Publikation 2013

Gesundheit ist ein hohes Gut – für manche gar das höchste. Immer mehr ist heute medizinisch machbar. Aber ist es auch gerecht finanzierbar?

Diese Fragen werden in den gegenwärtigen Debatten zwar diskutiert, sachgerechte Lösungen jedoch sind weit entfernt. Wie begegnen wir den Gefahren einer Zwei-Klassen-Medizin? Kann eine gerechte Verteilung in Zukunft gelingen? Welche Regeln müssen dafür gelten? Was meint hier überhaupt Gerechtigkeit?

Fachleute aus Wirtschaft, Politik, Medizin und Pflege sowie aus Philosophie und Ethik stellen sich diesen brisanten Fragen und entwickeln sachgerechte und zugleich ethisch verantwortete Lösungsansätze.

 

 

 

Paperback

Format 14 x 22 cm
169 Seiten

1. Auflage

2013

lieferbar

ISBN: 978-3-7867-2994-5

€ 17,99€

mehr

Publikationen 2012

Der Tod ist notwendige Voraussetzung und normatives Kriterium der Transplantationsmedizin. Was auf den ersten Blick keiner weiteren Erklärung bedürftig erscheint, erweist sich angesichts der gewaltigen Umbrüche in der Intensivmedizin als große Herausforderung. Denn was der Tod ist, lässt sich mit Begriffen wie Hirntod, Herztod oder Ganztod nur annäherungsweise bestimmen. Medizin, Recht, Ethik und Theologie ringen deshalb heute um eine Antwort auf die Frage: „Wann ist der Mensch tot?“

Vor diesem Hintergrund diskutieren die Autoren des vorliegenden Bandes aktuelle medizinische und rechtliche Entwicklungen und reflektieren Chancen und Risiken der Transplantationsmedizin aus theologischer und ethischer Perspektive. Sie wollen so zu einer kritischen Auseinandersetzung mit der Thematik sowie zu einem breiten gesellschaftlichen Dialog anregen.

 

 

Paperback

Format 14 x 22 cm
144 Seiten
1. Auflage

2012

lieferbar

ISBN: 978-3-7867-2946-4

€ 16,99*

Publikationen 2011

Die ethischen Herausforderungen werden zunehmend komplexer. Welche Rolle spielt der Glaube in ethischen Entscheidungsprozessen? Wie können Gebet und ethische Handlungsmaximen konkrete Hilfestellungen in den Grenzsituationen des Lebens bieten, wenn es um Entscheidungen am Lebensende, die Entwicklung ethischer Unternehmensleitbilder, aktuelle gesellschaftliche Herausforderungen, den Umgang mit Lebensflucht und Suchterkrankheiten oder auch das weite Feld von Alzheimer und Demenz geht?

 

 

ca. 140 Seiten

ISBN 978-3-7867-2899-3

€ 16,90

 

Publikationen 2010

Die Angst, durch Krankheit, einen Unfall oder Altersdemenz die Selbstständigkeit zu verlieren und auf andere angewiesen zu sein, ist bei vielen Menschen groß. Auch scheinbar gesunde Menschen kommen deshalb nicht umhin, sich mit den eigenen Grenzen des Lebens auseinanderzusetzen  - doch nicht nur sie: Gerade Ärzte und Pflegende sind angesichts der demografischen Veränderungen und neuer gesetzlicher Möglichkeiten herausgefordert, ein situativ angemessenes und subjektsensibles Handlungsgespür zu entwickeln.

Fachleute aus Sozialwissenschaft, Gerontologie, Staatsrecht und Ethik erkunden dieses Spannungsfeld von Selbst- und Fremdbestimmung, Patientenwille und Patientenwohl.

 

Grünewaldverlag, ca. 130 S.

 

ISBN: 978-3-7867-2853-5

 

17,90€

Von jeher gehört die Sorge um das Heil des Nächsten zum genuinen Eigenraum christlich-caritativen Handelns. An der Schnittstelle von Theologie und Gesundheitsfürsorge möchte der Autor die ethischen Grundlagen pflegerischen Handelns reflektieren; er bietet Orientierungs- und Denkhilfe und hinterfragt bestehende Konzepte im Raum der Pflege dialogisch, situationsoffen und subjektsensibel auf ihre tragenden Fundamente. Es geht der vorliegenden Arbeit dabei im Wesentlichen um die Entfaltung eines christlichen Pflegeparadigmas der Begegnung, welches auf Grundlage ausgewählter Theorien und Konzepte der Pflege (Dorothea E. Orem, Hildegard Peplau, Rosemarie Rizzo-Parse) ein theorieübergreifendes integratives und kommunikables christliches Pflegeverständnis entwickelt.

 

Aktuellen inflationären Tendenzen im Umgang mit Konzepten der Ganzheitlichkeit werden wegweisende Impulse eines christlichen Menschenbildes zur Seite gestellt, die dem Anspruch liebender Begegnung wie der Frage nach Sinn- und Seinsgestalt des Menschen auch innerhalb der Pflege ihren genuinen Ort zuweisen.

 

Verlag Herder, ca. 440 S.

 

ISBN 978-3-451-30323-4

 

40,00 € 

Publikationen 2007

Heft 2: Sonntagsmatineen 2007 (Dezember 2007), 58 S.

Hanna-Barbara Gerl-Falkovitz,
          Das Leben, das Fleisch, der Schmerz. Nachdenken über

          die Koordinaten des Menschlichen.
Hans-Bernhard Wuermeling,
          Töten oder Sterbenlassen?
Erny Gillen,
          Mit Wörtern um Worte ringen – Patientenverfügungen:  

          ein Zeichen und ein Ausdruck unserer Zeit

Heft 1: Eröffnung des Ethik-Instituts. Vorträge (Mai 2007), 48 S.

Erny Gillen,
         Wie Ethik Moral voranbringt
K. Michael Musolf,          
         Demografische Entwicklung – eine altersmedizinische Herausforderung

Die Publikationen zur Sonntagsmatinee können zu einem Unkostenbeitrag in Höhe von € 5 incl. Porto erworben werden. Bitte füllen Sie hierfür nachstehendes Kontaktformular vollständig aus und geben im Betreff die jeweilige Heftnummer und die gewünschte Stückzahl ein.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Kontakt

Ethik-Institut an der Phil.-Theol. Hochschule Vallendar

Pallottistr. 3, 56179 Vallendar

Tel.: 0261/6402-603 oder -233

Fax: 0261/6402-300

E-Mail: i.proft(at)pthv.de