Sabine Erbschwendtner erhielt Koblenzer Hochschulpreis 2017

Auszeichnung für herausragende wissenschaftliche Leistungen

Sabine Erbschwendtner (3. von links) war eine der Preisträgerinnen des Koblenzer Hochschulpreises/ Foto: Klaus Herzmann

Vallendar, 28.11.2017. Am 27.11.2017 wurde im Rahmen einer Feierstunde im Historischen Rathaussaal der Stadt Koblenz der Koblenzer Hochschulpreis erstmals von der Wirtschafts- und Wissenschaftsallianz e. V. Koblenz (die aus dem Förderkreis Wirtschaft und Wissenschaft in der Hochschulregion Koblenz e. V. hervorgegangen ist) vergeben. Acht junge Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler von fünf Hochschulen der Region haben den Preis erhalten.

Sabine Erbschwendtner, Absolventin des Masterstudienprogramms "Pflegewissenschaft" an der Pflegewissenschaftlichen Fakultät der Philosophisch-Theologischen Hochschule Vallendar (PTHV), wurde für ihre im Fachgebiet Gemeindenahe Pflege mit der Note "Excellent/hervorragend" bewertete Masterarbeit "Soziale Praxis ambulant Pflegender im Kontext von Kommunikation und Dokumentation mit mobilen Endgeräten – Ergebnisse empirischer Erhebungen" mit dem Koblenzer Hochschulpreis als Gütesiegel der Hochschulen der Region ausgezeichnet. Prof. Dr. Manfred Hülsken-Giesler, Lehrstuhl für Gemeindenahe Pflege und Prodekan der Pflegewissenschaftlichen Fakultät der PTHV, betreute die Masterarbeit der Preisträgerin und würdigte diese.

"Die Frage, wie die stetig steigenden Bedarfe an guter Pflege in Deutschland vor dem Hintergrund der demographischen Entwicklung zukünftig zu bewältigen sind, ist bis heute ungeklärt. Eine gesellschaftliche Strategie besteht darin, neue, computergestützte Technologien zur Unterstützung der Pflegearbeit bereitzustellen – bis heute wissen wir allerdings wenig darüber, wie der Einsatz von neuen Technologien die Pflegearbeit verändert", sagt Prof. Dr. Manfred Hülsken-Giesler. "Die Masterarbeit von Sabine Erbschwendtner liefert hier erste wichtige Einsichten die dazu auffordern, die weiteren Entwicklungen sensibel zu beobachten. Ich freue mich außerordentlich, dass diese theoretisch wie methodisch innovative Arbeit hier eine angemessene Würdigung findet!"

"Eine Besonderheit an der Fakultät Pflege der PTHV stellt die Nähe zu Philosophie und Theologie dar. Dieser Umstand und der damit verbundene Geist der Hochschule haben mir persönlich eine neue Art zu Denken eröffnet, die sich nicht zuletzt in meiner Qualifikationsarbeit wiederfindet. Dafür den Koblenzer Hochschulpreis zu erhalten ehrt mich besonders und es bestärkt mich darin den eingeschlagenen Weg in der Wissenschaft weiterzugehen", sagt die Preisträgerin Sabine Erbschwendtner. "Es freut mich, dass ich diesjährige Preisträgerin geworden bin und ich möchte mich für dieses regionale Engagement bedanken."

Der Preis wurde zum 25. Mal verliehen. Ausrichter war in diesem Jahr die Zentralstelle für Fernstudien an Fachhochschulen. Der Koblenzer Hochschulpreis ist mit einem Preisgeld von jeweils 2.500 Euro verbunden.