Paradigmen der Krankenhausseelsorge – was brauchen wir für die Zukunft?

JProf. Dr. Franziskus Knoll OP hielt Eröffnungsplenum in München

JProf. Dr. Franziskus Knoll hielt das Eröffnungsplenum/ Foto: Knoll

Vallendar, 20.03.2017. Mit dem 1. Ökumenischen Kongress in München haben die evangelische und katholische Kirche mit rund 400 Teilnehmerinnen und Teilnehmer ihre Präsenz und ihr Engagement im Bereich der Krankenhausseelsorge und der Seelsorge im Gesundheitswesen wissenschaftlich vertieft. In seinem Eröffnungsvortrag ging JProf. Dr. Franziskus Knoll OP, Lehrstuhl für Diakonische Theologie und Spiritualität an der Philosophisch-Theologischen Hochschule Vallendar (PTHV), auf die Spannung der Seelsorge zwischen eigener Sendung, Spiritual Care und Personalreduktion ein. Dabei stellte er die besondere Bedeutung der Krankenhausseelsorge für den Auftrag der Kirchen heraus, die deshalb Ausdruck der Glaubwürdigkeit der Kirchen und demgemäß kein ‚Nice-to-have’ in den Pastoralkonzepten oder ein ‚Add-on’ der Teritorialgemeinden sei. Vielmehr gelte es zur (kirchlichen) Personalnachwuchsgewinnung und damit zur Qualitätssicherung von Seelsorge im Krankenhaus Werbemaßnahmen zu initiieren und darüber hinaus nach innovativ-kreativen Qualifikationswegen Ausschau zu halten.