"Partizipation und Gesundheit"

PTHV hat auf Berliner Kongress Studie vorgestellt

JProf. Dr. Maria Marchwacka, Lehrstuhl Gesundheits- und Pflegedidaktik an der PTHV (rechts) hier gemeinsam mit dem Kooperationspartner, dem Südbadischen Fußballverband, vertreten durch Arno Heger (Bezirksvorsitzender/Freiburg)/ Foto: Arno Heger

Vallendar, 05.04.2018. In diesem Jahr beteiligte sich die Philosophisch-Theologische Hochschule Vallendar (PTHV) mit einem Vortrag beim Berliner Kongress "Armut und Gesundheit: gemeinsam – gerecht – gesund", der die gesundheitliche Ungleichheit in unserer Gesellschaft vor dem Hintergrund unterschiedlicher Ressourcen fokussiert und problematisiert. JProf. Dr. Maria Marchwacka, Lehrstuhl Gesundheits- und Pflegedidaktik an der PTHV und Mitglied sowie Sprecherin des Fachbereichs Lehre der Deutschen Gesellschaft für Public Health, stellte in diesem Rahmen gemeinsam mit dem Kooperationspartner, dem Südbadischen Fußballverband, vertreten durch Arno Heger (Bezirksvorsitzender/Freiburg) die gemeinsame Studie "Dazu gehören ist gesund!?" zur gesellschaftlichen Teilhabe von Jugendlichen vor. Im Mittelpunkt des Vortrags stand die Frage inwiefern die Partizipation im Sportverein mit Gesundheit (verstanden als subjektives Wohlbefinden) zusammenhängt? Die ersten Ergebnisse der Studie legen nahe, dass "Anerkennung" sowie "Zugehörigkeitsgefühl" und "Zusammenhalt" für Jugendliche die oberste Priorität haben; auch "Verantwortung" und "gegenseitige Unterstützung" gehören zu Werten, die die befragten Probanden in einer (Vereins-) Gemeinschaft hoch schätzen. Inwiefern Vereinswesen der Diversität der Jugend und deren Lebenswelten gerecht wird (ggf. werden kann) und welche Aspekte hierbei ausschlaggebend sind, wird in der Studie ebenfalls untersucht. Die gesamten Ergebnisse der Studie werden voraussichtlich im Frühjahr 2019 veröffentlicht.