Drei Urkunden und zwei Lizentiatszeugnisse überreicht

Akademischer Festakt zum Semesterabschluss der Theologischen Fakultät

Drei Urkunden und zwei Zeugnisse wurden beim akademischen Festakt zum Ende des Wintersemesters 2017/18 an der Theologischen Fakultät vergeben/ Foto: Carolin Hostert

Vallendar, 12.02.2018. Am Freitag, den 09.02.2018, gab es einen akademischen Festakt zum Semesterabschluss des Wintersemesters 2017/18 der Theologischen Fakultät. In diesem Rahmen wurden drei Urkunden übergeben an: Dr. Michaela Bill-Mrziglod (Diplom), Simone Tallian (Magister) und Benedikt Schmitt (Magister) sowie zwei Lizentiatszeugnisse an Stanley Chibuike Ekwugha ISch und an Laban Nanduri SAC.

Im Rahmen des Festaktes sprach Prof. Dr. Margareta Gruber OSF, Dekanin der Theologischen Fakultät der PTHV, über "Veritatis Gaudium" – das neue Schreiben des Papstes über die kirchlichen Universitäten und Fakultäten. Dabei verwies sie insbesondere auf den Part, dass katholische Theologie einer 'Kirche im Aufbruch' dienen muss, dass sie sich also gerade nicht zurückziehen darf, sondern 'nach vorne' gehen muss. "Das kann aber nicht geschehen, wenn Fakultäten oder theologische Institute aufgegeben werden. Theologie muss künftig so aufgestellt sein, dass sie auf allen Ebenen dialogisch handeln muss", sagte Prof. Gruber OSF. "Das heißt konkret, dass die einzelnen theologischen Disziplinen untereinander verstärkt zusammenarbeiten müssen.  Die theologischen Fakultäten müssen dann aber auch mit den anderen Fachbereichen an ihren Hochschulen kooperieren."

Darüber hinaus gelte es, Netzwerke zwischen den Standorten katholischer Theologie zu bilden – nicht nur auf nationaler, sondern auch auf internationaler Ebene. "Im Bereich der Lehre müssen wir künftig vor allem die ökumenische, interreligiöse, aber auch religionskritische Kompetenz der Studierenden stärken. Der Religionsunterricht wird zunehmend konfessionell-kooperativ gestaltet. Da müssen die angehenden Lehrer befähigt werden, auch mit Anders- oder Nichtglaubenden kompetent umgehen zu können. Dahingehend wird die derzeitige Studienordnung noch einmal auf den Prüfstand kommen müssen."

Im Anschluss an den akademischen Festakt fand die Eucharistiefeier in der Hochschulkirche statt und danach gab es ein gemeinsames Abendessen im Bistro.