum gelingenden Altern
  • Stefanie Monke: „Gibt es Elefanten im Meer?“ Förderung der postoperativen Delir-Detektion bei älteren Menschen auf der Intensivstation durch den Einsatz des Harvard CAM-ICU Flowsheets
  • Elisabeth Schloeder: Theorie und Praxis pflegerischer Werthorizonte in der stationären Pflege. Entwicklung eines Wertemanagements als Instrument zur Unterstützung, Erhaltung und Förderung einer wertebasierten Pflegepraxis
  • Manfred Schnabel: Die Regierung der Demenz. Eine wissenssoziologische Analyse.
  • Uwe Tegtmeier: Was ist Qualitätsmanagement (QM) in Einrichtungen der stationären Altenpflege. Eine Evaluationsstudie zum Verständnis und zu den Auswirkungen von QM in ISO-zertifizierten Einrichtungen.
  • Natalie Waldforst: Demenz(kompetenz) im Krankenhaus.

 

Abgeschlossene Dissertationen

  • Bettina Schiffer (2014). Prädikatoren für den Ausbildungserfolg. Eine Evaluation der pflegerischen Ausbildung.
  • Boßle, M. (2012). Die Zukunftsorientierung der deutschen Pflegewissenschaft an der deutschen Pflegewissenschaft an der Schnittstelle von Alter(n) und Pflege.
  • Heering, H. Ch. (2011). Pflegebedarfsermittlung mit NANDA-I bei alten Menschen im Akutspital.
  • Höwler, E. (2010). Entstehung von herausforderndem Verhalten bei Menschen mit den Formen Multi-Infarkt-Demenz und seniler Demenz vom Alzheimer Typ in der Langzeitversorgung auf biographischer Ebene.

zurück