Heute glauben?!

Christ sein in säkularisierter Gesellschaft

Ihr seid das Salz der Erde

Welche zukunftsweisenden Antworten gibt es für ein lebendiges "Christ sein"

oder was passiert mit einer Gesellschaft ohne Gottt?

Zu diesen Fragen referierten am heutigen Akademietag Dr. Andreas Püttmann, Politikwissenschaftler und Journalist sowie Prof. Dr. Vellguth (PTHV) in der voll besetzten Aula.

Dr. Püttmann fasste das Profil eines in unserer Zeit glaubenden Christen in 7 Thesen zusammen. Eine Kernaussage war: "Christus nimmt Euch nichts - er gibt Euch alles."  Glaube sei die "Frohe Botschaft des Christentums" und gleichsam eine "Glücksquelle."

Professor Vellguth zeigte auf, dass die Katholische Kirche weltweit wächst, jedoch im europäischen Raum und insbesondere in Deutschland stetig an Mitgliedern verliert. Er beobachte eine wachsende Gleichgültigkeit gegenüber der Religion. Kognitiv sei Religion zwar noch vorhanden, aber nicht mehr erfahrbar oder fühlbar. In Deutschland fehle es dem Christentum an Selbstbewußtsein.

Als Modell der Kirche für die Zukunft stellte er das pastorale Modell der kleinen christlichen Gemeinde vor. Er ermutigte engagierte Christen, über ihren Glauben öffentlich zu sprechen.

Die Referate können Sie hier einsehen:

 

Professor Vellguth  Dr. Püttmann Pater Schuchart