JProf. Dr. Sabine Nover

Lehrstuhl für Methodologie und Qualitative Methoden in der Pflege- und Gesundheitsforschung

An Lehrstuhl werden Fragen des Methodeneinsatzes und der Methodenentwicklung behandelt. Der Schwerpunkt liegt dabei auf interpretativen Forschungsmethoden, die für typische oder häufige oder außergewöhnliche Fragestellungen der Pflegewissenschaft Antworten erbringen können. Diese Methoden werden insbesondere für vulnerable Personengruppen theoriegeleitet weiter oder neu entwickelt. Im Zentrum steht die Frage, wie es gelingen kann, jede Person unabhängig von ihren kognitiven oder kommunikativen Fähigkeiten in Forschung so einzubeziehen, dass sie selbst ihr Anliegen, ihren Standpunkt, ihre Bedürfnis deutlich machen kann.

Pflege- und Gesundheitswissenschaft wird hier nicht nur als Handlungswissenschaft gesehen: gesicherte Erkenntnisse für die Praxis bereitzustellen, Handlungsempfehlungen auszusprechen und die Umsetzung zu evaluieren sind zentrale Anliegen, die am Lehrstuhl bearbeitet werden. Theoriebildung für die Gesundheits- und Pflegewissenschaft ist der zweite Pfeiler, auf dem die Arbeit am Lehrstuhl ruht, da Wissenschaft Theorie benötigt, um gehaltvolle Aussagen treffen zu können.

Methodenkompetenz wird dann vermittelt, wenn es gelingt, den zu vermittelnden Stoff praxisnah und/oder nah am beruflichen Alltag der Studierenden zu verorten. Für die Lehre bedeutet das, Studierenden Zugang zu den aktuellen Ergebnissen von Forschung zu bieten, ihnen Wege in die Forschung aufzuzeigen, sie wo immer möglich direkt, etwa über Lehrforschungsprojekte, oder indirekt, über Einblicke in aktuell laufende eigene Forschung, mit Forschung vertraut zu machen.

Schwerpunkte:

  • Methodenentwicklung
  • Methodenvermittlung
  • Methodenberatung
  • Interdisziplinäre Forschung
  • Praxis-Forschungsdialog

Vita

  • Seit 11.2016 JProfessorin an der Philosophisch-Theologischen Hochschule Vallendar
  • Seit 2002 Lehrbeauftragte der Fachhochschule für öffentliche Verwaltung NRW
  • 01.2012-06.2015 Wissenschaftliche Mitarbeiterin am DZNE (Deutsches Zentrum für neurodegenerative Erkrankungen) in der Helmholtz-Gemeinschaft, Witten
  • 09.2013 – 06.2014 Lehrvertretung Prof‘in Dr. M.Eckert, Fachhochschule für öffentliche Verwaltung NRW, Dortmund
  • 11.2011 – 08.2013 Wissenschaftliche Mitarbeiterin an der Fachhochschule für öffentliche Verwaltung NRW, Projektstelle im Rahmen der Landesinitiative „Mehr Migrantinnen und Migranten in den öffentlichen Dienst – Interkulturelle Öffnung der Landesbehörden“ der Landesregierung NRW
  • 07.2009 – 10.2011 Wissenschaftliche Angestellte an der Fachhochschule für öffentliche Verwaltung NRW, Dezernat 11 Qualitätsmanagement und Hochschulentwicklung
  • 2007  Promotion „Protest du Engagement“
  • 2006-2009 Lehraufträge des Hochschuldidaktischen Zentrums der Universität Dortmund
  • 1997 – 2014 Lehraufträge der Universität Witten/Herdecke, Department für Pflegewissenschaft
  • 1994 – 2002 Wissenschaftliche Mitarbeiterin, Universität Dortmund, Fachgebiet Soziologie, Fachbereich Wirtschafts- und Sozialwissenschaften

Projekte

  • „Alltag aus der Perspektive von Menschen mit Frontotemporaler Demenz“ am DZNE, Witten. Laufzeit: 2012-2015
  • „Mehr Migrantinnen und Migranten in den öffentlichen Dienst – Interkulturelle Öffnung der Landesverwaltung“, Evaluation, FHöV NRW, gefördert vom Land NRW, Laufzeit 2011-2013
  • Studiengangsevaluation, Schwerpunkt  Bachelor Polizeivollzugsdienst, FHöV NRW, 2009-2011
  • „Gender mainsteaming bei Trägern der Jugendhilfe in NRW“, Evaluation, gefördert vom Land NRW. Laufzeit: 2003 – 2006
  • „Engagement und Protest“ zur  Nachhaltigkeit von Handeln und Weiterentwicklung der Narrationsanalyse. Laufzeit. 2004-2007

Vorträge

  • "Exploring The Needs Of People With bvFTD: Methodical Challenges", IAGG-ER (The International Association of Gerontology and Geriatrics), 24.4.2015, Dublin
  • „Neue Zugänge schaffen. Das Beispiel Videographie“, Fachtagung‚ Methodische Herausforderungen an Pflegeforschung‘ der Deutschen Gesellschaft für Pflegewissenschaft, 6.3.2015, Mainz
  • „Understanding self-expressions from persons with FTD - a methodical, methodological and practical challenge for research”, 1st International collaboration meeting, DZNE Witten, 17.7.2014
  • „Noch am Rande oder schon draußen? Diskurs und Eigenlogik in der Systematik der Ausgrenzung von Menschen mit Demenz“, Vortag auf der Tagung der Sektion Wissenssoziologie der DGS, Berlin, 7.3.2014
  • „Aspekte der Methodenwahl – ethnographische Designs“, Workshop FTD – Psychosoziale Interventionen, DZNE, Bonn, 16.12.2013
  • Symposium „Selbstäußerungen von Menschen mit Demenz – methodische Probleme, methodologische Konzepte, praktische Lösungsperspektiven“, darin Vortrag „Kommunikation mit Menschen mit Frontotemporaler Demenz“, Kongress DGGG Ulm, 20.9.2013
  • „Alltag aus der Perspektive von Menschen mit FTD“, Vortrag Alexianer Münster, 17.6.2013
  • „Bedürfnisse und Bedarfe von Menschen mit FTD – Stand der Forschung“, Vortrag auf dem 9. Bremer Pflegekongress, 15.5.2013

Publikationen

Aufsätze

  • Nover, Sabine Ursula / Sirsch, Erika / Doettlinger, Beatrix / Panke-Kochinke, Birgit (2015): What’s going on? Methodologische Fragen zum Verstehen von Menschen mit Demenz in der Versorgungsforschung. Pflege und Gesellschaft, 4/2015
  • Dinand, Claudia / Nover, Sabine Ursula / Holle, Daniela / Zischka, Matthias / Halek, Margareta (2015): What is known about the subjective needs of people with behavioural variant frontotemporal dementia? A scoping review. Health and Social Care in the Community doi:10.1111/hsc.12225
  • Nover, Sabine Ursula / Panke-Kochinke, Birgit / Rosier, Ute (2014): Mehr Methode wagen. Methodologische und methodische Erkenntnisse für eine Versorgungsforschung für Menschen mit Demenz. Pflege und Gesellschaft, Heft 4/2014
  • Kampshoff, Marita / Nover, Sabine Ursula (2008): Evaluationsergebnisse des Modellprojekts „Gender Mainstreaming bei Trägern der Jugendhilfe in NRW“. In: Genderkompetenz in der Sozialen Arbeit. Böllert, Karin / Karsunky, Silke (Hrsg.) Wiesbaden: 121-145, VS-Verlag

Poster

  • Nover, S. , Doettlinger, B, Panke-Kochinke, B., Sirsch, E. (2014). What’s the matter? Zugänge zum Verstehen von Menschen mit Demenz in der Versorgungsforschung. Paper presented 25./26.6.2014, 13. Kongress für Versorgungsforschung, Düsseldorf
  • Dinand, C., Holle, D., Nover, S., Zischka, M., & Halek, M. (2012). The Perspective of People with Frontotemporal Dementia on Needs and Demands in Everyday Life. Paper presented at the 8th International Conference, Manchester, U.K. .Retrieved from www.karger.com/dem_34_s1_2012

Mitgliedschaften

  • Deutsche Gesellschaft für Soziologie
  • Deutsche Gesellschaft für Pflegewissenschaft

Kontakt

JProf. Dr. Sabine Nover

Philosophisch-Theologische Hochschule Vallendar

Pflegewissenschaftliche Fakultät
Pallottistraße 3

56179 Vallendar

Telefon: (0261) 64 02 502
E-Mail: snover@pthv.de