„Lebensqualität und Demenz“ Thema der pflegewissenschaftlichen Weiterbildung

Vallendar. Am 19./20. März 2013 fand das 4. Modul der Weiterbildungsreihe „Profession, Qualität und Innovation im Gesundheitswesen“ mit 18 Teilnehmern in der PTHV  statt. Inhaltlich ging es um Fragen der Sicherung der Lebensqualität bei Menschen mit Demenz. Das Modul 4 umfasste die Einführung in die Lebensqualitätsinstrumente H.I.L.DE (Karl-Heinz Will, Cellitinnen in Köln) und INSEL (Peter Antfang, Referent Qualitätsmanagement bei der Paul Wilhelm v. Keppler Stiftung). Eingebettet wurde dies in Grundlagen der Demenzforschung (Prof. Dr. Hermann Brandenburg/ Helen Güther PTHV), psychometrische Methodik zur Entwicklung von Messinstrumenten (Prof. Dr. Albert Brühl PTHV) und ethische Aspekte zum „guten Leben“ (Margit Haas, PTHV). Die Veranstaltung wurde vom Institut für Wissenschaftliche Weiterbildung der Philosophisch-Theologischen Hochschule Vallendar (PTHV) angeboten. Verantwortlich für die Organisation und Durchführung war der Lehrstuhl für Gerontologische Pflege der pflegewissenschaftlichen Fakultät der PTHV in Kooperation mit der Paul Wilhelm von Keppler Stiftung (Sindelfingen), dem Verband Katholischer Altenhilfe in Deutschland (VKAD) sowie der Stiftung der Cellitinnen. Insgesamt wurde die Veranstaltung positiv bewertet, das Diskussionslevel war sehr hoch, die Begegnung von Wissenschaft und Praxis weiterführend.

 

Das fünfte Modul  „Integration und Exklusion“ ist für den 05./06. November 2013 vorgesehen. Das Programm beginnt mit einem Beitrag von Prof. Dederich von der Universität zu Köln, der in einem kulturhistorischen Zugang auf Entwicklungen von Inklusion- und Exklusionsphänomenen in die Thematik einleitet. Daran anschließend werden Konzepte der demenzfreundlichen Kommune anhand von Best-Practice Modellen aus Großbritannien reflektiert (Matthias Brünett) und segregative Versorgungsmodelle diskutiert (Prof. Brandenburg). Einen weiteren Zugang zur Thematik bildet die Auseinandersetzung mit der Angehörigenpflege und ihrem Stellenwert in der Versorgungslandschaft (Helen Güther). Das Modul schließt mit einem Workshop zur interaktiven und vertiefenden Auseinandersetzung ethischer Dilemmata (JProf. Kohlen).

Detaillierte Informationen und Bewerbungsfristen zu den Weiterbildungsmöglichkeiten finden Sie unter www.pthv.de/institute/iww