1. Vallendarer Kolloquium zum Gesundheits-, Pflege- und Sozialwesen

Dialog zwischen hochkarätigen Wissenschaftlern und maßgeblichen Führungskräften aus der Praxis

Das 1. Vallendarer Colloquium war ein voller Erfolg/ Foto: PTHV

Konstanz/Vallendar/Neuwied, 31.01.2014. Zum 1. Vallendarer Kolloquium zum Gesundheits-, Pflege- und Sozialwesen hatte das Institut für Wissenschaftliche Weiterbildung (IWW) mit der Unterstützung der Paul Wilhelm von Keppler-Stiftung, der Stiftung der Cellitinnen und dem Verband katholischer Altenhilfe in Deutschland e. V. Geschäftsführer, Vorstände, Heimleitungen und Führungskräfte konfessioneller und privater Träger der Langzeitpflege sowie der Freien Wohlfahrtspflege an die Philosophisch-Theologische Hochschule Vallendar (PTHV) eingeladen.
 Im Mittelpunkt der zweitägigen Konferenz vom 30. bis 31. Januar 2014 stand der Dialog zwischen hochkarätigen Wissenschaftlern mit maßgeblichen Führungskräften aus der Praxis, die nach zukunftsweisenden Reformperspektiven in der Langzeitpflege und den Austausch über Alternativen suchen, die den aktuellen Ökonomisierungstendenzen entgegengesetzt werden können.

Planungen für die Zukunft:

Nach zwei erfolgreichen Kongresstagen läuft bereits die Folgeplanung für 2015! Das 2. Vallendarer Kolloquium wird voraussichtlich vom 29. bis 30. Januar 2015 stattfinden.