Mit den Pallottinern in Austausch getreten

Delegation der PTHV besuchte Niederlassung der Pallottiner in Rheinbach

Die Delegation der PTHV wurde in Rheinbach herzlich empfangen und ist dankbar für den Austausch/ Fotos: PTHV

Vallendar, 23.03.2018. Am 22. März 2018 besuchte auf Einladung von Pater Horst Liedtke (SAC), Hausrektor des Vinzenz-Pallotti-Kollegs in Rheinbach, eine Delegation der Philosophisch-Theologischen Hochschule Vallendar (PTHV) die Niederlassung der Pallottiner in Rheinbach. Teilgenommen haben die AStA-Vertreterinnen Carolin Hostert (Theologie) und Kathrin Müller (Pflegewissenschaft), Thomas Rittershaus (Pflegewissenschaft, Mitglied im Senat der Hochschule) sowie Prof. Dr. Hermann Brandenburg, Dekan der Pflegewissenschaftlichen Fakultät. "Wir wurden aufs Herzlichste empfangen", freute sich Prof. Brandenburg. "Bei Kaffee und Kuchen hatten wir die Möglichkeit, mit den Pallottinern ins Gespräch über ihren und unseren Alltag zu kommen." Seitens der Mitglieder der PTHV wurde im Rahmen einer Präsentation ausführlich über Entstehung, Entwicklung und Profil der Hochschule berichtet. Darauf folgten Diskussionen über angrenzende Themen, wie Wertschätzung pflegerischer Tätigkeiten in der Gesellschaft, Pflegenotstand, Akademisierung, Verbindung von Theologie und Pflegewissenschaft.

Seitens der anwesenden Pallottiner wurde der Alltag in der Kommunität geschildert, auch auf die Geschichte der Niederlassung eingegangen. In Rheinbach wurden ein Gymnasium und ein Internat betrieben, ebenfalls waren Pallottiner in der Schlosserei und der Gärtnerei beschäftigt. Nach einem regen Austausch in entspannter Atmosphäre fand eine Hausführung durch Pater Liedtke statt, bei der weitere Einblicke in das alltägliche Leben in der Einrichtung gegeben wurden. "Wir sahen eine wunderschön gestaltete Kapelle und die große Kirche des Hauses, sowie den Wohntrakt, Aufenthaltsräume und eine große Bibliothek", sagte Carolin Hostert. Zu den Weihnachtsgottesdiensten erwarten die Pallottiner aufgrund der regen Teilnahme ehemaliger Schülerinnen und Schüler des Gymnasiums bzw. des Internats bis zu 800 Personen. Abgerundet wurde der Abend mit einem gemeinsamen Gottesdienst und einem abschließenden Abendessen. Insgesamt wurde der Nachmittag in Rheinbach als sehr angenehm und bereichernd empfunden. Der Austausch zwischen Studierenden und Ordensmitgliedern führte letztendlich zu einem Mehrwert für beide Seiten. "Ich bin sehr beeindruckt von der Gastfreundschaft und Offenheit, die uns hier begegnet ist", resümiert Prof. Brandenburg. "Ich freue mich auf einen weiteren Austausch." Die Vertretung der PTHV wurde mit einigen Buchpräsenten aus dem Bestand der Bibliothek verabschiedet, eine Einladung zu einem erneuten Zusammentreffen wurde ausgesprochen. Der Tag wird allen in sehr positiver Erinnerung bleiben.