"Technik für den Menschen"

DIP-Projekt SUSI TD mit Fraunhofer-Preis ausgezeichnet

Interdisziplinäres Forscherteam von SUSI TD (v.l.n.r.) Mario Schmitt (IESE), Bernd Klein (CIBEK), Anne Gebert (DIP), Rolf van Lengen (IESE), Cornelius Moucha (IESE)/ Foto: DIP

Vallendar/Köln, 04.07.2017. Das Projekt SUSI TD (Sicherheit und Unterstützung für Senioren durch Integration von Technik und Dienstleistung) des Deutschen Instituts für angewandte Pflegeforschung e.V. (DIP) in Köln, welches einen Zweitstandort an der Philosophisch-Theologischen Hochschule Vallendar (PTHV) hat, wurde nun mit dem renommierten Fraunhofer-Preis "Technik für den Menschen" ausgezeichnet. In dem Projekt werden die Megatrends "Alterung der Gesellschaft" und "Technisierung des Lebensraums" aufgegriffen und Chancen und Herausforderungen dieser Trends miteinander verknüpft. Federführend im Projekt, welches gemeinsam mit Projektpartnern vom Fraunhofer-Institut IESE in Kaiserslautern und der CIBEK GmbH durchgeführt wurde, war die Pflegewissenschaftlerin Anne Gebert vom Team des DIP in Köln unter Leitung von Prof. Dr. Frank Weidner, Direktor des DIP.

Das in einer Laufzeit zwischen April 2012 bis März 2014 in Trier umgesetzte Projekt erprobte und evaluierte den Einsatz von Technik zur Aktivitätserkennung im häuslichen Umfeld in Kombination mit Beratungsangeboten. Ziel des Projektes war es, Technik so einzusetzen, dass ältere Menschen länger selbst bestimmt in ihrer eigenen Wohnung leben. Zudem ging es darum, den Kontakt zu Angehörigen und Unterstützungsstrukturen zu erleichtern und um die bestehende Infrastruktur und Netzwerkarbeit zu optimieren. Das DIP-Team war in diesem Kooperationsprojekt für die Entwicklung und Umsetzung des technikintegrierten pflegepräventiven Hausbesuchskonzepts zuständig. Das Projekt wurde in insgesamt 24 Seniorenhaushalten der Stadt Trier und dem Landkreis Trier-Saarburg umgesetzt. Mehrere Pflegestützpunkte in Trier und in Konz waren in der Begleitung der Senioren eingebunden. Das Projekt wurde vom Sozialministerium in Rheinland-Pfalz über mehrere Jahre finanziell gefördert.

Den Preis für herausragende wissenschaftliche Leistungen erhielten die Forscher auf der Jahrestagung der Fraunhofer-Gesellschaft in Dresden. "Wir freuen uns sehr über die renommierte Auszeichnung an unsere langjährige Mitarbeiterin Anne Gebert. Dieses Förderprojekt des Landes Rheinland-Pfalz hat eine wichtige Grundlage gelegt, auf die nun aufgebaut werden kann" sagt Prof. Weidner. In den kommenden Jahren soll die Projektentwicklung fortgesetzt werden.