Institut für Wissenschaftliche Weiterbildung (IWW)

Als Einrichtung der Philosophisch-Theologischen Hochschule Vallendar (PTHV) dient das Institut für Wissenschaftliche Weiterbildung (IWW) der Initiierung und Koordinierung, Planung, Organisation und Durchführung der Fort- und Weiterbildungsaktivitäten der Hochschule.

Aktuelles Veranstaltungsangebot

III. Vallendarer Kolloquium 2017

Gemeinwohlorientierte und regional verankerte Altenhilfe als Zukunftsaufgabe ist das Thema des III. Vallendarer Kolloquiums in 2017.

Zum o.g. III. Vall. Kolloquium 2017 lädt das Institut für Wissenschaftliche Weiterbildung (IWW) an der Philosophisch-Theologischen Hochschule Vallendar (PTHV) vom 02.02.2017 bis zum 03.02.2017,  in die PTHV, Pallottistraße 3, 56179 Vallendar ein.

Die Freie Wohlfahrtspflege ist dem Ziel der Mehrung des Gemeinwohls verpflichtet.
Mit dieser Zielstellung unterscheidet sie sich von erwerbswirtschaftlich orientierten Trägern, deren Gewinne eine Mehrung privater Vermögen unterstützen. Dieser Unterschied ist keineswegs trivial. Denn die Widersprüche und Gefahren einer primär durch den Eigennutz bestimmten Wirtschaftsordnung treten immer mehr zu Tage: Finanzkrisen, Arbeitslosigkeit, Umweltzerstörung, Klimawandel,  globale Migration  - dies sind nur einige Stichworte zur Kennzeichnung der gegenwärtigen Situation.
Als eine Alternative zum Mainstream wird in der volkswirtschaftlichen Diskussion die
 „Gemeinwohlökonomie“ stark gemacht. Dieses Konzept hat eine lange Tradition in der Wohlfahrtspflege und erlebt in den letzten Jahren eine Renaissance. Es referieren Univ.-Prof. Dr. Frank Schulz-Nieswandt aus Köln und Univ.- Lektor Mag. Christian Felber aus Wien.

Das  Kolloquium wird von Prof. Dr. Hermann Brandenburg, Dekan der Pflegewissenschaftlichen Fakultät der
Philosophisch-Theologischen Hochschule Vallendar am Lehrstuhl für Gerontologische Pflege und Dr. Hanno Heil, Projektleiter am Lehrstuhl Diakonische Theologie, Philosophisch-Theologische Hochschule Vallendar geleitet. Tagungskosten inkl. Verpflegung betragen:  350 Euro, Unterkunft im EZ: 45,40 Euro.

Weitere Informationen können Sie aus dem Flyer entnehmen.

Hier können Sie sich direkt online anmelden.

 

 

Skalierungsverfahren zur Analyse von Datenstrukturen in der Pflegewissenschaft

Die Konstruktion von Fragebogeninstrumenten als empirisches Prüfungs- und Entwicklungsverfahren von operationalisierbaren Theorien.
Zu einem Seminar "Skalierungsverfahren zur Analyse von Datenstrukturen in der Pflegewissenschaft", lädt das Institut für Wissenschaftliche Weiterbildung (IWW) an der Philosophisch-Theologischen Hochschule Vallendar (PTHV) vom 16.6.2017 bis zum 17.06.2017, 10-16.00 Uhr in die PTHV, Pallottistraße 3, 56179 Vallendar ein.
Die Datenerhebung mit Hilfe von Fragebogeninstrumenten ist ein wesentlicher Bestandteil der täglichen Arbeit in Pflege- und Gesundheitseinrichtungen.
Die Anforderungen, die sich für die Güte von Fragebogeninstrumente ergeben, orientieren sich im Optimalfall an wissenschaftlichen Kriterien.
Die Konstruktion eines validen, reliablen und objektiven Fragebogeninstruments, das relevante Inhalte seines Aufgabenbereichs in einer messtheoretisch operationalisierbaren Abbildung darstellt, kann mit Hilfe von multivariaten statistischen Methoden entwickelt werden.
In dem Seminar werden die notwendigen theoretischen Grundlagen und das methodische Basiswissen zur Anwendung von Skalierungsverfahren (Multidimensionale Skalierung und Korrespondenzanalyse) anhand der Fragebogenkonstruktion erörtert.
Zielgruppe:
Master-/Promotions-Studierende, Wissenschaftliche Mitarbeiterinnen, (Pflege) Wissenschaftler.
Seminarleitung:
Univ.-Prof. Dr. Albert Brühl, Professor für Statistik und standardisierte Verfahren, pflegewissenschaftliche Fakultät, PTH Vallendar
Prof. Dr. Katarina Planer, Pflegewissenschaftlerin, Hochschule Esslingen
Johannes Bergmann,MSc Pflegewissenschaft, Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Lehrstuhl für Statistik und standardisierte Verfahren, Pflegewissenschaftliche Fakultät, PTH Vallendar
Kosten: Kursgebühr: 300 €;  Verpflegung, Übernachtung/ Frühstück: EZ: 45,40

Prorammbeschreibung siehe Flyer

Anmeldung hier

Veranstaltungsort: Philosophisch-Theologische Hochschule Vallendar, Pallottistraße 3, 56179 Vallendar

Weitere Informationen: Institut für Wissenschaftliche Weiterbildung, Frau Stefanie Fein (0261 6402-255 bzw. sfein@pthv.de), Pallottistraße 3, 56179 Vallendar;

 

 

 

 

 

 

Das Phänomen Schmerz in der Versorgung alter Menschen

Aus der Reihe Profession, Qualität und Innovation in der gerontologischen Pflege.

Zum o.g. Seminar lädt das Institut für Wissenschaftliche Weiterbildung (IWW) an der Philosophisch-Theologischen Hochschule Vallendar (PTHV) vom 30.3.2017 bis zum 31.3.2017,  in die PTHV, Pallottistraße 3, 56179 Vallendar ein.

Schmerz ist im Alter ein zentrales Phänomen und hat starke Auswirkungen auf die Teilhabe am Alltag. Ob in der Akutpflege, wie auch in der palliativen Versorgung stellt der Umgang mit diesem Phänomen alle Betroffenen vor große Herausforderungen. Schmerzassessment und schmerzreduzierende Maßnahmen sind zudem ein großer „Posten“ in der Versorgung alter Menschen. In dieser Veranstaltung werden das Phänomen Schmerz und der Umgang damit aus unterschiedlichen Perspektiven beleuchtet. Welche ethischen Implikationen hat z. B. der Schmerz in der letzten Lebensphase und welche Aufgaben haben unterschiedliche Akteure im multidisziplinären Team. Während der Veranstaltung werden theoretische Grundlagen, Konzeptionen ebenso wie die Vernetzung in die Versorgungspraxis behandelt.
Ziel der Veranstaltung ist es, die aktuellen Herausforderungen und Lösungsvorschläge gemeinsam zu diskutieren und im Anschluss an die Veranstaltung die Beiträge in der Buchreihe „Gerontologische Pflege. Innovationen für die Praxis“ beim Kohlhammer-Verlag zu publizieren. Vor diesem Hintergrund wird ein moderierter Dialog zwischen Vortragenden und Publi­kum angestoßen. Davon profitieren die Vortragenden, denn sie erhalten eine Rückmeldung zu ihren Überlegungen und den Präsentationen. Und auch für die Teilnehmerinnen und Teilnehmer erweist sich diese Konzeption als sinnvoll, denn so kann ein direkter und persönlicher Dialog zu Perspektiven von Praxis und Wissenschaft entstehen, der seinen Niederschlag in der sich anschließenden Publikation findet.

Tagungskosten inkl. Verpflegung: 150 €

 

Weitere Informationen im Flyer. Hier können Sie sich direkt anmelden

Veranstaltungsreihe Profession, Qualität und Innovation im Gesundheitswesen

hier können Sie die aktuellen Veranstaltungsdetails der Reihe ansehen

Veranstaltungsreihe Vallendarer Kolloquium

hier können Sie die aktuellen Veranstaltungsdetails der Reihe ansehen

Kontakt

Institut für Wissenschaftliche Weiterbildung (IWW)

Pallottistr. 3, 56179 Vallendar

Tel.: 0261/6402-255 

Fax: 0261/6402-350

E-Mail: iww@pthv.de

Web: www.pthv.de/institute/iww